Geld, Finanzen, Bargeld, Bargeldlos?

  • Ja aber im Alltag kann man noch etwas bewirken in dem man bar zahlt. Umso mehr bar zahlen (was hierzulande noch weit verbreitet ist), umso schwieriger ist es, das abzuschaffen. Man sollte die Macht nicht unterschätzen, die die einzelnen Personen haben. Wer aufgibt, hat sowieso schon verloren. Also dran bleiben und für seine Prinzipien einstehen :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Achja und wenn die Mächtigen allmächtig wären und "sowieso" ihr Ziel durchsetzen, hätten sie es schon lange getan. Dass es noch Freiheiten usw. gibt, zeigt, dass man noch etwas entgegen setzen kann.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Das kommt alles noch, aber schleichend.

    Die meisten europäischen Länder haben schon eine Obergrenze für Barzahlungen.

    Ende diesen Jahres werden die 500 € - Noten nicht mehr gedruckt.

    In Schweden, Finnland, Dänemark zahlt man grundsätzlich mit Plastikgeld, also mit Karte. Da gibt´s schon länger keine 1ct und 2 ct Münzen.

    Ja, ist ein großes Thema :)

    Klar, Bargeld ist ein Stück Freiheit, was aber schleichend umgestellt und abgeschafft wird.

  • Genau und Freiheit muss erkämpft werden. So war das schon immer :)

    Richtig, aber bist du unfrei, wenn du kein Bargeld mehr hast? :|


    Unabhängig davon muss unsere Sicherheit garantiert sein, auch die Datensicherheit. Das ist für mich nicht verhandelbar.


    Seit Donnerstag habe ich Online-Banking. Wie schnell man jetzt sein Geld loswird. :D Einmal QR-Code auf der Rechnung scannen und schon zieht die Knete von dannen.


    Wenn ich dann noch daran denke, wie ich am Automaten der Bank meine Rechnungen alle eintippen musste, und das Ende 2017 mit meinen Rückenschmerzen (die im übrigen auch die Rechnung verursachten).


    Für mich ist das jetzt mehr Freiheit. Aber ich habe und will die ganze Freiheit, und die gebe ich nicht her. :!:

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Quote

    Richtig, aber bist du unfrei, wenn du kein Bargeld mehr hast? :|

    Nein, aber Bargeld ist ein Stück Freiheit - bzw. das was die Alternative zum Bargeld ist, macht weniger frei als das was uns Bargeld bietet. Das ist für mich nicht verhandelbar ;-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Da kann ich dir durchaus folgen, aber für mich ist das nicht so wichtig. Wenn du, was mir heute passiert ist, dringend eine öffentliche Toilette benötigst und nur noch 40 ct in der Tasche hast, dann würdest du dir vielleicht auch wünschen, dass der kleine Obolus durch Karte entrichtet werden könnte.


    Nur dann kann Bargeld eine Alternative sein. Noch ist sie teilweise das ausschließliche Zahlungsmittel. Hier könnten wir, glaube ich, ein Verhandlungsergebnis erzielen, wenn wir die Herrscher der Welt wären. ;)


    Gottseidank sind wir es nicht. :D

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Ja aber im Alltag kann man noch etwas bewirken in dem man bar zahlt. Umso mehr bar zahlen (was hierzulande noch weit verbreitet ist), umso schwieriger ist es, das abzuschaffen. Man sollte die Macht nicht unterschätzen, die die einzelnen Personen haben. Wer aufgibt, hat sowieso schon verloren. Also dran bleiben und für seine Prinzipien einstehen :)

    Ich hab mir deine letzten Kommentare durchgelesen. Ich geb dir in jeder Hinsicht recht :thumbup:

    Ich glaub auch, dass das Bargeld in Deutschland nicht so schnell verschwinden wird. Dazu lieben die Deutschen ihr Bargeld einfach zu sehr. Und solange sie es verwenden, solange wird es auch angeboten werden. Davon sind übrigens nicht nur ich und Vogel Specht überzeugt, sondern das ist auch allgemeiner Konsens ;)

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)

  • Quote

    Ich glaub auch, dass das Bargeld in Deutschland nicht so schnell verschwinden wird. Dazu lieben die Deutschen ihr Bargeld einfach zu sehr.

    Ich denke da auch ein bisschen an die ältere Generation. Gerade vor kurzem waren wir auf einem 80. Geburtstag und die Geburtstagsgäste dort haben in der Regel ihre Bankkarte, damit sie am Schalter Bargeld holen können, um einkaufen gehen zu können. Online Banking ist für sie eher Sience Fiction.

  • Vor Hackern ist es 100% sicher. Sie kommen nur mit Phishing-Mails an dich ran. Aber auch nur dann, wenn du darauf reinfällst. Meine Bank zeigt per Internet die neuesten Maschen, da bin ich auch auf dem Laufenden.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Kannst Du es Bitte lassen zu versuchen andere bloßzustellen? Wenn Ihr direkt miteinander schreibt (oder per PN, Mail usw.) könnt ihr Euch aussprechen, wenn es was zum aussprechen gibt. Aber bitte nicht in ihrer Abwesenheit gegen sie oder andere Nutzer sticheln. Wir sind hier nicht bei Facebook :) Vielen Dank!

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Hm... als ich auf den Link geklickt habe, bekam ich einen Warnhinweis, dass es sich um keine vertrauenswürdige Seite handelt...

    Dann solltest du eventuell über ein Browser- oder Betriebssystem-Update nachdenken, heise.de ist eine seriöse Seite und der Aufruf aus technischer Sicht komplett unbedenklich. Bei der dir angezeigten Meldung handelt es sich demnach um ein False Positive. :)


    Findet Ihr den Hinweis auf Satire? Ich leider nicht.


    https://www.heise.de/newsticke…die-Kollekte-4099753.html

    Eine wirklich kuriose Meldung, aber aus Sicht der Kirchen wahrscheinlich ein sogar nachvollziehbarer Schritt. Und man kann ja trotzdem auch weiterhin mit Bargeld spenden.

  • Da steht, dass Banken immer seltener Münzen annehmen. Das ist ja das, wovon wir hier schon gesprochen haben: Die Banken zwingen uns immer mehr zum bargeldlosen Zahlungsverkehr. Das würde über kurz oder lang bedeuten, dass der Klingelbeutel leer bliebe. Schon jetzt lassen sich Banken Bareinzahlungen reichhaltig entlohnen, insbesondere bei Münzen.


    Darum hat meine Mutter u.a. die Bank kürzlich gewechselt, weil sie weiterhin ihr Kleingeld loswerden wollte. Die alte machte dies nur am Weltspartag (30. Oktober). Entsprechend dürfte dort der Andrang jedes Mal sein.


    Aber es gibt auch schon Kaufhäuser und Supermärkte, die Münzautomaten aufstellen. Dann spuckt der Kasten einen Beleg aus, den man bei der Kasse einlösen kann. Die Discounter brauchen nach wie vor Wechselgeld. Nachteil: Die Dinger sind sehr störanfällig, meistens sind sie abgeschaltet.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • d.h. wir haben es noch selbst in der Hand. Also alle in die Kirche gehen und nur Bargeld in den Klingelbeutel werfen, dann wird sich sowas nicht dauerhaft durchsetzen können.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide