US-Serien-Tipps?

  • Also aus heutiger Sicht finde ich, dass man damals mit gewissen Serien etwas anfangen konnte oder auch nicht, weil man sich zu einer bestimmten Zeit irgendwie mit jemanden identifizierte. Sei es der männliche Darsteller oder auch die Darstellerin, die einen an das nette Mädel aus der Nebenklasse erinnerte usw. Ich glaub, da spielte (zumindest bei mir) auch die Pubertät eine gewisse Rolle. Keine Ahnung, wie prägend solche Dinge heute noch sein können? Mysteria hat ja ganz andere Serien genannt, mich würde ihre Meinung dazu auch interessieren.

    Als ich den einen "Unser lautes Heim" -Film sah, war das so irgendwie ein Wiedersehen mit alten Bekannten, also so wie ein Klassentreffen. Natürlich war das nicht mehr das gleiche aber das kann es ja auch nicht...

  • Reich und Schön ?! :-D :-D Gibts da nicht ne Neuauflage?


    Woah krass. Da sind viele Sachen dabei die ich als Kind und Jugendlicher schon immer weggeschaltet habe.


    Wobei ich sicher oft falsch liege.


    Und... tatsächlich? Du magst Sex & The City? Wenn ich da 2 Minuten mitkriege, wenn das bei meiner Frau läuft, kriege ich schon die krätze. ;-) Und das habe ich bei modernen US-Serien, die meine Frau geschaut hat, auch immer mitbekommen: Man hört eine Minute zu und worum geht es? F*ck*en (war z.B. bei dieser Orange ist the new Black oder wie die heisst auch so). Nur bei Emergency Room - da geht es um Tränendrüse und ein menschliches Drama. Wobei Emergency Room war das mit George Clooney (ich musste gerade nach "From Dusk Till Dawn" googeln, damit mir der Name wieder einfällg *g*)? Dann ist das was ich meine eine modernere Krankenhausserie - mit einer Asiatin in der Hauptrolle.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Sind diese Serien denn echt nicht so dein Fall? Tut mir leid, das konnte ich ja nicht ahnen...;)


    Nein, im Ernst, was mir selber empfohlen wurde und auch ich dir wirklich ans Herz legen möchte, ist True Detectives, und das sage ich als jemand, der sonst gar nicht auf moderne Serien steht.

    Erst vorige Nacht habe ich die erste Staffel zu Ende geschaut und stehe immer noch stark unter deren Eindruck. Ob die nun den Geschmack deiner Frau trifft, wage ich allerdings zu bezweifeln, denn abgesehen davon, dass die Serie mit ihrer pessimistischen Weltsicht und dem düsteren Grundton auf ein vorwiegend männliches Publikum zugeschnitten ist, handelt es sich auch thematisch um schwere Kost mit Referenzen zu realen Vorgängen.

    Gerade bin ich dabei, mich in eine tiefergehende Analyse einzulesen, was man wegen Spoiler-Gefahr unbedingt erst anschließend machen sollte.

  • War die Liste etwa ironisch gemeint? Ne oder? :-)


    Dein jüngster Tipp spricht mich aber wirklich an. Ggf. auch tatsächlich meine Frau. Woody Harrelson ist auch ein gutes Argument und eine imdb Bewertung von 9 von 10 Punkten :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Unfassbar, dass ich sie vergessen habe und erst wieder dran gedacht habe, da nun bei Maxdome die zweite Staffel gestartet ist: "This is us". Ich liebe die Serie, sehr spannende und vor allem auch facettenreiche Charaktere.

    Hier mal der Trailer:

    Irgendwer wird immer unzufrieden sein, wir sollten das akzeptieren. So bleibe ich immer happy. (Dr. House)

  • Ich bin absoluter Fan von Gotham :-). Allerdings sollte man offen für Neuinterpretationen sein. Ich habe in Comicforen gemerkt, dass die Meinungen da sehr auseinandergehen. Wer es nicht mag, wenn die Geschichten ganz anders als in den Comics sind, der wird mit Gotham nicht warm. Wer offen für Änderungen ist schon eher. Und wer gar nichts mit Batman am Hut hat, kann ruhig mal reinschauen. Die Serie setzt direkt nach der Ermordung von Bruce Waynes Eltern ein. Er ist noch ein Kind und weit davon entfernt, der "Dunkle Ritter" zu sein. Hauptcharakter ist auch nicht Bruce Wayne, sondern James Gordon und man sieht auch die Entwicklung einiger bekannter Bösewichte, z.B. vom Pinguin. Sehr düster, viel Action, manchmal ein wenig schräg, ich mag's.

    Oh das merke ich mir mal. Das klingt nach meinem Geschmack.


    Ansonsten schaue ich gerade (Un)Real und Dietland. Beides bitterböse und im Falle von Dietland auch manchmal echt surreal.

  • Habe gerade ne US reality Serie angefangen. miz &mrs - es geht um ein verheiratet WWE Paar, die ihr erstes Baby bekommen. Beide sind eher so High socicity und deshalb super lustig. Richtig lustig und definitiv nicht nur was für wrestling Fans! Und mit 30/40 min nicht all zu lang

    No man is ever truly good
    No man is every truly evil
    I do the things you never could
    And we won't ever be equal

  • Habe gerade ne US reality Serie angefangen. miz &mrs - es geht um ein verheiratet WWE Paar, die ihr erstes Baby bekommen. Beide sind eher so High socicity und deshalb super lustig. Richtig lustig und definitiv nicht nur was für wrestling Fans! Und mit 30/40 min nicht all zu lang

    Das muss ich mir anschauen. Ich mag ja Realityserien. Darf auch gerne trashig sein. ;-)

  • Das muss ich mir anschauen. Ich mag ja Realityserien. Darf auch gerne trashig sein. ;-)

    schreib mir gerne mal bei Bedarf eine PM dann schicke ich dir einen link wo du es angucken kannst! Läuft ja nur im US TV! Hoffe dein englisch ist besser als das von Vogel Specht 😂da ist kein Untertitel 😂😂😂

    No man is ever truly good
    No man is every truly evil
    I do the things you never could
    And we won't ever be equal