Wie man ein Volk einseift - Joseph Goebbels und der deutsche Film (1993)

  • Eine, wie ich finde, interessante Dokumentation, die sicherlich schon lange nicht mehr im Fernsehen gezeigt wurde.


    Ich bin eher durch Zufall auf diese Dokumentation gestoßen, als ich auf youtube mal etwas recherchiert habe: https://www.youtube.com/watch?v=luR1Gck_zX0


    In der Dokumentation kommen viele Zeitzeugen zu Wort, unter anderen Arthur Maria Rabenalt, Leni Riefenstahl, Fritz Hippler, Margot Hielscher, u.a...


    Was ich ja irgendwie etwas unheimlich finde ist, dass Wilfred von Oven für die Dokumentation interviewt wurde. Besonders merkwürdig wurde mir, als ich, nachdem ich die Dokumentation gesehen habe, in seinem Wikipedia-Artikel gelesen habe. Hier ein Zitat aus dem Wikipedia-Artikel:

    Zitat

    "Als Oven 1990 in einem Gespräch mit dem britischen Historiker Laurence Rees gebeten wurde, die Summe seiner Erfahrungen im NS-Staat mit einem Wort zusammenzufassen, antwortete er mit „paradiesisch“[4]. Kurt Hirsch und Hans Sarkowicz charakterisieren den historischen Schriftsteller Oven als jemanden, der „die historischen Tatsachen bewusst verdreht“ und deswegen „auf Beifall von einer bestimmten Seite hoffen“ dürfe.[5"

    Wie ist es dazu gekommen, dass Wilfred von Oven trotzdem für die Dokumentation interviewt wurde?

  • Das Gespräch mit Norbert Schultze fand ich in dieser Dokumentation sehr interessant.

    Es wurden in den letzten Jahren immer wieder Dokus über Goebbels gebracht aber mit wem außer Lida Baarova der Minister noch NACHWEISLICH Affären hatte, bleibt irgendwie dann doch im Dunkeln.

    Interessant auch, wie Goebbels bzgl. Charme hier mit Maurice Chevalier verglichen wird. Georg Marischka nannte das bei ihm einmal den Charme des Mephisto. Eine heutige Doku würde das so auch nicht mehr bringen, wie noch zB 1993.