Porno-Filme

  • Was haltet ihr von der sogenannten Pornofilmbranche? Meiner Meinung nach ist sie durch die neuen Internetseiten wie ... stark angeschlagen. Kein Mensch kauft sich heute noch teure Sex-DVDs im Handel. Auf welche Art von Pornofilm steht ihr denn so - Welches Genre? Was ist eure Meinung?

  • Willkommen in unserem Forum, Spion. Habe bitte Verständnis dafür, dass ich Deine Links hier entfernen musste. Einerseits, weil es keine jugendfreien Seiten sind, andererseits, weil wir hier Probleme mit Werbetrolls haben, was wir eindämmenmöchten.


    Ich finde die Pornobranche sehr faszinierend, weil sie eine Branche ist die noch recht jung ist und moralisch sehr in der Kritik steht. Die einfachen Pornos der heutigen Zeit sind wenn dann überhaupt nur noch zur Lustbefriedigung da. Ästhetik spielt da leider nur selten eine Rolle. Die alten Pornos der 70er und 80er Jahre finde ich da schon spannender, weil sie den damaligen Zeitgeist spiegeln, die ersten offiziellen Filme in diesem Genre waren und oftmals noch eine unterhaltsame Handlung hatten. Mittlerweile geht es bei den Produzenten NUR noch darum, Geld zu verdienen. Und das ist schade. Glücklicherweise gibt es da auch Ausnahmen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Mittlerweile geht es bei den Produzenten NUR noch darum, Geld zu verdienen. Und das ist schade. Glücklicherweise gibt es da auch Ausnahmen.

    Sebastian :
    Also ich glaube, in der Branche ging es immer NUR um kommerzielle Interessen. Das wird auch in den 60er / 70er Jahren so gewesen sein, was nicht ausschließt, dass es trotzdem mehr unterhaltsame, humorvolle oder generell geistreichere Filme gegeben hat als heute. Pornographie eignet sich einfach schlecht als künstlerische Ausdrucksform, zumal sie inzw. nicht mehr als Provokation taugt, seitdem sie auch bei "Arthouse-Filmen" in Mode gekommen ist (siehe Baise-moi, Ken Park oder die Filme von Catherine Breillat).

  • Ja das stimmt natürlich. Nur damals war man noch bereit dazu viel Geld zu investieren, damit die Filme etwas mehr her machen, wahrscheinlich auch in der Hoffnung, dass sich das Genre dadurch massentauglich etabliert und man damit dann wieder entsprechend mehr Umsätze machen kann. Als man dann merkte, dass das Genre weiterhin ein Bereich bleiben wird für eine bestimmte Zielgruppe, hat man dann - so denke ich - angefangen die kosten so niedrig wie möglich zu halten. Ich finde einfach an den frühen Filmen die Tatsache spannend, dass es eine gewisse filmische Revolution war und das damals schon fast Pioniere waren. Nur war es damals schon so dass nicht alles "sauber" ablief.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich bin ein großer Fan von brasilianischen Furz-Pornos :) oder Zeichentrickfilmen wie -Schneeflittchen- oder -Wie Arielle eine Meerfrau wurde- und -Nussknacker- ;DDD *Sarkasmus Ende* Ich glaube niemand hier will wissen wer sich sowas *warum auch immer* reinzieht xD.
    >>Warum liegt hier Stroh ?( <<

  • @ NewLambdadelta
    Ich gebe dir recht! :)
    Aber schließlich ist es jedem selbst überlassen ob er so etwas anschaut (aus welchem Grund auch immer) und ob er darüber sprechen bzw. hier schreiben möchte ^^
    Ich selbst werde mich hier nicht äußern, weil es niemanden etwas angeht! :D

  • Ich glaube niemand hier will wissen wer sich sowas *warum auch immer* reinzieht xD.

    Darum gehts ja auch gar nicht.
    Pornographie ist ein Filmgenre - ob man es mag oder nicht - und zwar quantitativ vermutlich das umfangreichste überhaupt - insofern sollte man auch darüber diskutieren. Das finde ich sehr ok.


    Den einzigen Pornoregisseur, dessen Filme einen ästhetisch ausgefeilten Stil aufweisen, ist Mario Salieri. Die Beleuchtung ist immer exzellent - dafür inszeniert er immer Tableaus, keine Handlungen im eigentlichen Sinne. Einen filmisch guten Film hat Salieri soweit mir bekannt auch nicht gedreht... aber immerhin habe ich mit Interesse festgestellt, dass es auch in der Pornographie so etwas wie eine unverkennbare ästhetische Handschrift geben kann ;)

  • Ich hab extra noch >>Sarkasmus Ende<< geschrieben ^^


    Ah ganz überlesen :D


    @Detlef


    Ich gebe Dir soweit recht. Pornos finde ich als Filmgenre interessant, weil sie einen außergewöhnlichen Status haben. Filmtechnisch interessieren mich Pornos eher nur bis in die Zeit der Frühen 80er Jahre. Was folgende Gründe hat:


    - Bis 1975 ein verbotenes Genre, deswegen der Hauch des Illegalen
    - Ein ganz neues Genre mit viel Pionierarbeit in jeder Hinsicht (im Deutschen Bereich finde ich gerade Hans Billian als Regisseur sehr interessant)
    - Ein Spiegel der jeweiligen Zeit

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • - Ein ganz neues Genre mit viel Pionierarbeit in jeder Hinsicht (im Deutschen Bereich finde ich gerade Hans Billian als Regisseur sehr interessant)

    Mit Billian gab es mal ein sehr interessantes Interview in der Splatting Image (Mitte der 90er, glaub ich). Kennen tu ich aber keinen Film von ihm (nur vom Lesen).
    Ich bin eigentlich auf das Genre gekommen, weil diverse Horror- und Splatterregisseure sich ebenfalls in dem Bereich betätigt haben (Wes Craven, Joe D'Amato, Jess Franco u.a.).
    Aber wie gesagt habe ich noch nie einen Porno gesehen, der mich filmisch überzeugt hätte. Wobei es eben durchaus künstlerisch hochwertige Filme mit pornographischen Szenen gab - das fängt ja, je nach Definition, schon bei Pier Paolo Pasolini an.

  • Von Wes Craven habe ich letztens durch Zufall mal ein Frühwerk gesehen - sehr abgedreht. Das Gespräch mit Billian ist mir auch bekannt. Bei ihm finde ich interessant, dass er es gut drauf hatte, die Phantasien der Zuschauer anzuregen innerhalb der Filme - eben durch entsprechenden Handlungen und Begebenheiten.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich hätte gerne einen anderen Titel gehabt, möchte jedoch nicht extra ein neues Thema aufmachen. Es geht mir nur um die von mir "Akzeptierten Internationalen Stars der Eros FSK 18 Auswahl"


    Angel West (Eros Gesicht von Emma Watson)

    Annette Haven

    Annj Goren

    Barbara Moose

    Brigitte Lahaie

    Diane Dubois

    France Lomay

    Ginger Lynn

    Karine Gambier

    Kay Parker

    Laura Gemser

    Lina Romay

    Marianne Aubert

    Marilyn Jess

    Olinka Hardiman (Eros Gesicht von Marilyn Monroe)

    Serena Blaquelord (Eros Gesicht von Claudia Schiffer)

    Uschi Digard


    Vielleicht habe ich einige vergessen, doch wo diese auftauchen, bin ich bereit, mir einen Film anzuschauen. Ich schrieb ja bereits, dass meine Klassiker Phase von 1968 bis 1984 zählt. Das bedeutet genau das, dass ich mir einen Film von z.B. 1989 nicht anschaue, auch wenn eine der gelisteten Darstellerinnen mitwirkt.


    Das ist meine Akzeptanz und Kulanz. Meine "Toleranz" reicht nicht über das Jahr 1984 hinaus. Denn ab 1985 kommt nur noch der "normale Bereich" in Frage, wie z.B. "Basic Instinct 1992 oder Gier der Augen 1993" mit Sharon Stone oder "Die Träumer 2003" mit Eva Green. Nur vereinzelt wie bei "Sandra Nova oder Angel West" kann es mal bis 1987 gehen. Doch im Großen und Ganzen ist bei dem Jahr 1984 Schluss.


    Der Unterschied schaut ungefähr so aus: Zeig mir 1000 Filme von 1968 bis 1984 und ich werde mir wahrscheinlich 900 auswählen und 100 ablehnen. Geschätzt. Und dann zeig mir von 1985 bis 2019 die selbe Anzahl von 1000 Filmen, und vielleicht werde ich mir 50 bis 100 auswählen und 850 bis 900 ablehnen.


    Für mich gibt es:


    a) Erotik Komödie (Die Frau in Rot - 1984)

    b) Sex Komödie (Hurra die Schwedinnen sind da - 1978)

    c) Erotik Drama (Pretty Baby - 1978)

    d) Sex Drama (Rolls Royce Baby - 1975)

    e) Erotik Thriller (Basic Instict - 1992)

    f) Sex Thriller (Geschändetes Fleisch - 1974)

    g) Porno (Die Post kommt - 2003)


    Und in meiner "Unterscheidung" habe ich mit "Porno" nix am Hut. Viele andere kochen gerne filmische "Eintöpfe", das gibt es bei mir nicht. Die Bereiche a bis f sind für mich Erotikfilme oder Sexfilme, jedoch keine Pornos.

  • Fortgeführt aus dem Thema hier: tv-kult.com bei Wikipedia

    Bei diesen älteren "Liebesfilmen" ;):D kenne ich mich so gut wie gar nicht aus. Da bin ich eher an Neuproduktionen interessiert...:D;);)

    Na da haben wir jetzt ein Thema :D Die alten Billian-Filme finde ich extrem gut gemacht, nicht nur, dass das noch natürliche Frauen sind, sondern die Filme haben Handlung, (oft auch Witz und Humor), und Billian hat es herausragend geschafft die Handlung mit prickelnden Momenten zu verknüpfen, damit eine Erotik entsteht die nicht einfach nur plump durch die Bilder (wie heute) erzeugt wird, sondern die Phantasie anregt und ähnliches.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide