Kurrentschrift / Sütterlinschrift

  • Und immer noch mit dem Titel in Schreibschrift.


    Ich kann mich erinnern, als Kind einmal ein Buch gelesen zu haben, daß auch komplett in Schreibschrift verfaßt war. Ich habe jedoch als kleines Kind zuerst die Druckschrift beherrscht und erst in der Schule mit der Schreibschrift Bekanntschaft gemacht. Im Vorschulalter konnte ich nur mit Druckschrift etwas anfangen und habe auch noch viele Jahre aus Angewohnheit "privat" in Druckschrift geschrieben.

  • Ja, Lurchi hat sich zu einem wahren Kinderklassiker entwickelt, der unabhängig von der Schuhmarke zeitlos erfolgreich ist. Die alten Hefte in Sütteriln und die frühen Hefte aus den 50er Jahren sind deshalb unter Sammlern sehr begehrt. Die Geschichten sind einfach wunderschön und einmalig gezeichnet, damlas von Heinz Schubel, der auch in den 30er und 40er Jahren schon wunderschöne Kinder- und Jugendbuchillustrationen machte. Die Zeichnungen bei Lurchi sind unheimlich Detailverliebt und ich habe die Bücher (Gesamtausgaben) als Kind verschlungen. Ich habe damlas die Texte garnicht gelesen, sondern nur die Bilder angeschaut und mir daraus die Geschichten entwickelt. Das Schöne ist, dass es soviel bei den Bildern zu entdecken gibt. Ab den 70er Jahren gab es dann andere Zeichner, ab diesem Zeitpunkt schwankte die Qualität der Hefte sehr. Mehr dazu hier: Lurchi & seine Abenteuer


    Es freut mich aber zu sehen, dass in diesem Forum einige der Kurrentschrift mächtig sind. Eigentlich ist die Schrift auch nicht schwer. Man muss nur bei einigen Buchstaben umdenken und dann liest es sich irgendwann sogar schneller als die heute bekannte Schreibschrift. u.A. weil die wichtigen Buchstaben wie das h auch nach unten durchgezogen werden und man die Buchstaben dazwischen eigentlich garnicht mehr richtig lesen muss. Es gibt ja Beispiele dass man viele Worte lesen kann, wenn der erste und der Letzte Buchstabe stimmt. Der Rest dazwischen kann durcheinander sein, weil man diese Worte in der Regel garnichtmehr mit liest. Ich glaube das ist ein ähnlicher Effekt.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Ich habe mir vor einigen Wochen bei einem Versand Tinte und eine Schreibfeder gekauft und es macht wirklich Spaß in alter Schrift zu schreiben und diese immer wieder zu verfeinern. Auch das Lesen fällt mir immer leichter. Texte, die ich im Sommer letzten Jahres lückenhaft lesen konnte, kann ich mittlerweile oftmals problemlos entziffern. Ich kriege auch immer mal wieder von "jüngeren" Menschen mit, dass sie die Schrift lesen und manchmal sogar schreiben können. Schön, wenn so etwas nicht ganz verloren geht.


    Ich verschiebe das Thema mal von "Sonstiges" in "Plauderecke".

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Da sieht man mal wie sehr das in einem drin ist. Mir passiert es witzigerweise auch oft, dass wenn ich latein schreiben möchte, mir die deutsche Schreibweise durchrutscht, weil es einfach flüssiger und angenehmer zu schreiben ist.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Hier ein interessanter Beitrag: http://schmerzwach.blogspot.de…liebes-tagebuch-eins.html Da hat eine junge Frau 1992 (!) ihr Tagebuch in deutscher Schreibschrift geschrieben, damit es nicht jeder lesen kann. Geht mir übrigens ähnlich, ich mache mir nicht soviel Gedanken über manche Notizen, weil ich weiss, dass es nicht jeder lesen kann, da ich vieles in Kurrent schreibe. Heutzutage ist das schon fast etwas wie eine Geheimschrift - zumindest geht es in die Richtung.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Ich finds ja schön, wenn in der heutigen Zeit man auf die alte Schrift zurück greift... aber wenn die S-Regel nicht beachtet/missachtet wird bzw. man sie nicht kennt, finde ich das mehr als ärgerlich:


    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Einfach nur schön diese Schriften


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    https://www.youtube.com/watch?v=ejHRKGoZkC8

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Nur noch wenige Minuten! Ich habs gerade erst zufällig entdeckt.


    Google würdig Ludwig Sütterlin mit einem "Doodle".


    Ich persönlich finde zwar die Kurrentschrift schöner, aber Sütterlin hat ganze Generationen, man kann fast sagen eine Epoche/Ära geprägt mit seinem Lebenswerk.

  • Ein guter Freund hat mir das mal beigebracht. Dadurch das die Schrift so schön ausschaut war ich Feuer und Flamme dafür. Das ist nun aber auch schon jahre her. Ich glaube ich könnte es jetzt nicht mehr aus dem FF. Allerdings habe ich mir das "z" angewohnt immer in der Kurrentschrift zu schreiben ;)


    Niemand macht das "Z" so schön wie ich ;)

  • Das wage ich zu bezweifeln! Mein Z ist schöner! Zeig mal Dein Z her! ;)


    Das Z war auch das erste, das ich in meine Alltagsschrift übernommen habe, weil ich das so schön finde.


    Letzte Nacht fand ich ein Z wieder besonders schön, jedoch ist die Postsendung (weswegen ich das Z schreiben musste) schon unterwegs.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Sütterlin hat ganze Generationen, man kann fast sagen eine Epoche/Ära geprägt mit seinem Lebenswerk.

    Ja, leider . . . :(:)


    Nicht, dass ich die Schrift nicht schön fände, aber es ist halt ärgerlich, wenn man beim Betrachten alter Ansichts- und Postkarten ausser dem Datum nichts lesen kann.^^


    Ob es wohl möglich ist, die Sütterlinschrift autodidaktisch zu erlernen?:/

  • Ja ich hab das getan. Ich weiss nicht wie lange ich gebraucht habe, aber ich würde sagen, dass das innerhalb eines Tages möglich ist, zumindest saubere schriften lesen zu können.


    Es sind nur ein paar Buchstaben die anders geschrieben werden. Das wars.


    Im Netz gibts ja genug Tabellen usw. wo man dann vergleichen kann usw.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Kurrentschrift


    Individuelle Handschriften lesen zu können - das ist dann die Schwierigkeit. Aber die Handschrift meiner Hausärzte konnte ich z.B. noch nie lesen, und die schreiben angeblich in der allgemein üblichen Lateinischen Schrift ;)

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Das Erlernen der Sütterlinschrift ist etwas, das mir schon lange am Herzen liegt, also werde ich das Projekt vermutlich im Herbst starten.


    Individuelle Handschriften lesen zu können - das ist dann die Schwierigkeit.


    Das las ich auch schon mal an anderer Stelle, ich kann mir aber vorstellen, dass sich auch vieles aus dem Satzzusammenhang ergibt und man mit zunehmender Übung immer flüssiger lesen kann und sollte man doch mal das ein oder andere nicht entziffern können, na ja, dann greift man halt zur nächsten Karte.:)