Homosexuelle Schauspieler

  • Bis vor wenigen Jahrzehnten war das Thema Homosexualität nicht nur gesellschaftlich verpönt, sondern auch strafbar. Aber selbst heute noch verbergen manche berühmte Personen ihre Homosexualität.


    Aktuell arbeite ich an meinem 2. Buch, darin geht es um einen jungen Mann mit homosexuellen Gefühlen im 19. Jahrhundert. Wenn sich das Buch gut verkauft, würde ich das Thema weiter vertiefen. Aus dem 20. Jahrhundert habe ich in meinem Archiv weitere Beispiele - auch in Bezug auf Schauspieler.


    Hier hatten wir ja bereits ein ähnliches Thema: Homosexualität in frühen deutschen Filmen


    In meinem Besitz befindet sich ein Tagebuch aus der Kriegsgefangenschaft eines Theaterschauspielers nach dem 2. Weltkrieg. Darin wird dieses Thema behandelt.


    Außerdem habe ich ein Tagebuch eines Berliners hier liegen, der 1959 ein Thaterstück besucht und seine Eindrücke schildert. Außerdem erwähnt er, wieviele "175er" auf der Bühne stehen. Unter anerem geht es dabei um Hubert von Meyerinck, hier ist es ja allgemein bekannt, dass er homosexuell war. Das Thema wird auch im Gespräch mit Sepp Gneißl angesprochen.


    Die Homosexualität von Hubsi Meyerinck wird auch in seinem Wikipedia-Artikel thematisiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Hubert_von_Meyerinck Sein Kollege Kurt von Ruffin (ebenfalls homosexuell) wird diesbezüglich auch erwähnt: https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_von_Ruffin


    Kennt Ihr Beispiele aus der Geschichte des Films und auch gerne der Theaterwelt von offen oder verborgen homosexeuellen Künstlern? Bei den "verborgen homosexuellen" wäre es denke ich gut, wenn wir die letzten Jahre und Jahrzehnte ausklammern, denn es ist ein privates Thema, und wer damit nicht an die öffentlichkeit möchte, sollte zu Lebzeiten und auch eine Weile danach entsprechend respektvoll diskret behandelt werden.


    Über konkrete Namen aus den Dokumenten die ich hier liegen habe werde ich wohl erst im Rahmen der Buchveröffentlichung sprechen. Aber mal sehen.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Ludwig Trautmann, Bruno Kastner, Lilian Harvey. Conrad Veidt war bisexuell.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Bei den Personen bei denen es nicht allgemein bekannt ist. Bzw. die, die es nicht nach außen getragen haben - da wären vielleicht Quellenangaben interessant.


    Bruno Kastner war ja z.B. 2x verheiratet und Lisl Thirsch hat ihn offensichtlich sehr geliebt. Das kann auch auf platonischer Ebene gewesen sein.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Bruno Kastner war ja z.B. 2x verheiratet und Lisl Thirsch hat ihn offensichtlich sehr geliebt. Das kann auch auf platonischer Ebene gewesen sein.

    Ich meine, dass das bei Géza von Cziffra stand. Kann mich aber auch täuschen. Kann auch sein, dass da stand, dass nach seinem Motorradunfall einfach gar nichts mehr ging :/ War ja weit über ein halbes Jahrhundert vor Viagra und anderen Hilfsmitteln.

    Das mit Conrad Veidt habe ich in irgendeiner Biografie gelesen, aber ich weiß nicht mehr welcher.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Um auch nochmal auf das Thema Richard Wagner zurückzukommen. Der Sänger Max Lorenz war homosexuell/bisexuell und stand trotz gesellschaftlicher Zwänge bis 1944 auf der Gottbegnadeten-Liste.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Lorenz_(S%C3%A4nger)

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Es gibt zwei gute Filme:


    1. Das Doppelleben der Sister George 1968 (USA)

    2. Olivia (Frankreich 1951) - Vorläufer von "Mädchen in Uniform 1958"

    „Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“


    (Voltaire)

  • Es gibt zwei gute Filme:


    1. Das Doppelleben der Sister George 1968 (USA)

    2. Olivia (Frankreich 1951) - Vorläufer von "Mädchen in Uniform 1958"

    "Infam" würde da auch noch dazu passen..


    https://de.wikipedia.org/wiki/Infam_(Film)


    https://amzn.to/38BFH9m [Anzeige]

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist