Viktor de Kowa

  • Wir hatten bisher noch kein Thema zu Viktor de Kowa? Dann wird es aber Zeit!


    Heutzutage eher in Vergessenheit geraten, galt Viktor de Kowa in den 1930er und 1940er Jahren als einer der größten UFA-Stars und als einer der erfolgreichsten Filmkomiker. Später baute er sein Tätigkeitsfeld weiter aus und wurde Regisseur, während er seine Karriere als Schauspieler weiter fortsetzte. Welche Filme von Viktor de Kowa sind eigentlich seine berühmtesten? Ich kenne mich da leider nicht so gut aus


    Ich selbst kenne von Viktor de Kowa bisher auch noch nicht so viele Filme. In den Filmen, die ich von ihm kenne, habe ich ihn aber immer als sehr unterhaltsam erlebt.



    Von Viktor de Kowa habe ich bisher folgende Filme gesehen:


    Der Stolz der 3.Kompanie (1932)

    Der junge Baron Neuhaus (1934)

    Das Haus in Montevideo (1963)

    Winnetou und sein Freund Old Firehand (1966)



    Viktor de Kowa war sogar als Zeichner tätig: https://amzn.to/2zIq7H2 [Anzeige]

  • "Der Optimist" war der erste Film den ich mit ihm gesehen habe - den Film finde ich sehr gut - De Kowa wirkt dort nur etwas sehr aufgedreht (liegt auch an der Rolle) ;)


    "Spiel an Bord" habe ich auch mal gesehen, den fand ich nicht soo gut. Obwohl solche Filme die an einem Ort (ein Schiff, ein Hotel) spielen, ich prinzipiell immer gut finde.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Ja, das mit dem Schiff ist auch ganz mein Ding. Schön finde ich immer, dass bei den alten deutschen Filmen bei der Abfahrt immer "Muss i denn aus dem Städtele hinaus" gespielt wird. Ich nehme an, dass das in der Realität ebenfalls gängige Praxis war. Diese Transatlantikreisen mit Ankunft, Abfahrt, Winken usw. waren ja weltweit eine Sensation und ein regelmäßiger/täglicher "Event", wie man heute sagen würde...:)

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Schade eigentlich...Stimmt natürlich..^^^^^^

    Da hab ich im Kontext mit meiner Kindheits-Filmerinnerung was durcheinandergebracht..

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • So ungefähr und so auf die Schnelle..., da fällt mir zum Thema schon wieder ein Filmzitat aus "Des Teufels General" ein.;)

    Welches? Vielleicht das: Harras zu Olderbruch: "Irren ist menschlich sagte der Hahn und stieg von der Ente". ;)


    @Sebastian: habe dir schon vor einigen Jahren als du bei mir warst den Film ans Herz gelegt... :/:cursing:


    "Mein wichtigstes Lebensmotto war immer: Treue. Auch mir selbst gegenüber."
    (Heinz Rühmann, 1902-1994, Schauspieler)


  • Quax

    Da lag natürlich eine Verwechslung mit Ernst Fritz Fürbringer vor, irgendwie muß sich da bei mir eine Assoziation zwischen Fürbringer und de Kowa "abgespeichert" haben..

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Vogel Specht

    Ich hab die alten Filme (deutsche und alte US-Filme) viel zu lange vernachlässigt, mittlerweile setz ich alles dran zumindest 3 Filme pro Woche bewusst zu schauen, inkl. Hintergrundinfo etc.

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Ich möchte mir im Laufe des Restjahres etwas Reserve erarbeiten und dann die Zeit nutzen mir auch mal wieder mehr Zeit zu nehmen für Filme, Sport, Videospiele usw. Achja mein Archiv sortieren und weiter auszuwerten- ganz wichtig :) Nachdem das Münchenbüro aufgegeben ist, habe ich die besten Möglichkeiten dazu.
    Aktuell liegt die Konzentration auf Familie (bin sehr froh über die viele Zeit die ich mit meinen Kindern habe) und Arbeit.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Von dem Film "Der Optimist" (1938) habe ich mal einen Ausschnitt gesehen. Ich weiß nicht, ob der Film auf DVD vorliegt, aber wenn ich eine Möglichkeit habe, werde ich mir den Film auch mal ansehen. Den Film "Spiel an Bord" (1936) kenne ich bisher noch nicht. Den Film "Des Teufels General" (1955) habe ich vor längerer Zeit glaube ich mal im TV aufgezeichnet. Eventuell komme ich mal dazu, mir den Film anzusehen. Ich komme ja auch, gerade in letzter Zeit immer seltener dazu, mir Filme anzusehen. Ich hoffe, dass ich dafür in Zukunft mehr Zeit haben werde. Aktuell und auch in den nächsten Jahren werde ich mich aber hauptsächlich mit Forschungsarbeiten zu den Kinder- und Jugenddarstellern des alten deutschen Films beschäftigen. Da gibt es noch viel zu tun. Und auch für Forschungsarbeiten muss man sich mal den ein oder anderen Film ansehen... ;)

  • Na mal abwarten. Das Nervös sein war aber mehr auf die Vorfreude bezogen als auf Angst :) Wenn jemand mehr schreibt als ich in der Gesamtsumme würde mich das freuen :D Soweit es auch inhaltlich gute Beiträge sind natürlich ;)

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Um zu Viktor de Kowa zurückzukehren. Habe ihn Dezember 2016 in Berlin besucht. Habe seinen Geist gespürt. Das war schon ein Erlebnis. (siehe Anhang).;) Viktor zählt nämlich zu meinen Lieblingsschauspielern. :thumbup: