Willy Fritsch & Lilian Harvey - Das Traumpaar des deutschen Films der 20er und 30er Jahre

  • Interessant, dass es hierzu noch kein eigenes Thema gibt. Denn Willy Fritsch & Lilian Harvey galten letztes Jahrhundert, als das Filmzeitalter noch jung war, als DAS deutsche Traumpaar des ausklingenden deutschen Stummfilms und der Anfangszeit der deutschen UFA Tonfilm-Ära. Zwar waren sie nie verlobt oder verheiratet aber privat waren sie befreundet. Obwohl ich denke, dass da sicher etwas zwischen den beiden „gelaufen“ ist... Aber da kann ja noch Fräulein G. mehr dazu sagen.


    1926 begannen Fritsch & Harvey ihr gemeinsames Wirken vor der Kamera mit „Die keusche Susanne“. Insgesamt standen sie 12 mal zusammen vor der Kamera.


    maxresdefault.jpg


    Die keusche Susanne (1926, Stummfilm)


    Ihr dunkler Punkt (1927, Stummfilm)


    Liebeswalzer (1929/30, Stummfilm)


    Hokuspokus (1930, erster Tonfilm zusammen)


    Die Drei von der Tankstelle (1930, Tonfilm auch mit Heinz Rühmann)


    Einbrecher (1930, auch mit Heinz Rühmann)


    Der Kongress tanzt (1931)


    Ein blonder Traum (1932)


    Schwarze Rosen (1935)


    Glückskinder (1936)


    Sieben Ohrfeigen (1937)


    Frau am Steuer (1939)



    Wer kennt einen oder mehrere dieser Filme? Was hält ihr von dem Traumpaar Willy Fritsch & Lilian Harvey? Also ich finde, dass die beiden gut zueinander gepasst haben und traumhafte Filme zusammen gedreht haben.


    4742-2.jpg



    Hier ist ein kleiner Einblick in meine Autogrammkarten-Sammlung von Willy Fritsch und Lilian Harvey: (Meine Lilian Harvey Karten auf denen sie alleine drauf ist stelle ich auch demnächst ein!)

  • Von den gemeinsamen Filmen mit Willy Fritsch und Lilian Harvey kenne ich auch ein Paar. Von manchen Filmen kenne ich bisher auch nur Ausschnitte:


    Von dem Film "Die keusche Susanne" (1926) habe ich auf youtube mal ein Fragment entdeckt: https://www.youtube.com/watch?v=G9cE-76aFys



    Ansonsten kenne ich von den Lilian Harvey/Willy Fritsch Filmen noch:


    Hokuspokus (1930)
    Die Drei von der Tankstelle (1930)
    Frau am Steuer (1939)


    Die Filme finde ich ganz gut. Ich persönlich muss allerdings sagen, das Lilian Harvey nicht zu meinen Favoriten gehört.
    Damit mich jetzt keiner falsch versteht: Lilian Harvey ist eine brilliante Schauspielerin, aber bei mir gehört sie nicht zu den großen Favoriten, wobei ich auch sagen muss, dass die Beiden gut zueinander passen. Ich persönlich sehe mir aber am liebsten die Willy Fritsch Filme an, in denen er an der Seite von Käthe von Nagy spielt. Ich hoffe, das war in Ordnung, dass ich das so geschrieben habe. Von den oben genannten Filmen, die ich schon gesehen habe, finde ich den Film "Frau am Steuer" (1939) am besten

  • Quax hat bei dem YouTube-Video, das Du verlinkt hast, schon vor 8 Jahren einen Kommentar geschrieben :D


    Ich mag die beiden Schauspieler sehr. Und Lilian Harvey - besonders in "Glückskinder" - finde ich sehr sehr ansprechend :-)


    Ich eknne die Filme:


    Die Drei von der Tankstelle (1930)
    Glückskinder (1936)
    Sieben Ohrfeigen (1937)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Hahaha Sebastian lang, lang ist’s her, das habe ich schon ganz vergessen. Schon 8 Jahre her... ?(:D


    Ich finde das Filmpaar Willy Fritsch & Lilian Harvey schon toll und schön anzusehen. Aber ich mag auch sehr die Filme mit Fritsch und Käthe von Nagy und mit Jenny Jugo.


    Von den Stummfilmen mit Fritsch/Harvey mag ich am liebsten „Die keusche Susanne“ und von den Tonfilmen „Die Drei von der Tankstelle „, „Glückskinder“ und „Schwarze Rosen“ zusammen mit dem genialen Willy Birgel - wunderbarer Film mit viel Pathos und Mimik...


    "Wer mit seinem Volk nicht Not und Tod teilen will,
    der ist nicht wert, dass er mit ihm lebe."

    (Jean Paul, 1763-1825, deutscher Schriftsteller)


  • Den letzten Film dieser 12 mit Fritsch/Harvey den ich gesehen habe war „Der Kongress tanzt“ im Kino im Zuge einer „Conrad Veidt Retrospektive „im Metrokino. Natürlich habe ich den Film auch auf DVD und VHS. Habe mir ein paar Filme anschauen können von dieser interessanten Retrospektive.


    https://www.filmarchiv.at/prog…trospective/conrad-veidt/
    Zum 125. Geburtstag (oder auch: 75 Jahre nach seinem Tod) spürt das Filmarchiv Austria einem DER großen Filmschauspieler des 20. Jahrhunderts nach. In knapp 40 Spielfilmen zeigen wir Conrad Veidts beeindruckende Entwicklung vom Stummfilm zum Tonfilm, vom Expressionismus zur Neuen Sachlichkeit, vom Schurken hin zum Charakterdarsteller.

    »Seit Jahren […] habe ich nicht so aufmerksam im Kino gesessen wie beim CABINET DES DR. CALIGARI.«, schreibt Kurt Tucholsky in einem Text für Die Weltbühne: »Veidt stelzt dünn und nicht von dieser Erde durch seine wirre Welt: einmal ein herrlicher Augenaufschlag, einmal wie von Kubin, schwarz und schattenhaft und ganz lang an einer Mauer hingespensternd.« Mit seiner Rolle als somnambuler Cesare, der unfreiwillig zum Mörder wird, gelingt dem in Berlin geborenen Connie (wie er liebevoll von Publikum wie Freunden genannt wurde) Veidt der große Durchbruch in seiner noch jungen Karriere.


    "Wer mit seinem Volk nicht Not und Tod teilen will,
    der ist nicht wert, dass er mit ihm lebe."

    (Jean Paul, 1763-1825, deutscher Schriftsteller)


  • Ein sehr interessantes Thema. Kenne die beiden zusammen allerdings nur aus „Einbrecher”, „Die Drei von der Tankstelle” und „Sieben Ohrfeigen”. Ich kann allerdings nur bestätigen, dass es sich um DAS Traumpaar der Deutschen Tonfilmära handelt, mir würde da auf Anhieb nichts Vergleichbares einfallen.
    Quax : Weshalb meinst Du, dass ich weiß, ob zwischen Fritsch und Harvey etwas am Laufen war? Sicher kannte Grit Willy Fritsch persönlich, es gibt ja auch ein Bild auf dem sie bei einer Silvesterparty zusammen zu sehen sind, aber was hat das mit Harvey zu tun? Ich kann mir allerdings vorstellen, dass zwischen beiden etwas gelaufen ist, denn wenn sie so viele Filme miteinander gedreht hatten, müssen sie sich ja zumindest etwas näher gekommen sein :D .

  • Berichte über eine Beziehung zwischen Lilian Harvey und Willy Fritsch tauchen in der Literatur immer wieder auf (s. beispielsweise https://verenamagaltefilme.wor…s-von-uwe-klockner-draga/). Demnach lehnte Lilian Harvey mehrere Heiratsanträge von Willy Fritsch ab und heiratete schließlich stattdessen den Regisseur Paul Martin.
    Bei der Hochzeit von Willy Fritsch mit Dinah Grace war Lilian Harvey dennoch seine Trauzeugin. Es ist jedoch umstritten, ob dies vor allem aus Gründen der Publicity geschah.

  • Fräulein G. : 1000mal Danke für Deinen tollen Tribute-Clip über den unvergesslichen Willy Fritsch. Wirklich eine gute Auswahl seiner Filme. 45 Jahre ohne Willy - fast ein halbes Jahrhundert. Schade, dass er schon sehr früh abberufen wurde... ;( Doch durch seine wunderbaren Filme und Lieder lebt er unendlich lang in unseren Herzen und Köpfen weiter... ;):thumbup:


    Das sind meine 7 Lieblingsfilme mit ihm:


    Die Carmen von St. Pauli

    Spione

    Frau im Mond

    Die Drei von der Tankstelle

    Einbrecher

    Glückskinder

    Schwarze Rosen


    :)


    "Wer mit seinem Volk nicht Not und Tod teilen will,
    der ist nicht wert, dass er mit ihm lebe."

    (Jean Paul, 1763-1825, deutscher Schriftsteller)


  • Den Film "Das Mädchen von gestern nacht" (1938) finde ich auch gut. Eine Zeit lang war der Film auch mal auf Youtube. Die Bildqualität ist zwar nicht so perfekt, aber das stört mich eigentlich auch nicht. Ich bin ja schlechte, genauer gesagt nicht so gute, Bildqualität gewohnt...

  • Brauer, Regisseur des Film, war übelster Nazi. Der Film stand deshalb lange auf der Blacklist und war von den Alliierten verboten - unglaublicherweise, denn ist ja eine wirklich harmlose Komödie. Für mich steht der Film in der Tradition von „Glückskinder“ und „Sieben Ohrfeigen“ - okay, die Dialoge nicht ganz so spritzig, aber geht schon in die Richtung.

    Rudolf Platte ist auch klasse darin!

  • Ja, der ist auch toll! Hab ich neulich gerade wieder auf großer Leinwand gesehen, lief im Zeughauskino in Berlin. Als Vorfilm wurde B-Roll gezeigt. Also die ganzen Schnittbilder, die der Kameramann damals in Ägypten gedreht hat für die Landschaftsaufnahmen bzw. die Szenen mit der Hochzeit und so.


    Die Filme wirken so toll im Kino, und man entdeckt dann immer so viele Details, die man auf der DVD/im Fernseher gar nicht sieht.

  • Ich kenne nicht soo viel mit ihm. "Die drei von der Tankstelle" ist schon lang her, dass ich den gesehen habe. Den habe ich recht brav und bider in Erinnerung, trotzdem gut bis sehr gut. "Glückskinder" ist genial - gerade auch durch die Nebenfiguren - "7 Ohrfeigen" habe ich auch sehr gut in Erinnerung, wobei der Film dann etwas nachlässt (oder war ich nur Müde beim Schauen?).


    Am Rande: Ich erwähne ja oft, dass ich Jahrgang 1984 bin. Ich finde das recht interessant, dass meine Elterngeneration die Filme dann schon noch kennen von ganz früher. Also ich hab mit meinen Schwiegervater vor 2-3 Jahren mal "13 Stühle" angeschaut - als wir eine Tante davon erzählt haben, wusste sie genau, was das für ein Film ist. Vor wenigen Wochen habe ich "Glückskinder" mit meinen Eltern geschaut (wenn ich da nicht für gutes Programm sorge, wollen sie während ihrer Besuche dann nur so Tatort und so mist schauen ;-) ) und auch da haben sie beide gesagt, dass sie die Filme von früher kennen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Dann hab ich ihn falsch in Erinnerung :) Ich kenne beide Versionen. Ich glaube die 1955er Version habe ich sogar vorher mal gesehen (ca. 2000 bis 2001?). Die Originalfassung ca. 2004? Lange her jedenfalls. Wird alles bald nachgeholt :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide