Posts by Fräulein G.

    Ich habe vor kurzem den wirklich herzergreifenden Doku-Spielfilm "Sunset Over Hollywood" gesehen (hier ein Trailer, den Film gibt's auch leider nur als OmU). Darum geht es um einen/den real existierenden Altersruhesitz von ehemals im Filmbusiness Beschäftigten in Hollywood. Der Film hat teilweise Längen, aber ist trotzdem empfehlenswert.

    Warum ich das hier poste, ist, dass die älteren Herrschaften einen Literaturzirkel pflegen, wo sie u.a. ihre Memoiren schreiben und einander vorlesen. Mittendrin kommen sie vom Thema ab und entwerfen ein Szenario, wie es nach der berühmten Schlußszene von "Casablanca" hätte weitergehen können. Die dabei aufkommenden Ideen laden jedenfalls echt zum Schmunzeln ein, zumal das ja Menschen sind, die das "alte" Hollywood und seine Mechanismen selbst noch gut kannten.

    In der ZDF-Mediathek gibt‘s gerade den Dreiteiler „Unterleuten“. Hat den schon jemand von Euch gesehen? Ich finde ihn sehr, sehr empfehlenswert! 👍

    Die Thematik (in einem Dorf sollen Windräder gebaut werden, Bevölkerung wehrt sich) hatte mich anfangs gar nicht interessiert, und das Buch von Juli Zeh hatte ich auch nicht gelesen. Aber im Trailer waren mir die Starbesetzung und die schönen Bilder aufgefallen, deshalb habe ich mal reingeschaltet. Eine echte Sozialstudie, die sich zum Schluss skurril auflöst. Aber top gespielt von allen Beteiligten.

    Lars Eidinger als Nyssen war herausragend! Toller Schauspieler.

    Sehe ich genauso! Er ist DIE Figur der dritten Staffel, wobei ich allerdings die Beziehung etwas weit hergeholt fand (kann nicht schreiben, zu wem, das wäre ein Spoiler, aber Du weisst sicher, was ich meine). Mir ist zwar schnell wieder eingefallen, woher er sie kannte, aber das Treffen damals hätte ich keinesfalls so interpretiert, dass daraus mal eine Beziehung wird.


    Ich find‘s jedenfalls Wahnsinn, welche Schauspieler diesmal neu dabei waren (neben Zehrfeld und Becker ja auch Trystan Pütter und Sabin Tambrea, meine Lieblinge aus „Kudamm 56“) oder die ausgebauten Rollen von Benno Fürmann (diesmal dritte Hauptrolle) und Christian Friedel.


    Interessant ist aber, wenn man sich mit Zuschauern aus anderen Ländern austauscht. Dort ist die Serie zwar sehr beliebt, aber ich hab jetzt mit mehreren geschrieben, und die verstehen alle die historischen Zusammenhänge nicht, und zwar mit immer denselben Missverständnissen - z.B. alles, was mit dem 1. WK zusammenhängt, wird nicht verstanden: Zitterkrankheit, der vermisste Bruder und die Beziehung von Rath zu Helga, die Patriotentreffen usw). Dennoch finden sie die Serie super, in erster Linie wegen der hippen Berlin-Darstellung. Strange.

    Was sagt Ihr denn eigentlich zur neuen Staffel? Ich bin ja schon wieder voll begeistert!

    Anfangs ist man ja immer skeptisch, und ich dachte auch erst so: ach Du meine Güte, lauter tiefschürfende Psychogramme diesmal in der neuen Staffel, aber jetzt hat‘s mich wieder. 😊

    Der Regisseur und Kamermann Joseph Vilsmaier ist im Alter von 81 Jahren verstorben. Zu seinen Werken zählen z.B. "Comedian Harmonists", "Stalingrad", "Marlene" oder "Herbstmilch"

    Ein großer Verlust! Seine Filme haben viel dazu beigetragen, dass ich mich für bestimmte Geschichts-Themen näher interessiert habe. Comedian Harmonists oder auch der hier nicht genannte Kaspar Hauser waren solche Fälle.

    Die Sache wurde bestimmt schon diskutiert, aber die Frage ist halt, wo :/

    Fräulein G. Hat sich Willy Fritsch eigentlich je dazu geäußert, dass er 1933 in die NSDAP eingetreten ist?

    Jein. Öffentlich nicht wirklich, es gibt nur eine Mini-Interview-Passage von 1951 und eben seine Äußerungen im Entnazifizierungsverfahren sowie gegenüber Freunden, die später für ihn ausgesagt haben. Daraus ergibt sich aber ein schlüssiges Bild.

    Im Bundesarchiv gibt es parteiinternen Schriftverkehr, der besagt, dass schon vor 1933 (vergeblich) versucht wurde, mit ihm in Kontakt zu treten. Er selbst hat ausgesagt, was von anderen später auch bestätigt wurde: dass er beständig unter Druck gesetzt wurde und SA vor seinem Haus patrouillierte, eben weil dort nicht nur sein jüdischer Manager, sondern auch viele jüdische Freunde ein und aus gingen.

    Im Anschluss an die „Kaiserhofrede“ von Goebbels vor der Filmprominenz Ende März 1933 kamen dann die „beratenden“ Einzelgespräche...und danach ist Fritsch eingetreten. Er wollte weiter filmen, hat sich eingebildet, sich und andere dadurch schützen zu können und wollte endlich seine Ruhe haben.
    Die hatte er dann auch und hat sich danach auch nicht mehr betätigt. Man hat zwar zunächst versucht ihn einzuspannen, aber dann sehr schnell gemerkt, dass er sich nicht eignet, und dann musste er nur noch, wie alle, die jährlichen WHW-Sammlungen machen, aber sonst nichts. „Junge Adler“ hat er gedreht, weil er sonst an die Front gemusst hätte.

    Die Serie ist der Hammer! Nicht nur inhaltlich, sondern auch tolles Schauspielerensemble.

    Ich gucke ja mittlerweile oft auch erst nach den Darstellern und schaue es dann gezielt. Tom Schilling ist eine sichere Bank, immer gut! Hat ein echtes Händchen für seine Drehbücher, finde ich!

    Der Film ist sensationell! Generell haben sie in der Zeit gute Filme zur Thematik gedreht: „Die Brücke“, „Canaris“, „Der 20. Juli“, „Hunde, wollt Ihr ewig leben“, „Kinder, Mütter und ein General“, „Einer kam durch“ usw. Alle gut.

    Und hat die Serie schon jemand gesehen? Läuft ja zur Zeit im ZDF, und in der Mediathek: https://www.zdf.de/serien/das-boot

    Ich hab sie gesehen. Hatte erst die Befürchtung, sie kopieren das Original (dabei hätten sie nur schlechter dastehen können!), aber zum Glück gab es mehr Schauplätze, eben den Geheimauftrag (wobei hier der Film U-571 wohl Vorlage war...) und dann die Parallelgeschichte mit der Schwester. Der Regisseur wollte sich auch vom Original abheben, hatte ich gelesen.

    War ganz nette Unterhaltung, nicht mehr.


    Allerdings fand ich alles ziemlich überfrachtet, denn da war ja wirklich alles drin, was ein echtes Film-Schicksal im Dritten Reich ausmacht:

    die Schwester erst überzeugte Nazitante, dann durch lesbische Liebe zum Widerstand bekehrt und dennoch zweckmäßig auch mit dem Gestapo-Fritzen am Machen. Der Bruder, seinerseits Sammler verbotener Swing-Schallplatten, will desertieren, weil er ein Kind mit einer Jüdin hat, die sich zwar versteckt hält, aber abends öffentlich in einer Bar arbeitet. Später wird sie zu Tode vergewaltigt, wofür die Typen natürlich nicht bestraft werden, denn auch der vorgesetzte Offizier findet es in Ordnung, wenn Barfrauen vergewaltigt werden. Die Französinnen arbeiten eh alle im Puff oder im Widerstand. Eine einzige arbeitet im Krankenhaus und beteiligt sich nicht mal am Morphiumschmuggel, sondern pflegt Kranke ganz ohne Medikamente, bevor sie mit falschen Papieren das unschuldige Baby in die Schweiz bringt, dank der Tatsache, dass der französische Kontrolleur und Kollaborateur sie nicht verpfeift.
    Die Schwester rennt andauernd „heimlich“ während der Arbeitszeit auf der Straße herum und überbringt Kassiber, währenddessen im Vorzimmer des Gestapo-Beamten ihre Schreibmaschine mit den dort eingespannten Top Secret-Unterlagen verwaist. Ein amerikanischer, jüdischer Geschäftsmann mit reichem Vater geht mit auf Bootstour und
    wird ausgetauscht, weil er angeblich den Nazis ihren Krieg finanziert, dafür hat der gegen ihn getauschte Kommandant eines gesunkenen Bootes mit Hilfe von Delfinen den Abschuss seiner Barkasse überlebt, aber ist natürlich nicht geläutert, sondern meutert erst, um dann auf Sehrohrtiefe den Märtyrertod zu befehlen, was aber natürlich vom 1WO edel verhindert wird. Dem dadurch die Augen geöffnet werden, so dass er später am Meeresgrunde im Maschinenraum den Opfergang antritt und freiwillig im Chlorgas seine anschliessende Seebestattung vorbereitet. Rohr 1 und 4 sind da schon wieder bewässert.


    Wie ich schon sagte: gute Unterhaltung eben. 😁

    aber da es tatsächlich ein völlig "neuer" print ist, im korrekten Bildformat, macht das die Blu Ray natürlich interessanter!

    Geht mir genauso. Ich hab sie für meine Sammlung natürlich sofort gekauft, aber noch nicht angesehen, weil ich dachte, es sei jetzt eben einfach nur - sinngemäß - die besser restaurierte Version des schon x-mal angeguckten Films. Aber wenn man tatsächlich mit „neu“ aufgebauten Bildern quasi überrascht wird, muß ich sie auch zeitnah gucken.

    Danke, Carry Klips , für diese Rezension. Aus den Rezensionen bei z.B. Amazon geht das nämlich nicht hervor, zumal sie mit den alten Rezensionen der DVD zusammengelegt sind.

    Leider gibt es bei keinem TV Sender oder einem Streaminganbieter einen Kanal der die von uns geschätzten alten deutschen Filme mit Willy Fritsch , Hans Albers und Co zeigt. :cursing:

    Dafür würde ich auch zahlen.

    Ich verstehe ja nicht, warum der Heimatkanal sein Angebot nicht ausbaut. Ich hab den bisher nicht im Abo, weil ich mit den ganzen Heimatschnulzen, die da gezeigt werden, von Ausnahmen abgesehen, nichts wirklich anfangen kann, aber es wäre ja nur ein kleiner Schritt zu noch älteren Filmen.

    Genauso beobachte ich Sky Nostalgie, aber auch das habe ich noch nicht abonniert, weil mir immer irgendwie das letzte Quäntchen fehlt. Bist Du denn zufrieden, Vista61 ? Du hast es abonniert, oder?


    Bei Amazon Prime würde so ein Klassiker-Kanal aber tatsächlich am meisten Sinn machen, aber wahrscheinlich rechnet sich das nicht mit der Nachfrage versus den teuren Rechten oder so. Damals dieses ‚Ufafilm.de‘ war ja sowas, das hatte ich kostenpflichtig abonniert. Aber binnen kürzester Zeit haben sie das Angebot verändert, und dann fand ich es nicht mehr interessant.

    Dabei müsste man es ja nicht mal so streng aufsetzen. Also nicht nur alte deutsche Filme, sondern international. Alte 20er, 30er oder Film Noir aus anderen Ländern fände ich auch super interessant und horizonterweiternd.

    Ich finde auch, dass es langsam zuviel wird. 😕

    Wir haben Amazon Prime, wo ich noch für einige Sub-Channels wie Arthouse Cinema o.ä. draufzahle bzw. für neue Filme extra zahle, dann Netflix und Maxdome, mein Mann guckt Sky-Bundesliga und hat jetzt DAZN neu abonniert, dafür haben wir TVNow gekündigt. Rakuten ist - noch - umsonst, aber wahrscheinlich eine Frage der Zeit, bis die auch Gebühren nehmen.


    Bisher war ich Deiner Meinung, Vogel Specht , also dass der Markt bestimmen soll. Aber es kann auch nicht die Lösung sein, dass man für jeden Channel 9,99€ oder so zahlen muß, und dann laufen dieselben Filme teilweise auf allen o.g Kanälen gleichzeitig. Etwas mehr Diversität im Angebot wäre gut.