• So albern, wie das Tanzverbot. Wird Zeit, diese Anachronismen loszuwerden. Ich dachte wir hätten Trennung von Staat und Kirche, und das soll auch so bleiben.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Ich dachte wir hätten Trennung von Staat und Kirche

    Oberirdisch. Doch unterirdisch haben die Händeleien nie aufgehört, sind gar verstärkt worden. Eigentlich hat "Kirche & Co" einen schlechten Stand, doch bei solchen Verboten sieht man doch, dass der Hase ganz anders läuft als offiziell vorgegaukelt.


    Glaubst du wirklich, "Jesus" hätte Heidi verboten? (Lasset die Kinder zu mir kommen). Dass der Spruch negativ ausgeschlachtet wurde und negativ besetzt ist (Schändungen) ist doch ein ganz anderes Thema. Ursprünglich hatte der Spruch im Kontext eine ganz andere Gewichtung: Nämlich dass Kinder "nicht" ausgeschlossen werden sollten.


    Bei diesen Verboten wird Kindern der "Spaß" genommen, genauso wie damals die Jünger den Kindern verbieten wollten und Jesus einschritt und ihnen die Leviten las.

  • So albern, wie das Tanzverbot. Wird Zeit, diese Anachronismen loszuwerden. Ich dachte wir hätten Trennung von Staat und Kirche, und das soll auch so bleiben.

    Unser Grundgesetz basiert auf christlich-jüdischen Werten, so wird es immer betont. Religion ist Privatsache, aber wer sie ausüben will, soll dabei nicht gestört werden.


    Insofern finde ich das Tanzverbot schon okay. Inwieweit jetzt Heidi den Religionsfrieden stört, ist rationell vermutlich nicht zu erklären. :saint:

  • Ja da hast Du recht, aber inwieweit wird jemand in der Ausübung seiner Religion (im privaten) gestört, wenn Leute in einem anderen Gebäude tanzen? Das zu verbieten, obwohl beide nix voneinander mitbekommen, halte ich für abwegig.

    Wenn allerdings draußen Party gemacht wird und getanzt wird, obwohl sich viele Leute davon gestört fühlen an so einem Tag und das auch mitbekommen/hören, dann spricht auch nix gegen so ein Tanzverbot. Man muss von Fall zu Fall entscheiden. Bei Heidi ist es irrational, dem stimme ich zu. :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • aber inwieweit wird jemand in der Ausübung seiner Religion (im privaten) gestört, wenn Leute in einem anderen Gebäude tanzen?

    Fenster auf - und schon ist der Salat öffentlich. (Für irrsinnig halte ich es deshalb, weil ich den anderen Rotz von den "Nachbarn" ja auch mitbekomme und der hat nichts mit Religion zu tun):saint:


  • Am Karfreitag werden wir definitiv kein Heidi sehen können ;)

    Ja, man kann am Karfreitag Heidi sehen ;):


    https://www.youtube.com/watch?v=Pu7MjOd0o0Y

    R.I.P. Steve Jobs, Robin Williams, Udo Jürgens, Demis Roussos, Joe Cocker, Richard von Weizsäcker, Leonard Nimoy, Christopher Lee, Omar Sharif, Satoru Iwata, Helmut Schmidt, Achim Mentzel, David Bowie, Prince , Muhammad Ali, Götz George, Bud Spencer, Walter Scheel, Tamme Hanken, Manfred Krug, Robert Vaughn, George Michael, Carrie Fisher, John Hurt, Roger Moore, France Gall, Aretha Franklin, Burt Reynolds, Montserrat Caballé, Stan Lee, Doris Day, Karel Gott, Ariane Carletti & Jan Fedder !

  • Ja da hast Du recht, aber inwieweit wird jemand in der Ausübung seiner Religion (im privaten) gestört, wenn Leute in einem anderen Gebäude tanzen? Das zu verbieten, obwohl beide nix voneinander mitbekommen, halte ich für abwegig.

    Wer dorthin geht oder auf dem Weg nach Hause ist, ist meistens gut drauf. Der Karfreitag soll wohl aber eher der inneren Einkehr gelten, wenn wir schon nicht beten wollen.



    Fenster auf - und schon ist der Salat öffentlich.

    Dafür hat uns der liebe Gott Kopfhörer geschenkt. ;)


    Quote

    (Für irrsinnig halte ich es deshalb, weil ich den anderen Rotz von den "Nachbarn" ja auch mitbekomme und der hat nichts mit Religion zu tun):saint:


    Ja, da sagst du was. :thumbup:


    Ja, man kann am Karfreitag Heidi sehen ;):


    https://www.youtube.com/watch?v=Pu7MjOd0o0Y

    Ich wusste, dass das jemand machen würde. Dafür gibt's auch ein hochverdientes Like. :thumbup:

  • Dafür hat uns der liebe Gott Kopfhörer geschenkt. ;)

    Ich hab noch keine "religiöse Versammlung" erlebt, die erstens ihre Zeremonien per Kopfhörer abhält oder zweitens die ganze Zeit über das Fenster geschlossen hält.


    Und wenn wir schon bei religiöser Frechheit sind: Ich hab noch keine christlich Einheimischen erlebt, die bei Hochzeiten so einen Wahnsinn veranstalten wie Moslems. Da sind mir sogar die Freikirchlichen lieber, die ihre Hochzeiten im Wald zelebrieren.;)


    Würden alle ihre "Religion" so leben wie "Heidi" es tut, hätten wir eine ruhige friedliche Idylle, sowohl auf dem Land als auch in der Stadt.

  • Das stimmt, so isses! Und da müssen wir wieder hinkommen. Religion wieder Privatsache, und kein klerikalisierter öffentlicher Raum. Wir wollen hier Frieden und sonst nix.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Religion wieder Privatsache

    Der "Glaube" ist privat. Religion ist es "nie gewesen". Dürfte jeder seine eigene Religion ausleben und würde nicht ausgebremst, durch Gesetze, Regeln und Pflichten, dann hätten wir Milliarden Religionen. Nein, jede Religion ist "unterwerfend", sobald du etwas anderes glaubst oder nur abweichst, wirst du gemaßregelt, erzogen oder ausgeschlossen, obwohls eigentlich die selbe "Religion" ist. Aufgrund dessen wird gesplittert.


    Es gibt schon einen Grund, weshalb ich Heidi sehr mochte, und das Umfeld um Klara nie ausstehen konnte. Heidi wird "gezwungen" ihre eigene Religion aufzugeben, um sich von einer anderen konvertierend unterwerfen zu lassen.


    In "Heidi" wird sehr gut aufgezeigt, wie die Gesellschaft mit ihren Menschen umgeht. Und das gilt für jede Gesellschaft.


    Ich denke, dass "Heidi deshalb verboten wurde", weil Heidi ein Spiegel der christlichen Gesellschaft ist, denn auch sie muss ihr Kreuz gegen ihren Willen tragen. Der Gang in die STADT ist Jesu Gang nach Golgatha.

  • Organisierte Religion ist nicht-privat, ja. Heidi hat für mich nix mit Religion zu tun, höchstens metaphorisch zu verstehen.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • metaphorisch zu verstehen.

    Das ist jedes Gleichnis. Natürlich kann das niemand "sehen", dem "Innere Augen" fehlen. Für einen Solchen ist das Meiste oft auch egalitär "Jacke wie Hose". Genauso wie "Brot & Spiele".


    Das gibt es ja heute gar nicht mehr, das war doch nur bei den Römern..... (Sehen ist eine Gabe, die in heutiger Zeit immer stärker verstumpft)

  • Quote

    Am 18. September 1977 strahlte das ZDF zum ersten Mal die Zeichentrickserie "Heidi" aus.

    https://www.spiegel.de/geschic…ao-takahata-a-989369.html

    R.I.P. Steve Jobs, Robin Williams, Udo Jürgens, Demis Roussos, Joe Cocker, Richard von Weizsäcker, Leonard Nimoy, Christopher Lee, Omar Sharif, Satoru Iwata, Helmut Schmidt, Achim Mentzel, David Bowie, Prince , Muhammad Ali, Götz George, Bud Spencer, Walter Scheel, Tamme Hanken, Manfred Krug, Robert Vaughn, George Michael, Carrie Fisher, John Hurt, Roger Moore, France Gall, Aretha Franklin, Burt Reynolds, Montserrat Caballé, Stan Lee, Doris Day, Karel Gott, Ariane Carletti & Jan Fedder !