Posts by IceFox

    5a5a27d2a129db240edff47c2de425937d579f87-00-00.jpeg


    Rose Morgan und Gregory Larkin, zwei Professoren an der Columbia University, haben einige gescheiterte Beziehungen hinter sich. Roses Freund Alex heiratete später ihre Schwester Claire. Gregory gibt eine Bekanntschaftsanzeige auf, die Claire heimlich für Rose beantwortet. Gregory besucht eine Vorlesung von Rose, während der sie abschätzig über die Rolle von Sex in der Beziehung spricht. Er verlässt die Vorlesung, bevor Rose ihren Vortrag beendet hat, was der Hauptgrund für die nachfolgenden Missverständnisse ist, denn Rose lehnt Sex keineswegs grundsätzlich ab.

    Rose und Gregory lernen sich näher kennen und beschließen, eine platonische Beziehung zu führen. Später heiraten sie. Als Rose eines Tages Sex haben will, ist Gregory verunsichert und lehnt schließlich ab. Gregory fährt für einige Monate nach Europa. Rose beschließt nach einigen aufbauenden Worten ihrer Mutter, eine Kompletterneuerung durchzuführen, so dass sie sich selbst gefällt. Als Gregory aus Europa zurückkehrt, ist er entsetzt über die Veränderung von Rose. Diese legt ihm nahe, dass sie das Bedürfnis nach Leidenschaft habe und ihn somit verlassen werde.

    Alex wird von Claire verlassen. Nun, da Rose zu einer hinreißenden und attraktiven Frau geworden ist, hat er durchaus Interesse an ihr. Rose wird jedoch klar, dass sie nichts mehr für Alex empfindet. Gregory, der schon lange nicht mehr ohne Rose klarkommt, beschließt in seiner Eifersucht, Rose zu beichten, dass er nicht mehr ohne sie leben kann.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Liebe_hat_zwei_Gesichter

    81sCczTMAvL._SL1500_.jpg


    Der KGB-Major Petrofsky soll eine Atombombe auf einem US-Luftwaffenstützpunkt in Großbritannien zünden. Die einzelnen Elemente für die Bombe werden von verschiedenen Kurieren über den Seeweg in das Land geschmuggelt. Jedoch kommt ein Kurier bei einem illegalen Landgang durch einen Unfall ums Leben. Bei ihm wird ein Bauteil für die Bombe sichergestellt.

    Dieses Bauteil veranlasst John Preston dazu, Ermittlungen aufzunehmen. Die Recherchen führen den Agenten zu einer Wohnsiedlung in der Nähe eines amerikanischen Stützpunktes, in der Petrofsky die Atombombe fertiggestellt hat. Kurz bevor er sie zünden kann, stürmt Preston mit einer SAS-Einheit das Haus und Petrofsky wird getötet.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Das_vierte_Protokoll_(Film)

    201831.jpg


    Familie Blaschke lebt Anfang der 1960er Jahre in Westfalen, wo sie sich eine neue Existenz aufbauen konnte, nachdem sie am Ende des Zweiten Weltkriegs aus den deutschen Ostgebieten vor den „Russen“ fliehen musste. Auf der Flucht verlor das Ehepaar Blaschke seinen ersten Sohn Arnold im Kleinkindalter, was Elisabeth Blaschke nie überwunden hatte, während ihr Ehemann sich voll und ganz seinem Lebensmittelgeschäft widmet, dabei aber seine Familie nicht ganz vergisst. Jeden Sonntag unternahm er mit Elisabeth und seinem zweiten Sohn Max einen Ausflug mit dem Auto.

    Elisabeth Blaschke erfährt eines Tages von einem Findelkind, das an ihrem Fluchttag in einem Heim in Deutschland abgegeben wurde, und ist fest im Glauben, dass es sich nur um ihren Sohn handeln kann. Unter den fieberhaften Bemühungen ihren verlorenen Sohn wiederzufinden leidet Max, weil ihm kaum noch Beachtung geschenkt wird. Dieser malt sich in Gedanken aus, wie es sein würde, bald einen großen Bruder zu bekommen. Doch diese Vorstellung gefällt ihm ganz und gar nicht, womöglich würden ihn seine Eltern dann noch weniger anerkennen und er müsste gar sein Zimmer mit Arnold teilen. Zum Glück dauert es, bis die Behörden einem Besuch seiner Eltern in dem Waisenhaus zustimmen. Solange hat Max noch Spielraum, um endlich mehr Anerkennung seiner Eltern zu erhalten. Doch was er auch versucht, es fruchtet nicht. Sein Vater flüchtet sich mehr und mehr in sein Geschäft, dass er inzwischen zu einem Lebensmittelgroßhandel ausgebaut hat und auch die Freundschaft zu seiner Klassenkameradin Milli will nicht so recht voranschreiten. Mit ihr kann er aber zumindest über seine Sorgen sprechen. So wie seine Mutter ihre Sorgen dem Polizisten Frank Rudolf anvertraut, wenn ihr Mann wieder einmal zu beschäftigt ist.

    Kurz nachdem Ludwig Blaschke seinen neuen Großhandel eingeweiht hat, für den er sogar einen Kredit aufgenommen hat, kauft er sich auch noch ein neues Auto. Damit will er mit seiner Familie bis nach Heidelberg fahren, um bei einem renommierten Professor ein Gutachten in Auftrag zu geben. Er hofft damit endlich die Genehmigung zu bekommen das Findelkind zu besuchen. Max ist davon überhaupt nicht angetan, denn er hatte sich gerade dieses Wochenende mit Milli verabredet, was ihm „Arnold“ nun zerstört hat. Voller Ärger versucht Max die Fahrt zu verhindern und will die Benzinleitung des neuen Autos durchschneiden, damit sie gar nicht wegfahren können. Doch sein Plan geht nicht auf, das neue Auto fährt trotzdem. Erst in Heidelberg stellt er fest warum – er hatte aus Unwissenheit das Seil für die Handbremse zerschnitten. Nachdem sein Vater den Defekt bemerkt bedeutet dies, dass sie noch einen Tag länger in Heidelberg bleiben müssen, bis der Wagen repariert ist. Das regt seinen Vater ziemlich auf, auch dass bei der Untersuchung nicht das erhoffte Ergebnis herausgekommen war. Wieder zu Hause erwartet Ludwig eine noch unangenehmere Überraschung. In seiner Abwesenheit wurde in der Kühlkammer eingebrochen und danach die Tür offen gelassen. Alle seine Fleischwaren sind damit verdorben und er erleidet einen Kreislaufzusammenbruch. Kurz nachdem er ins Krankenhaus gebracht wird, erliegt Ludwig Blaschke einem Herzinfarkt.

    Fortan kümmert sich Frank Rudolf noch mehr um Max und seine Mutter. Elisabeth Blaschke flüchtet sich dagegen sehr intensiv in die Hoffnung ihren Arnold zu finden. Weil Rudolf das nicht länger mit ansehen kann, verhilft er ihr indirekt dazu, den Jungen heimlich zu kontaktieren. Als Beamter hat er Zugriff auf die Adresse der Adoptiveltern, bei denen sich das Findelkind aufhält. Er begleitet Elisabeth und Max zu der so lange gesuchten Adresse. Arnold arbeitet in dem kleinen Ort Rehberg in einem Fleischereifachgeschäft, was die Kontaktaufnahme an sich unproblematisch macht, aber Elisabeth traut sich am Ende nicht auf ihren Arnold zuzugehen und schickt Max vor. Dieser spürt schon beim ersten Anblick, dass der junge Mann sein Bruder ist, sagt ihm dies aber nicht. Wie ein normaler Kunde kauft er für eine Mark Wurst und verlässt den Laden. Zurück im Auto berichtet er seiner Mutter nur kurz: er ist da. Damit scheint Elisabeth Blaschke zufrieden zu sein und so fahren die drei wieder zurück nach Hause. Nun weiß sie endlich, wo ihr verlorener Sohn ist und dass es ihm gut geht. Markanterweise arbeitet er sogar – wie sein Vater, den er nie kennengelernt hat – in einer Fleischerei.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_verlorene_Bruder

    lockere-geschaefte.jpg


    Joel Goodson ist im letzten Jahr der Highschool und sollte sich eigentlich auf die Aufnahmeprüfungen fürs College vorbereiten, doch seine sexuellen Fantasien lenken ihn davon ab und auch seine Freunde sind keine große Hilfe. Da seine wohlhabenden Eltern in den Urlaub fliegen, soll er solange das Haus in Glencoe, einem Vorort von Chicago, hüten. Aus Spaß ruft Joels Freund Miles die Prostituierte Jackie an, deren Nummer er aus einer Zeitungsannonce hat. Dabei hinterlässt er Joels Namen und Adresse auf Jackies Anrufbeantworter. Joel kann die Verabredung nicht absagen, da Miles das Stück Zeitungspapier mit der Annonce kaut und hinunterschluckt.

    Als Jackie abends zu Joels Haus kommt, ist dieser stark verunsichert, denn Jackie ist ein männlicher Transvestit. Obwohl nichts läuft, bezahlt Joel 75 US-Dollar für Jackies Aufwand, nach Glencoe zu kommen. Außerdem erhält er von Jackie die Telefonnummer von Lana, mit der Joel die kommende Nacht verbringt. Als er die am nächsten Morgen von Lana verlangten 300 US-Dollar nicht sofort bezahlen kann und das Geld erst von der Bank holen muss, stiehlt sie in der Zwischenzeit ein wertvolles Kristall-Ei der Goodsens und verschwindet.

    Joel und Miles machen Lana in Chicago ausfindig und fliehen dann zu dritt im Porsche 928 von Joels Vater vor Guido, dem Zuhälter Lanas. Am nächsten Tag ruft Lana ihre Kollegin Vicky an, die dann auch zum Haus der Goodsens kommt. Beide wollen bei Joel bleiben und nichts mehr von Guido wissen. Nachdem Joel den Porsche seines Vaters im Michigansee versenkt und nun viel Geld für die Instandsetzung braucht, willigt er schließlich in den Vorschlag der beiden Frauen ein, das Elternhaus in ein Bordell umzuwandeln, solange die Eltern noch im Urlaub sind.

    Joel übernimmt die Organisation der Party im Haus seiner Eltern, auf der seine Schulfreunde und deren Freunde auf Lanas Kolleginnen treffen. Als die Party im vollem Gange ist, erscheint Bill Rutherford, der die Aufnahmegespräche für die Princeton University führt und möchte mit Joel reden. Von den Noten und außerschulischen Aktivitäten wenig begeistert, bemerkt er doch das unternehmerische Geschick Joels und bleibt noch etwas länger auf der Party. In dieser Nacht verdient Joel dann insgesamt mehr als 8.000 US-Dollar.

    Als Joel und Lana einen romantischen Trip mit der U-Bahn unternehmen, räumen Guido und Vicky das Haus aus. Bevor Joels Eltern zurückkommen, muss er nun alles von Guido zurückkaufen, u. a. auch das Kristall-Ei von Joels Mutter, das Vicky im hohen Bogen vom LKW wirft und gerade noch von Joel durch einen Hechtsprung gefangen werden kann. Zusammen mit zwei Freunden schafft es Joel in allerletzter Sekunde, das Haus in den Ursprungszustand zurückzuversetzen. Als seine Eltern vom Flughafen kommen, scheint alles in Ordnung zu sein, bis auf ein Detail. Joels Mutter entdeckt einen Sprung im Kristall-Ei und ist ziemlich sauer auf ihren Sohn. Glücklicherweise meldet sich Bill Rutherford bei Joels Vater und teilt ihm mit, dass Joels Chancen an der Princeton University aufgenommen zu werden, sehr gut stehen. Joels Vater ist stolz auf ihn. Joel scheint eine glänzende Karriere bevorzustehen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Lockere_Gesch%C3%A4fte

    Here Come the Littles (US/L/J/F, 1985)


    5140Y2RK6HL._SY445_.jpg


    Henry Bigg erfährt, dass seine Eltern während einer archäologischen Reise nach Afrika verloren gegangen sind, obwohl die Überreste ihrer Flugzeuge gefunden wurden. Seine Haushälterin, Frau Evans, sagt, sein Onkel Augustus sei sein nächster Verwandter und daher sein gesetzlicher Vormund. So zieht Henry in Augustus 'Wohnung, da der Onkel weder eine Haushälterin haben noch in das Haus seines Neffen ziehen möchte.

    Währenddessen schnappen sich Tom und Lucy Little (zwei der winzigen Leute in den Wänden von Henrys Haus) einen Apfel, den Mrs. Evans für Henry zurückgelassen hatte. Sie zahlen den Jungen zurück, indem sie den Glückshasenfuß finden und ihn klamheimlich in seinen Koffer legen. Sie werden zu Augustus 'Haus gebracht, gefangen im Gepäck. Weitere zwei der winzigen Kreaturen, Opa und Dinky, finden sie bald.

    Dort erfahren die Kleinen bald von Augustus 'schlecht gelauntem und gemeinem Verhalten: Er behandelt Henry eher wie einen Sklaven und plant, das Haus seines Neffen durch ein Einkaufszentrum zu ersetzen. Während die Kreaturen versuchen zu fliehen, entdeckt Henry Opa und Dinky, ohne zu wissen, wer - oder was - sie sind. Augustus sieht sie auch, verwechselt sie aber mit Spielzeug, nimmt sie Henry ab und schließt sie in der Schreibtischschublade seines Arbeitszimmers ein. Hier entdecken Dinky und Opa, dass Augustus die Dokumente gefälscht hat, um Henrys gesetzlicher Vormund zu werden und das Eigentum der Biggs zu stehlen und neu zu entwickeln.

    Um diese beiden zu retten, überredet Lucy Tom, mit Henry zu sprechen - ein mutiger Schritt, wenn man bedenkt, dass die Menschen bis vor kurzem nichts über die Kreaturen wussten. Opa und Dinky, die Henry in der Studie findet, beweisen beide die Beweise für Augustus 'Betrug. Bevor Augustus ihn in sein Zimmer sperrt, schafft Henry bald eine Ablenkung, die es Tom und Lucy ermöglicht, sie zu retten.

    Schließlich haben Lucy und Tom Hunger und beginnen, nach Nahrung zu suchen. Tom wird in einem Glas Honig gefangen und es kommt zu einer Änderung der Pläne: Die Kleinen müssen Henry retten, bevor sie Tom retten können. Zuerst widersetzt sich Opa, stimmt aber zu, da Henry sie bereits getroffen hat.

    Nach mehreren Fluchtversuchen fliehen die Littles schließlich an Bord ihres gasbetriebenen Spielzeugflugzeugs, verursachen jedoch ein Garagenfeuer, das Augustus weckt. Henry versucht zur Polizeistation zu gehen, geht aber verloren und wird schließlich von seinem Onkel gefasst. Die Kleinen lenken Augustus jedoch lange genug ab, damit Henry dort hinunter rennen kann. In der Zwischenzeit befiehlt Augustus der Abbruchmannschaft telefonisch, den Platz der Biggs abzureißen.

    Als die Kleinen zu Henrys Haus kommen, trennen sie sich; Opa sucht nach Mr. und Mrs. Little, während die anderen versuchen, den Bulldozer zu sabotieren. Beide Pläne sind gerade noch rechtzeitig erfolgreich. In dem Moment, in dem Augustus eintrifft und erfährt, was passiert ist, verhaftet ihn die Polizei, weil er die illegale Zerstörung von Privateigentum und Henrys Missbrauch vorgeschlagen hat.

    Henry ist wieder mit Mrs. Evans vereint und bereitet sich darauf vor, seine wiederentdeckten Eltern am Flughafen zu treffen. Er zwinkert dem Tor wissend zu, während die Kleinen zuschauen.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Here_Come_the_Littles

    Hoch_klingt_der_Radetzkymarsch.jpg


    Wien zur Biedermeierzeit Mitte des 19. Jahrhunderts: Als Carl von Heimendorf, Leutnant im Regiment „Prinz Eugen“, von seinen Kameraden wegen seines steten Misserfolgs bei den Frauen aufgezogen wird, wettet er, bis Mitternacht eine Frau erobert zu haben. Umgehend versucht er, das Stubenmädchen seiner Tante Leonie von Heymendorf, Franzi Lechner, mit einem klischeehaften Spruch zu umgarnen, doch die junge Frau lässt ihn stehen. Dennoch behauptet Carl vor seinen Kameraden, er habe ein Stubenmädchen verführt. Dies bringt wiederum den Oberleutnant Stephan Fischbacher in Rage: Er hatte am selben Tag Ärger mit seiner Freundin, der bekannten Sängerin Lina Strobl, und wollte daher aus Rache ein beliebiges Mädchen verführen. Seine Wahl fiel auf Franzi, die er mit dem gleichen Spruch wie Carl zu umgarnen suchte, wofür er von ihr geohrfeigt wurde. In seiner Wut auf Franzi dichtet Stephan nun ein Lied auf die Faulheit und leichte Verführbarkeit der Stubenmädchen. Von Lina Strobl in einem beliebten Pratertheater gesungen, entwickelt sich das Lied schnell zum Gassenhauer und verärgert sämtliche Stubenmädchen der Stadt.

    Die Stubenmädchen beginnen unter der Führung von Franzi, die sich längst in Stephan verliebt hat und von ihm einen Heiratsantrag erhält, den Aufstand. Sie boykottieren einen Auftritt Linas, wobei Franzis beste Freundin Mitzi von der Polizei verhaftet und eingesperrt wird. Nun legen die Stubenmädchen ihre Arbeit nieder und das gerade, als zu Ehren des Diplomaten Graf Hatzberg zu Eberstein von Gut Lindenstein ein abendlicher Ball gegeben wird. Der Ball soll die Lindensteiner Prinzessin Clementina Augusta mit ihrem zukünftigen Gemahl bekannt machen, der niemand anderes als Carl von Heymendorf werden soll. Da die Stubenmädchen streiken, fehlt es bald an Kerzen im Saal und an Essen auf den Tischen. Der Gastgeber Generalfeldmarschall Radetzky verlangt, die Urheberin des Aufstands zu sprechen und sieht bald Franzi vor sich. Die setzt sich zunächst für ein Verbot des Liedes ein, dessen Text sie jedoch nicht wiedergeben will. Der ebenfalls anwesende Stephan wird aufgefordert, den Text vorzutragen, schließlich sei er ja der Verfasser des Liedes. Franzi ist entsetzt und erzählt Radetzky nun, dass Offiziere des Regiments „Prinz Eugen“ arglosen Stubenmädchen die Ehe versprechen würden, ohne dieses Versprechen zu halten. Radetzky, dem ähnliche Beschwerden schon früher vorgetragen wurden, reagiert prompt: Der Offizier, der einem Stubenmädchen die Heirat versprochen hat, soll nicht nur zur Heirat gezwungen werden, sondern auch seine Uniform ablegen. Er gibt dem Schuldigen eine Frist, in der er sich bei ihm zu melden hat.

    Es melden sich schließlich verschiedene Männer bei Radetzky. So glaubt auch Carl von Heymendorf, der Aufruf gelte ihm, da er bei seinem kurzen Flirt hypothetisch auch die Ehefrage gestellt und zudem vor seinen Kameraden ja mit einer unwahren Verführung geprahlt hatte. Am Ende offenbart sich jedoch mit Stephan der wahre Schuldige. Franzi ist in der Zwischenzeit zu ihrem Großvater, dem Weinbauern Franz Lechner, gereist. Dort holt Radetzky sie ab und bringt sie zurück nach Wien, wo sie auf seinen Befehl hin mit Carl von Heymendorf verheiratet werden soll, da der ihr schließlich die Ehe angetragen hatte und sie daher nur ihre eigene Forderung erfüllt bekommt. Franzi erkennt, dass sie nur Stephan liebt und erklärt dies Carl in der Kirche. Die Finte des Generalfeldmarschalls wird schnell aufgeklärt, da bereits Stephan als Bräutigam in der Kirche wartet. Franzi und Stephan werden getraut und verlassen als Ehepaar die Kirche.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hoch_klingt_der_Radetzkymarsch

    D_NQ_NP_157421-MLA20787784384_062016-O.jpg


    Fred Ballinger und Mick Boyle sind alte Freunde, die ihre Ferien in einem eleganten Sanatorium in den Schweizer Alpen verbringen. Ihre Vorstellungen darüber, wie sie ihr Leben im Alter gestalten möchten, könnten gegensätzlicher nicht sein. Der früher gefeierte Komponist und Dirigent Fred lebt zurückgezogen und hat seine musikalische Karriere beendet. Der immer noch erfolgreiche Regisseur Mick hingegen ist gerade dabei, einen letzten Film mit seiner langjährigen Muse Brenda Morell zu realisieren. Als ein Abgesandter des Buckingham Palace Fred den sehnlichen Wunsch der Queen übermittelt, er möge seine „Simple Songs“ in London dirigieren, beeindruckt ihn das nicht und er lehnt ab. Seine Tochter und Managerin Lena ist damit alles andere als einverstanden. Aber der Komponist bleibt dabei – er zieht es vor, sich zusammen mit seinem Freund Mick und dem Schauspieler Jimmy zu entspannen, über das Leben zu philosophieren, die anderen Gäste zu beobachten und deren Eigenheiten zu kommentieren. Nach einem Zusammentreffen mit Brenda, die ihm klarmacht, dass seine Zeit vorbei ist, springt Mick vom Balkon. Fred hingegen entschließt sich doch noch dazu, vor der Queen aufzutreten. Parallel dazu werden eine ganze Reihe weitgehend unabhängiger Geschichten erzählt.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Ewige_Jugend

    51TNwm0GofL._SY445_.jpg


    Bei der Benefizveranstaltung Die Nacht der Stars in Los Angeles geben sich Hollywoods Prominente die Ehre, um Geld zu Gunsten ehemaliger Leinwandstars zu sammeln. Norman Maine ist die Attraktion des Wohltätigkeitsfestes, doch der Schauspieler lässt das Publikum warten und erscheint wenig später betrunken hinter den Kulissen. Maine kann von den Kulissenschiebern nur mit Mühe davon zurückgehalten werden, auf die Bühne zu treten und demoliert kurze Zeit später bei Anwesenheit von Fotografen die Umkleideräume. Währenddessen bereitet sich die zurzeit in der Stadt gastierende Sängerin Esther Blodgett mit dem Glenn Williams Orchestra auf ihren großen Auftritt vor. Als sie mit ihren zwei Partnern den Song You Gotta Have Me Go with You interpretiert, betritt der stark alkoholisierte Norman Maine die Bühne. Esther versucht ihn von der Bühne zu schaffen. Als es ihr nicht gelingt, baut sie den Schauspieler spontan in die Gesangs- und Tanznummer mit ein und verhindert so einen Skandal. Noch vom Alkohol berauscht, bedankt sich Maine nach der Gala bei der Sängerin, die trotz des negativen Erlebnisses beeindruckt von dem Leinwandstar ist. Stunden später sucht der mittlerweile nüchterne Norman Maine Esther bei Proben in einem geschlossenen Nachtclub auf. Der Schauspieler ist fasziniert von ihrem melancholischen Liebeslied The Man that Got Away und glaubt, in Esther das „gewisse Etwas“ zu erkennen, das eine große Künstlerin ausmacht. Er fährt die verwirrte junge Frau nach Hause und kann die Sängerin, die von einer erfolgreichen Plattenaufnahme in einem großen Tonstudio träumt, zum Bleiben überreden. Der Schauspieler will Esther unbedingt zum Film bringen und vereinbart sogleich am nächsten Tag ein Vorsprechen für sie.

    Einen Tag später auf dem Studiogelände kommen sich Norman und Esther näher, als der Schauspieler der verunsicherten jungen Frau hilft, das richtige Make-up für die Probeaufnahmen auszuwählen. Die Sängerin bekommt auf Empfehlung Norman Maines einen Vertrag mit dem Filmstudio, spielt bald eine erste Statistenrolle und sieht sich mit einem Künstlernamen, Vicky Lester, versehen. Mit Hilfe von Maine wird sie kurz darauf mit dem Filmproduzenten Oliver Niles bekannt gemacht, der sie als Ersatz für die Hauptrolle in seinem neuen Musikfilm Es ist eine neue Welt (Born in a Trunk) besetzt. Der Film über eine junge Sängerin, die versucht Karriere zu machen, wird ein Erfolg und Vicky Lester wird als neuer Star Hollywoods gefeiert. Norman Maines neuester Film fällt dagegen bei Publikum und Kritikern durch. Nach dem Erfolg plant Norman, Esther zu verlassen, doch die junge Frau kann ihn von ihrer Liebe überzeugen und beide heiraten heimlich und unerkannt auf dem Land, sehr zum Ärger des Agenten Matt Libby, der eine große und medienwirksame Hochzeit geplant hatte. Norman und Esther ziehen in ein luxuriöses Haus in den Hügeln Hollywoods, doch schon bald fallen erste Schatten über die junge Ehe. Esthers Filmkarriere floriert; Normans Kontrakt wird derweil von der Filmdirektion in New York aufgelöst, da er durch seine vergangenen Eskapaden und zwei erfolglose Filme in Folge ein zu großes Risiko darstellt. Norman verfällt erneut dem Alkohol und verursacht bei der Oscarverleihung eine Szene. Während Esther für ihre Rolle in Eine Welt für zwei mit dem Preis als Beste Schauspielerin ausgezeichnet wird, betritt auf einmal der der Verleihung ferngebliebene Norman alkoholisiert die Bühne, klagt vor der Prominenz Hollywoods über seine Arbeitslosigkeit und schlägt seiner Frau versehentlich ins Gesicht. Nach dem Skandal bei den Oscars versucht Norman, gegen seine Alkoholkrankheit in einem Sanatorium anzukämpfen. Esther, deren Filmkarriere keinen Schaden genommen hat, mimt vor der Kamera die glückliche Sängerin und Schauspielerin, tatsächlich zerbricht sie aber langsam an den Rückschlägen ihres Ehemannes und gibt sich selbst die Schuld für seinen Abstieg. Daraufhin besucht Oliver Niles Norman im Sanatorium und bietet ihm eine Rolle in einem seiner kommenden Filme an. Als Norman aber erfährt, dass es nur eine Nebenrolle ist, weigert er sich, das Angebot anzunehmen und gibt vor, bereits als Hauptdarsteller für eine englische Produktion festzustehen.

    Nachdem Norman aus dem Sanatorium entlassen wurde, ist das Paar um der Einsamkeit willen nach Malibu umgezogen. Auf der Pferderennbahn trifft Norman an Weihnachten auf den Filmagenten Matt Libby, der ihm schon von jeher nicht wohl gesinnt war. Es kommt zu einer Schlägerei, und der Ex-Schauspieler erleidet einen Rückfall. Betrunken bleibt er vier Tage von Zuhause fort, verursacht einen Verkehrsunfall und wird im Beisein von Esther und Oliver Niles vor dem Schnellgericht zu sechs Monaten Haft verurteilt. Die bekannte Filmschauspielerin kann jedoch den Richter überzeugen, Milde walten zu lassen und Norman ihrer Obhut zu übergeben. Während die Klatschpresse in der Story um den Ex-Schauspieler ein gefundenes Fressen sieht, beschließt Esther in einem Gespräch mit Filmproduzent Oliver Niles, auf dem Höhepunkt ihrer Karriere Hollywood den Rücken zu kehren. Sie will sich von nun an nur noch um ihren geliebten Ehemann kümmern. Norman, der das Gespräch mitangehört hat, kommt dem Entschluss seiner Ehefrau jedoch zuvor und wählt den Freitod im Meer. Die Beerdigung des Ex-Filmstars, die von Matt Libby organisiert wird, löst einen Massenansturm aus, und Esther erleidet im Gewirr ihrer Fans und unter dem Blitzlichtgewitter einen Nervenzusammenbruch. Sie flieht in die Einsamkeit, wird aber von einem Freund aus ihrer Lethargie gerissen und zum Auftritt bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung überredet, an der der Filmstar schon lange zuvor hätte teilnehmen sollen. Die Zeremonie, die von allen Sendern der Welt übertragen wird, findet in dem Theater statt, in dem sich Esther und Norman das erste Mal trafen. In Andenken an ihren verstorbenen Ehemann stellt sich die Künstlerin als Mrs. Norman Maine vor und wird vom Publikum gefeiert.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Ein_neuer_Stern_am_Himmel

    61TTdL92ftL.jpg


    Trevor Anderson ist ein Bostoner Vulkanologe, der zehn Tage mit seinem 13-jährigen Neffen Sean verbringen soll, während Seans Mutter nach einer Wohnung in Ottawa, Kanada sucht, wohin sie umziehen wollen. Als Seans Mutter ihn bei Trevor abgibt, übergibt sie ihm eine Kiste mit Sachen, die Max gehörten, Trevors Bruder und Seans Vater, der seit zehn Jahren verschollen ist. In der Kiste findet er unter anderem das Buch Die Reise zum Mittelpunkt der Erde von Jules Verne. Darin findet Trevor Notizen seines älteren Bruders. Trevor geht zu seinem Labor, um mehr über die Notizen herauszufinden. Dort erkennt er, dass er nach Island gehen muss, um mehr zu erfahren.

    Er fliegt zusammen mit Sean nach Island. Sie beginnen damit, einen anderen Vulkanologen, Sigurbjörn Ásgeirsson, zu suchen und finden stattdessen seine Tochter Hannah, von der sie erfahren, dass der Wissenschaftler bereits drei Jahre zuvor verstorben ist. Es ergibt sich auch, dass dieser und Trevors Bruder Max Vernianer waren, die glaubten, dass die Geschichten von Jules Verne der Realität entsprechen. Hannah bietet an, ihnen zu helfen, den Berg zu besteigen, von dem plötzlich wieder Daten einer Sonde gesendet werden, die Max dort installiert hatte.

    Während der Bergbesteigung zwingt ein Unwetter die Drei in eine Höhle, die aber einstürzt und sie gefangen nimmt. Die Gruppe erkundet die Höhle, um einen Ausgang zu finden und sie erkennen, dass es eine verlassene Mine ist. Tief in der Mine finden sie einen vulkanischen Kamin, der voller Edelsteine ist. Während sie die Edelsteine bewundern, merken sie, dass der Boden, auf dem sie stehen, aus hauchdünnem Muskovit besteht. Durch ihr Gewicht bricht der Boden ein, und die Gruppe fällt (etwa zwei Minuten) durch den Vulkankamin, wird durch eine natürliche Wasserrutsche abgebremst und landet schließlich in einem unterirdischen See. Sie erkennen dort, dass der Mittelpunkt der Erde tatsächlich, wie von Jules Verne beschrieben, „eine Welt innerhalb unserer Welt“ ist. Sie brechen auf, um diese Welt zu erkunden.

    Entlang des Wegs finden sie Zeugnisse, dass jemand schon 100 Jahre vorher dort war. Trevor erkennt, dass die gefundenen Instrumente Professor Lidenbrock, einem der Protagonisten in Jules Vernes Roman, gehörten und dass die im Buch geschilderten Ereignisse der Realität entsprechen. Sie finden auch Gegenstände von Trevors Bruder Max. Während Trevor und Sean die gefundenen Gegenstände sichten, wandert Hannah umher und entdeckt die sterblichen Überreste von Max. Sie begraben ihn am Strand des unterirdischen Ozeans. Trevor liest einen in Max’ Tagebuch gefundenen Brief an Sean. Sie nehmen Abschied von Max und umarmen sich.

    Trevor erkennt, dass sie einen Geysir finden müssen, der sie wieder an die Oberfläche bringen kann, der sich aber auf der anderen Seite des Ozeans befindet. Andernfalls wird die bis zu 200 °F (~93 °C) ansteigende Temperatur es ihnen unmöglich machen, zu überleben. Sie müssen den Geysir in 48 Stunden erreichen, oder alles Wasser, das den Geysir bilden kann, wird verdunstet sein.

    Sie überqueren den unterirdischen Ozean mit einem selbstgebauten Floß, das von einem lenkdrachenähnlichen Segel gezogen wird, das sich später vom Floß löst. Dabei wird Sean vom Segel mitgerissen und von den Erwachsenen getrennt. Als er sich am anderen Ufer wiederfindet, sucht er nach Trevor und Hannah, überquert dabei einen Pfad aus schwebenden magnetischen Steinen, wird von einem Raubsaurier verfolgt und in letzter Sekunde von Trevor gerettet.

    Am unterirdischen Fluss erwartet sie Hannah mit einem Floß aus einem Saurierschädel. Der Fluss trocknet jedoch aus und sie stecken in einem Vulkanschlot fest. Nachdem Trevor hinter einer Wand des Schlotes ein Wasserreservoir entdeckt und es durchbricht, stürzen die Wassermassen in den Lavasee unter ihnen. Der Dampfdruck lässt sie mit dem Floß durch den Vulkanschlot schießen. Schließlich werden sie aus dem Vesuv katapultiert. In rasanter Fahrt die Hänge des Vesuv hinab zerstören sie den Weinberg eines alten Italieners. Sean gibt ihm dafür einen Diamanten, den er ganz zu Anfang auf dem Boden des vulkanischen Kamins gefunden hatte. Trevor stellt fest, dass er noch viel mehr davon in seinem Rucksack hat, und er verwendet die Diamanten, um das Labor seines Bruders zu finanzieren. Im Laufe des Abenteuers kommen sich Hannah und Trevor allmählich näher.

    Der Film endet am letzten Tag von Seans Besuch bei Trevor (der nun offenbar mit Hannah zusammenlebt). Als Sean das neue Haus der beiden verlässt, das mit einigen der Diamanten gekauft wurde, die Sean aus der Edelsteinhöhle mitnahm, gibt Trevor Sean eine Ausgabe des Buchs Atlantis, die vorsintflutliche Welt von Ignatius Donnelly, mit der Absicht, dass sie sich vielleicht während Seans Weihnachtsferien wiedersehen und neue Abenteuer erleben könnten.


    https://de.wikipedia.org/wiki/…ittelpunkt_der_Erde_(2008)