Posts by IceFox

    2052-500771f9545d7-thu-00000000000000.jpg


    Hauptfigur ist der zu Beginn neunjährige Esau Matt, der als Erzähler durch die Handlung führt. Im Sommer 1919 zieht die Familie Esaus von Grausteen (Graustein) nach Bossdom, wo die Eltern einen Kramladen mit Bäckerei erworben haben. Dies geschah mit großer finanzieller Unterstützung vom Großvater, der mit seiner Frau ebenfalls im Haus wohnt. Weder Vater Heinrich noch Mutter Lenchen haben aber kaufmännisches Geschick und müssen sich deshalb immer wieder Geld vom Großvater leihen, ohne es zurückzahlen zu können.

    Der Vater hat eine Affäre mit dem Kindermädchen Hanka, in das auch Esau verliebt ist. Aber auch Lenchens ein wenig zurückgebliebener Bruder Phile, der spät aus dem Krieg zurückkommt, hat ein Auge auf Hanka geworfen.

    Nachdem der konservative Dorflehrer Rumposch durch einen fortschrittlicheren und engagierteren Lehrer ausgetauscht wurde, entdeckt dieser, dass Esau Talent zum Schreiben hat. Er regt an, dass Esau zukünftig auf die Hohe Schule in Spremberg geht.

    Im zweiten Teil ist Esau 16 Jahre alt. Er wohnt in Spremberg bei einer Jugendfreundin seiner Mutter und geht dort auf die Höhere Schule. Zum ersten Mal ist er ernsthaft verliebt, in Ilonka Spadi. Sie scheint seine Gefühle zu erwidern, kokettiert aber auch mit einem Mitschüler Esaus sowie einem Lehrer mit NS-Gesinnung. Aus Enttäuschung darüber verlässt Esau die Schule.

    Im dritten Teil kehrt Esau aus dem Krieg zurück. Sein Bruder Tinko wohnt mit seiner Frau Elvira ebenfalls im Elternhaus. Elvira ist zwar ein Organisationstalent, aber auch ein Luder, das (erfolglos) auch Esau verführen will. Der von Esau sehr verehrte Großvater ist dement geworden und erkennt Esau nicht wieder. Die Frau seines Bruders Heinjak wurde von sowjetischen Soldaten vergewaltigt und ist deshalb schwanger. Esau beginnt eine Beziehung mit der Gemeindeschwester. Doch als sich herausstellt, dass Nona, mit der er während des Krieges ein Verhältnis hatte, ein Kind von ihm bekam, stellt er sich der Verantwortung. Er weiß lange nicht recht, wie er mit der neuen Situation als Ehemann und Vater umgehen soll. Immerhin kann er gelegentlich dem Schreiben nachgehen, aber erst nach Fürsprache durch seinen alten Dorflehrer Rumposch und als er in die SED eintritt, kann er sein Talent in einen Beruf umwandeln, als Redakteur einer Zeitung.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Laden_(Film)

    ZW1854A_5d48dee95a97a.jpg


    Dorothy Gale ist ein frühreifes Kind, das mit ihrem Hund Toto ohne freien Weg nach Hause in das Land von Oz gebracht wird. Um zurück zu reisen, muss Dorothy mit ihren neu gefundenen Freunden, der Straßenhexe West und dem freundlichen Munchkin Ojo, alle möglichen magischen Elemente sammeln, während sich um sie herum eine finstere Verschwörung abspielt. (Folgen 1–13)

    Dorothy und Toto müssen gemeinsam mit ihren Freunden den Weg aus der tödlichen Wüste finden und Emerald City vor dem Nome Kingdom retten, um die Chance zu haben, nach Kansas zurückzukehren. (Folgen 14–26)


    https://en.wikipedia.org/wiki/Lost_in_Oz_(TV_series)

    51KuxHviHNL._SY445_.jpg


    Die Geschichte spielt während eines ungenannten Zeitraums – wohl aber in den 1980er Jahren ("der Krieg ist schon 40 Jahre her!") – im Kalten Krieg in England. Das Rentnerehepaar Hilda und Jim führt ein ruhiges und glückliches Leben am Rande eines Dorfes in der Nähe von London. Ihre Kinder sind längst aus dem Haus und beide sind mit sich selbst und ihren Schrulligkeiten beschäftigt. Jim liest gerne Zeitung und informiert sich über die internationalen Entwicklungen, Hilda kümmert sich um ihr gemeinsames kleines Haus und lässt sich nicht von der mitteilsamen Art ihres Mannes stören.

    So lässt es sie auch zunächst kalt, dass sich die Welt auf einen Atomkrieg zubewegt, während Jim streng den Empfehlungen einer „Protect and Survive“-Broschüre Folge leistet. Jim befolgt die Anweisungen der Broschüre, in der erklärt wird, was man im Falle eines Atomschlages an Vorbereitungen zu treffen hat und wie man sich nach Abwurf der Bombe verhalten soll, z. B. auch, wie man sich gegen den radioaktiven Niederschlag schützen kann. Während Hilda in romantischen Erinnerungen an den letzten Krieg schwelgt, baut Jim aus den Türen des Hauses einen „Schutzraum“ und glaubt, durch die gewissenhafte Befolgung aller Ratschläge alles Nötige für ihr Überleben getan zu haben. Beide gehen sehr unbekümmert miteinander um und sehen auch dem Krieg und seinen Folgen gelassen entgegen, insbesondere weil sich beide aufgrund ihrer Erfahrung mit dem letzten Krieg sicher sind, dass sie auch den kommenden schon überstehen werden.

    Jim und Hilda haben offensichtlich keine richtige Vorstellung von den Folgen einer Atomexplosion, aus den Ratschlägen der Regierungsbroschüre und den Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges hat sich in ihren Köpfen ein merkwürdig verschobenes Bild festgesetzt. Als Jim in einem Telefongespräch mit ihrem Sohn erfährt, dass dieser keinen Schutzraum baut, weil bei einem Atomschlag ohnehin alles verloren sei, ist er ganz aufgebracht und wirft seinem Sohn vor, sich nicht ausreichend um den Schutz seiner Familie zu kümmern. Hilda sorgt sich dagegen vor allem um ihren Haushalt, ständig ermahnt sie Jim, beim Bau seines Selbstschutzraumes nicht die Tapeten und Türen zu beschädigen. Trotzdem lässt sie ihren Mann gewähren, weil er ja Erfahrung in solchen Dingen habe und sie sich mit Politik nicht so gut auskenne wie er.

    Als der Atomschlag erfolgt, verstecken sich die beiden in Jims Schutzraum und verbringen die Nacht darin. Am nächsten Tag sind sie noch wohlauf und sehen sich im stark zerstörten Haus um. Während Hilda ans Aufräumen denkt, will Jim auf die in seinem Glauben unweigerlich bald eintreffenden Rettungskräfte warten und auch selbst helfen. Mit einer unglaublichen Naivität reden sie sich selbst ein, dass es bald wieder zur Normalität kommt und realisieren nicht einmal, dass sie die einzigen Überlebenden im weiten Umkreis sind. Es bleibt jedoch offen, ob sie dies nicht vielleicht auch verdrängen, da die beiden zwar mehrfach von ihren Nachbarn sprechen, aber keinen Versuch unternehmen einmal nach ihnen zu sehen.

    Es vergehen ein paar Tage, während derer sie versuchen, das Haus zu säubern, ihren verwüsteten und verbrannten Garten besichtigen und ihre Lebensmittelvorräte knapp werden. Das Ehepaar hat schließlich keine Chance, den Folgen der Atombombenexplosion zu entgehen. Wenngleich sie die Explosion überlebt haben, stellen sich rasch deutliche Anzeichen der Strahlenkrankheit auf Grund der Strahlung und des Fallouts ein. Dem Tod nahe, verkriechen sich die beiden wieder in den Schutzraum, immer noch darauf hoffend, gerettet zu werden, und beten.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Wenn_der_Wind_weht

    g3txr0k3gzq01.jpg


    Als kleines Kind wurde Jarod von der Öffentlichkeit abgeschirmt und ins Center gebracht, da er ein Wunderkind ist. Er lebte dort für viele Jahre und musste ständig Experimente/Simulationen unter der Leitung des Psychiaters Dr. Sydney Green durchführen. Zum einen möchte man Jarods Fähigkeiten testen und besser verstehen, zum anderen leistet Jarod einen wichtigen Beitrag für die Lösung komplizierter Probleme. So wird beispielsweise in der Rückblende einer Folge gezeigt, dass Jarod das Stromversorgungsproblem von Apollo 13 gelöst hat, oder wie er das Verhalten eines Serienkillers nachempfindet, um dessen nächsten Schritt vorherzusagen.

    Jarod hat aber auch Freunde im Center gefunden, wie die junge Miss Parker. Sein Bruder ist auch im Center gefangen, jedoch weiß er dies zu der Zeit noch nicht.

    Als er erwachsen ist, läuft er eines Tages davon – hier beginnt die Handlung der Serie. Er wird von nun an von Miss Parker und Sydney im Auftrag des Centres gesucht, weil man dort erstens nicht auf ihn und seine Fähigkeiten verzichten kann und man zweitens verhindern will, dass die Öffentlichkeit von den Aktivitäten des Centres erfährt. Das hält Jarod jedoch nicht davon ab, anderen zu helfen und Gutes zu tun. Auch seinen „Jägern“ hilft er immer wieder und versucht ständig mehr über seine Vergangenheit herauszufinden.

    Jarod findet im Laufe der Serie wichtige Spuren zu seiner Familie. Er findet seinen Bruder, der jedoch stirbt. Später findet er auch seinen Vater wieder. An diesen übergibt er in einer späteren Folge Gemini. Gemini ist ein Klon Jarods, den das Centre ohne dessen Wissen erzeugt hat. Als Jarod dies herausfindet befreit er Gemini, um ihm das eigene Schicksal der verlorenen Kindheit zu ersparen.

    Die finale Episode der Serie („Endspiel“) wurde offengelassen, um die Serie eventuell in einer weiteren Staffel fortzuführen. Dies ist bis jetzt nicht geschehen.

    Es gibt außerdem noch zwei Pretender-Fernsehfilme, die bisher auf Deutsch nur bei Premiere zu sehen waren. Sie setzen die Serie nach der 4. Staffel fort und lösen den größten Teil der bis dahin ungeklärten Geheimnisse noch auf.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Pretender