Er darf bleiben...

  • Wieder ein toller Gerichtsbeschluss, Metin Kaplan der "Kalif von Köln" hat zwar sein Recht auf Asyl verloren, darf aber trozdem in Deutschland bleiben ,da er in der Türkei kein rechtstaatliches Verfahren erwarten könnte.


    Ich meine das das ein Oberhammer Witz ist , da ihm dort in der Türkei eben die "gerechte Strafe" drohen würde.


    Da könnte genau so gut Osama bin Laden kommen, und man dürfte ihn nicht nach Amerika ausliefern, weil ihm dort garantiert alles andere als ein gerechte Verhandlung wiederfahren würde. Denn in in Amerika ist nicht, im Gegensatz zur Türkei die Todesstrafe abgeschafft.


    Osama alter Kollega, wenn du mal in Darmstadt bist kannste bei mir pennen, brauchst hier keine Angst zu haben, unsere Plichtverteidiger sind umsonst und besser als jeder amerikanische Staranwalt . Die besorgen dir dann auch ausreichend Sozialleistungen :o)


    Gerni

  • Hi,


    und ganz genau das ist es was ich immer und immer wieder anspreche.
    Es darf bei verwirkten Asyl-Recht einfach kein "aber" geben!
    Wer kein Asyl-Recht (was ich größtenteils sowieso abschaffen würde, aber das juckt wie immer keinen) hat, hat hier nichts zu suchen. Und wenn Ihn in seinem Herkunftsland die Todesstrafe droht, ist das einzig und allein sein Problem. Und wenn er in seinem Herkunftsland eine mildere Strafe als hier zu erwarten hat, ist das ebenfalls sein Vorteil.


    Wann hören diese Staatsschutzbüttel endlich auf selbst gegen geltendes Recht zu verstoßen ? Solangsam geht mir dieses Scheiß-System immer mehr auf die Eier. Es gibt in Deutschland derzeit genug Probleme, aber man beschäftigt sich nebenbei auch noch mit deren anderer obwohl man die eigenen nur mangelhaft gebacken bekommt.


    Mir kommt es so vor als würde im Deutschen-Rechtssystem gleich nach §1 des Deutschen Grundgesetztes (Die Menschenwürde ist unantastbar - Der am meisten vom Staat missachtete Paragraph!) die Phrase "Erst die anderen Völker, dann das eigene wohlbefinden" stehen.


    Der Witz an der ganzen Sache: Die wahren Feinde sind Rot/Grün, aber offiziell wird alles als verfassungsfeindlich angesehen was diese Regierung unter umständen stürzen würde.


    Eine Bananen-Republik, mehr nicht...


    Und Recht zu leben hat hier sowieso jeder, ob Türke, Araber, Grieche, Afrikaner oder sonstwer, und Anspruch auf Sozialhilfe haben Sie auch alle, und, und und. Ich frag mich wirklich wie weit das noch gehen soll. Der einzigste Lichtblick ist das sich dieses derzeitige System derzeit ins eigene Verderben wirtschaftet.


    Man erinnere sich an die frühen Jahre des 19. Jahrhunderts, als Deutschland durch die Rückziehung Amerikanischer Gelder nahezu vor dem Nichts stand. Wer daraufhin die Macht übernahm dürfte jedem bekannt sein, und da rede ich nun nicht ob es Positiv oder Negativ war (darum geht es hier gerade nicht) sondern einzig und allein das Leute die das NS-Regime am meisten verurteilen selbiges durch Ihre Misspolitik nahezu wieder heraufbeschwören. Manche Leute schaufeln sich wohl gerne Ihr eigenes Grab...


    Das war mein Wort zum Donnerstag...


    Gruß SaScha

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Ich denke, solche Entscheidungen werden nur aus purer Angst getroffen. Angst, wieder als 'ausländerfeindlich' oder 'nationalsozialistisch' eingestuft zu werden. Denn, wir Deutschen hatten ja nie etwas gegen Ausländer! Gott bewahre! Deswegen darf bei uns auch jeder rein wie er lustig ist.


    Ich bin ebenso wie StarKeeper absolut gegen das Asyl-Recht. Sorry, aber sowas muss einfach nicht sein. Denn, wo es ein solches Recht gibt, werden immer wieder Ausnahmen, Hintertürchen und Schlupflöcher genutzt, um den Ausländer doch noch hierzubehalten. Aber hey, was soll's?? Ein Sozialhilfeempfänger mehr oder weniger! Wir haben ja Geld wie Sau!

  • Hi,


    der absolut größte Witz an dem Asyl-Recht ist das es uns nicht im geringsten einen Vorteil verschaft sondern nur Nachteile. Für Asylanten müssen sogenannte Asylheime errichtet werden - Dafür ist Geld vorhanden. Für Asylanten müssen Sozialgelder berappt werden - Dafür ist Geld vorhanden. Für Asylanten müssen Spenden (Kleider, Essen, Trinken, etc.) verfügbar gemacht werden - Auch das ist vorhanden. Nur Leute die das Geld in die Kasse bringen werden ständig mit höheren Steuern belegt, aber Geld für diese ist nie da.


    Die Steuern auf Benzin und Tabak beispielsweise werden immer höher, würde das Geld gespart und evt. mal für einen Deutschen Nutzen eingesetzt werden würde ich es in einem angemessenen Rahmen noch akzeptieren aber das Gegenteil ist der Fall. Hätte wir in 2-3 Jahren wieder mal mit einem Hochwasser Problem zu kämpfen, stünden wir wieder nahezu vor dem Nichts weil bisher eingespültes Geld für fremde Interessen ausgegeben wurden.


    Man bedenke doch nur den Kosovo Aufbau, was da an Geldern reingeflossen ist (Ich will garnicht wissen was jetzt noch berappt wird!) und uns Deutschen erzählt man es wäre kein Geld vorhanden. Das wird Jahr ein Jahr aus erzählt obwohl man als System-Knecht immer mehr und mehr abdrücken muss.


    Ein Asylant der absolut keinen Bezug zu Deutschland hat - Weder Vorfahren, noch ähnliches (meist noch 'Politisch verfolgte' aus afrikanischen Ländern oder gar 'Heimatlose') - bekommt dies alles Kostenlos. Er muss nicht arbeiten, bekommt ein luxuriöses Leben (Habt Ihr schon mal ein Asylantenheim von Innen gesehen ? - Ich schon...), ein sogenanntes Taschengeld, Kleidung, Essen, etc. - Alles umsonst. Hat noch nie etwas reingezahlt aber schöpft mit vollen Händen ab. Den Asylanten selbst mache ich hierbei den geringsten Vorwurf, auch wenn ich persönlich allein schon aus Charakterlichen Gründen solch eine Gastfreundschaft nicht dermasen ausnützen würde, sondern unseren werten Herren gegenwärtig im Bundestag.


    Es wird einem vorgegaukelt Asylanten und Einsiedler würden sogenannte "Drecksarbeit" machen was aber absolut keinen Hang zur Realität besitzt - Ich sehe tag täglich DEUTSCHE bei der Müllabfuhr, auf dem Recyclingshof o.ä minderwertigen Berufen. Da fragt man sich doch manchmal was unzählige Asylanten in Deutschland machen ? Nicht das ich mir als Deutscher zu fein wäre minderwertige Arbeiten zu erledigen die wir verursachen, allerdings nicht wenn Leute unter dem Vorwand hereingeholt werden diese Arbeit zu erledigen und am Ende bleibt Sie dennoch an mir hängen.


    Ein besonderer Fall sind ja auch diese sogenannten Heimatlosen die ohne Papiere, o.ä. nach Deutschland rasieren. Wo will man solche Leute hinschicken wenn man nicht herausfinden kann woher Sie stammen ? Im Augenblick wird solchen Schmarotzern (Nennt mich Charakterlos oder sonstwas aber genau soetwas sind Sie in meinen Augen) Asyl und sämtliche oben genannte Lebenseinrichtungen gewehrt. Ich würde genau für solche Fälle Arbeitslager (keine KZ's sondern Arbeitslager in denen geschuftet wird!) errichten wo man als Asylant lediglich das Minimum erhält und nicht am Deutschen Alltag teilnehmen darf. Genau dann überlegen sich solche Leute nämlich 2x ob Sie nach Deutschland reißen wollen und keine Herkunft angeben. Eine Rückreise ist natürlich jedem gestattet, aber eine konkrete Einreise nach Deutschland somit nicht.


    Ich könnte mich wirklich tag täglich aufs neue aufregen wenn ich sehe wie Deutschland herunter gewirtschaftet wird. Ich wehre mich noch dagegen da ich nicht mit untergehen möchte (obwohl das genau die Wende sein wird), aber innerlich weiß ich auch wer das Land wieder aufbauen wird und wer dann mit dem Rücken an der Wand steht...


    Gruß SaScha

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Ich finds in Ordnung dass er in Deutschland bleibt. Aber wenn er schon nicht in die Türkei zurückgeht gehört er Lebenslang in Deutschland hinter Gittern. Dann kann er sich aussuchen was er macht.

    Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie

  • pst Im Knast genießt er aber auch Luxus genau aus diesem Grunde wäre ich für die Errichtung einer Art Arbeitslager mit dem minimalen was der Mensch benötigt. Dann gucken Sie ob Sie in Ihr Heimatland zurück wollen oder unter katastrophalen umständen hier leben möchten ohne am Alltag teilhaben zu können...

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Die Frag ist auch wer im Grunde den Knast finanziert...
    Mit den Asylantenheimen isses auch son Ding. Wenn dann ein Asylant im Bett raucht und das ganze Heim in Flammen setzt warens am nächsten tag wieder die "rechtsradikalen"

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • nun ja es gibt ja schon Menschen die verfolgt werden und es gibt bestimmt unter diesen auch welche denen man helfen müsste. Welche die DANKBAR sind, aber das sind leider die wenigsten. Ich kenn welche die sind in Ordnung das wahren dahmals Flüchtlinge aus Algerien die von der F.I.S. verfolgt wurden. Die Familie ist nun soweit eingedeutscht und ziemlich nett.
    Oder eine Kurdenfamilie deren ältester Sohn wirklich ein vorbildlicher Kerl ist, bei der freiwilligen Feuerwehr ist, an Skatabenden teilnimmt, Eintracht Frankfurts Ober-Fan war :o) und schon seit den Änfängen Onkelz hört, einen Sohn hat und einen Job.
    Seine Familie wurde zum Beispiel von den Türken vertrieben.


    Aber leider sind diese Leute nur die Spitze den Eisbergs. So sind mir leider viel mehr schlechte Erfahrungen wiederfahren. Wir hatten in unserem kleinem Städchen auch mal ein Asylantenheim, das wirklich ein Drogenumschlagplatz war. Gegenüber waren zwei Einfamilienhäuser bei denen jede Nacht im Garten gegraben wurde wenn ihr versteht was ich meine :o)
    Dann hat einer von denen eine Frau belästigt, worauf ihr Freund mit seinen zwei Schäferhunden dort einlief, und ihn nachdem die zwei mit ihm fertig waren halb blind schlug. Nun zahlt er noch sein ganzes leben. So ein Auge ist 250.000 Steine schwer.


    Wir leben hier nicht in einer Demokratie! Gibts hier Volksabstimmungen?? Nein.
    Es ist der reinste Kapitalismus. Konsum-Bums-Gesellschaft. Jeder blockiert jeden! Haste was biste was. Zum Glück hab ich ein klitzekleines Bisschen was.
    Sie werden nun unser Sozialsystem kürzen wo sie nur können. Es reicht eben nicht für die ganze Welt *übertreib*. Ja sie haben geschnallt das bald nix mehr geht, das unser Gesundheitswesen in 5 Jahren pleite ist.
    Aber da die Angst haben nicht wiedergewählt zu werden, wird sich unser "Partycancelornater" und seine Sozialcrew noch Zeit lassen müssen, das zu zerstören was ihre Partei die SPD seit Jahrzehnten vertritt.
    Wenn ich nur dran denke könnt ich mim MG durch :o)



    Gernot



    Wir Amerikaner verdummen wir sind ein Volk ohne Wissen
    - Norman Birnbaum