Anders als die Andern (D, 1919)

  • Im Münchner Filmmuseum lief gestern um 21 Uhr ANDERS ALS DIE ANDERN (D, 1919), der erste Film, der sich offen mit dem Thema Homosexualität auseinandersetzte. Ich bin etwas überrascht, dass Wikipedia mit Bezug auf Stefan Volks Buch Skandalfilme. Cineastische Aufreger gestern und heute (Marburg, 2011) "weite Teile" als "unwiderruflich verloren" bezeichnet. Wieso kann das so apodiktisch behauptet werden? Weiß da jemand von euch Bescheid? Die eine oder andere Kopie könnte sich doch theoretisch irgendwo noch erhalten haben und der Zerstörung entgangen sein, oder nicht? :/

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Sicherlich besteht die Möglichkeit, dass noch eine längere Kopie des Films existiert (oder einzelne Fragmente). Aber das wird ja auch nicht bezweifelt. Der Autor des Buches schreibt ja nicht, dass der gesamte Film verloren ist, sondern, dass im Rahmen der Zerstörung der Kopien weite Teile des Films vernichtet wurden, und das wurden sie ja auch. Dennoch kann trotzdem noch Hoffnung bestehen, dass eine längere Fassung des Films auftaucht :)

  • Eine Kurzdoku (?) zu diesem Film:


    DEDIFFERENT FROM THE OTHERS: A Legacy Preserved (2012)


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius