• 1993 wurde "Werder Bremen" Meister

    1993 war ich in Bremen

    1993 war ich beim Zirkus

    1993 brachten "die Drei Fragezeichen" den ersten deutschen Roman "Tatort Zirkus" heraus

    1993 war der Zirkus, wo ich war, tatsächlich ein reisender Tatort


    (So manches, was man heute nicht mehr sagen darf, ist damals passiert)


    Ja, damals 88 hab ich die Pokalspiele auch gesehen. Bremen wurde 88 ja auch Meister. Da hab ich mein "Werder Trikot" bekommen, wo alle wollten, dass ich es verbrenne. Was Fußball betrifft, vermisse ich diese Zeit sehr. Da konnte ich mich noch gut begeistern.


    "Umstrittener Elfmeter" - Ja, anders können die Bayern wohl nicht gegen Bremen gewinnen.^^

  • Ich hab mir das Spiel bis zur 70. Minute sowas angesehen. Als ich wieder angemacht hab, stands plötzlich 2:2 :huh: Aber als der Elfmeter gepfiffen wurde, hab ich gleich wieder ausgemacht. Wenn Bayern unbedingt gewinnen soll, dann soll das wohl so sein hab ich mir gedacht... :sleeping:

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Der Elfer war wirklich ein Nackenschlag für die tapfer kömpfenden Bremer. Die Entscheidung war sicher hart, aber was mich noch viel fürchterlicher aufregte waren die Minuten danach:

    1) Wenn der FCB es jetzt schon nötig hat bei einer Führung Zeit zu schinden, wie es vor allem Thomas Müller bei seiner Auswechslung und Robert L. beim Ballwegschlagen bewiesen, dann finde ich das nicht nur traurig, sondern auch äußerst unsportlich.

    2) Das Interview vom Müller im Nachgang war ja wohl auch unnötig. Während er die Spielbilder sieht, von einem klaren 11er zu sprechen, das zeugt mal wieder von dem Paralleluniversum, in dem der FCB sich mit seinen Spielern um sich selbst dreht. Furchtbar.


    Dann sind wir am 25.Mai mal alle Leipziger!

    "Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang"


    - 8-facher "Mr. TV-Kult" -


  • Die Bayern sind wohl schon in der Krise, wenn sie nicht wie gewohnt 3:0 aufwärts gewinnen.


    Aber wie tief sind wir gesunken, dass wir jetzt auch noch dem Leipziger Retortenverein die Daumen drücken müssen? :D


    Ich bin daher komplett neutral und hoffe auf ein packendes Finale, dass ich mir irgendwo draußen an der frischen Luft anhören werde, wenn das Wetter mitspielt. :)

  • Retortenverein hin oder her, ABER die Leipziger betreiben mittlerweile eine ausgezeichnete Nachwuchs-Ausbildung. Der FCB kauft immer nur die besten Spieler der Gegner weg. Da ist mir doch der junge Club mit Abstand sympathischer.

    "Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang"


    - 8-facher "Mr. TV-Kult" -


  • Die Bayern sind Pokalsieger.


    Alle Reporter sagen, Leipzig war ebenbürtig. Wie erklärt es sich dann, dass die Bayern so deutlich mit 3:0 gewonnen haben?


    Klar, die Leipziger waren gut, aber nur bis zum Gegentor. Danach wehrten sie sich noch nach Kräften, aber die Bayern waren schlicht zu stark. Dass es lange 1:0 stand, ließ die Bullen hoffen, aber mir war früh klar, wer heute gewinnen würde, wobei ein Faktor ganz besonders den Ausschlag gab - dass Manuel Neuer, gerade wieder genesen, auch die platziertesten Bälle halten konnte. :thumbup:


    Es war der 19. Pokalerfolg der Bayern. Seit 1993 ist es keinem Finaldebütanten mehr gelungen, gleich sein erstes Pokalfinale zu gewinnen. Warum 1993? Weil es damals gleich zwei Debütanten gab, da ging's nicht anders. ^^

  • Quote

    dass Manuel Neuer, gerade wieder genesen, auch die platziertesten Bälle halten konnte. :thumbup:

    Also schon die erste Parade, wo er den Ball an die Unterkante der Latte gelenkt hat, war schon allererste Weltklasse. Ich kann nicht verstehen, weshalb der Kommentator da noch drauf rumgeritten hat, der Ball sei direkt auf Neuer gekommen. So stark und schnell wie der Kopfball war, hätte ihn kaum ein anderer Torwart noch vor der Linie berührt - egal wo der hingegangen wäre.

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Am Montag trifft Energie Cottbus auf die Bayern. Energie-Trainer "Pele" Wollitz meint dazu: "Das Wunschszenario ist, dass wir zur Halbzeit klar führen und Bayern zwei Rote Karten hat." ^^


    Ich fürchte nur, das wird für einen Sieg nicht reichen. :D

  • Respekt an den VfB Stuttgart, der nach dem 2:6 in Hamburg nur wenige Tage später an gleicher Stelle das Pokalspiel gewonnen hat. :thumbup:


    Die Pokalspiele liefen bei Inforadio live in der Konferenz. Was ich nicht verstanden habe, warum sich der Reporter Dirk Walsdorff so überschlagen hat, wenn Dynamo Dresden in Führung ging. Ich hatte hier darüber schon gesprochen: Hertha als Aufbaugegner. Dynamo hat in der 2. Liga zuletzt vier Niederlagen kassiert, in den letzten drei Spielen nicht einmal ein Tor geschossen. Das schreit doch geradezu nach einer Hertha-Niederlage. :D Dass es dann doch anders kam, lag am Kämpferherz der Berliner und einem guten Torwart Kraft im Elfmeterschießen. Immerhin hat Dresden wieder getroffen, und das gleich drei mal. :thumbup:


    Der hätte bei den Hertha-Toren schreien müssen. 8o Na ja, beim 3:3 hat er es dann auch gemacht. :S


    Außerdem hat Dynamo einen Rekord aufgestellt: 35.000 Auswärtsfans im Olympiastadion, die Hälfte alle Zuschauer, gab es noch nie. Wäre Dynamo ins Finale gekommen, hätten nicht so viele kommen dürfen.


    Dirk Walsdorff sagte allerdings auch, dass Hertha BSC die Mannschaft ist, die am häufigsten am DFB-Pokal teilnahm, ohne ihn je gewonnen zu haben. Wird also mal Zeit. :)

  • Glückwunsch an die Bayern zum 20. Pokalsieg, damit zum 50. nationalen Titel. Wenn die immer noch alle auf den Briefkopf schreiben wollen, müssen die irgendwann beantragen, die DIN-Normen zu ändern. :D


    Der 4:2-Sieg war hochverdient. Die Bayern führten zur Pause ohne große Anstrengung mit 2:0 und erzielten in der ersten Drangphase von Leverkusen während der 2. Halbzeit das 3:0. In der Nachspielzeit gab es noch einen Elfmeter für Leverkusen, obwohl die eben schon ein Tor erzielt hatten. So holte Kai Havertz das 2:4 nach, das ohnehin schon gefallen war. Gibt es denn die Vorteilsregel nicht mehr?


    Apropos Nachspielzeit: Wie lang die war, hatte keiner der beiden Radioreporter mitbekommen. Zumindest Armin Lehmann war abgelenkt. Nachdem er, ohne es bewusst zu merken, vom Münchener statt Berliner Olympiastadion sprach, bekam er hunderte WhatsApp-Nachrichten, die ihn auf seinen Verprecher hinwiesen. ;)

  • Die neue DFB-Pokalrunde ist heute ausgelost worden. Man hat es heute schon gemacht, obwohl 24 Teilnehmer, um die sich 90 Mannschaften streiten, noch gar nicht feststehen. Aber es geht darum, sich darauf vorbereiten zu können, zu wissen, wo es hingeht, ein Stadion zu benennen, falls das eigene zu klein ist, und natürlich ein Hygienekonzept zu erstellen, falls es doch Zuschauer geben sollte.


    Damit stehen nur acht Paarungen fest:


    1. FC Nürnberg - RB Leipzig

    Eintracht Braunschweig - Hertha BSC

    MSV Duisburg - Borussia Dortmund

    Dynamo Dresden - Hamburger SV

    Würzbürger Kickers - Hannover 96

    FC Ingolstadt - Fortuna Düsseldorf

    Karlsruher SC - 1. FC Union Berlin

    1. FC Magdeburg - Darmstadt 98.


    Die meisten Teilnehmer werden am 22. August, dem Finaltag der Amateure, ermittelt. Doch selbst dann wissen Greuther Fürth und der SC Paderborn immer noch nicht, gegen wen sie spielen, denn die beiden Mannschaften des Verbandes Westfalen werden dann auch noch zugelost.


    Besondere Aufmerksamkeit dürfte nun das Pokalfinale Mittelrhein bekommen, denn der Pokalsieger spielt in der 1. Runde gegen die Bayern. Die Mannschaften dürften nun besonders motiviert sein. Im Rennen sind noch der 1. FC Düren, Viktoria Arnoldsweiler, der FC Pesch und Alemannia Aachen, wohl der Favorit. Sollte sich der FC Pesch durchsetzen, können die Bayern sagen, sie hätten bei der Auslosung Pesch gehabt. :D


    Eine Mannschaft fährt schon in der 1. Runde nach Berlin, das ist der 1. FC Köln. Er trifft auf den Berliner Pokalsieger, der im AOK-Pokal ermittelt wird.

  • Dass Hertha BSC gegen Eintracht Braunschweig ausgeschieden ist, ist für mich keine Überraschung. Überraschend ist nur, dass der Mannschaft dabei sage und schreibe vier Tore gelungen sind. In den Testspielen der Vorbereitung haben sie nämlich nicht ein einziges Mal getroffen. Wenn man jetzt also noch die Defensive hinbekommt, kann alles gut werden. ;):thumbup:


    Unterdessen wurde das Pokalspiel zwischen dem FC Schweinfurt 05 und Schalke 04 abgesagt. Grund dafür war nicht etwa ein Corona-Ausbruch, sondern eine einstweilige Anordnung, die Türkgücü München erwirkt hat, weil es selbst teilnehmen will.


    Wegen der Corona-Krise hatte es eine Weile gedauert, bis Klarheit darüber herrschte, wer für den Bayerischen Fußballverband (BFV) in den DFB-Pokal ziehen darf. Weil Türkgücü am Grünen Tisch schon Drittligist war, wurde der beste Regionalligist, in dem Fall Schweinfurt 05, für den Pokalwettbewerb gemeldet, erst rund eine Woche vor Beginn der 1. Runde. Auch nicht gerade pünktlich, nämlich erst am Freitag, einen Tag vor der Austragung des Spiels, reichte Türkgücü den Antrag auf Einstweilige Verfügung ein, was ihr auch Kritik einbrachte. Denn Türkgücü selbst hätte am Samstag auch nicht spielen können, trat die Mannschaft doch in der Schweiz zu einem Testspiel gegen den FC St. Gallen an.

  • ARD-Text schreibt nun, dass der Streit um die Pokalteilnahme am Nürnberger Schiedsgericht entschieden werde. Das gab der Zivilsenat des des BayObLG bekannt.


    Diese Maßnahme stärkt die Hoffnung des BFV, dass Schweinfurt 05 gegen Schalke 04 in der 1. Runde des DFB-Pokals antreten darf. Türkgücü hatte die Feststellung beantragt, dass das obige Verfahren als unzulässig erklärt werde. Dies lehnte das Gericht ab.


    Ich kann den Streit irgendwie verstehen. Nie wäre es als unterklassiger Verein so leicht, Schalke zu schlagen. ^^ Dabei müssten aber zwei Termine beachtet werden: zum einen der 22. Dezember, weil dann die 2. Runde starten soll, oder aber, wenn dieser verstreichen sollte, der 2. Januar. Dann spielt Schalke nämlich gegen Aufbaugegner Hertha BSC, gewinnt, und die Chance ist dahin. :D


    Laut Wikipedia ist das Spiel aber schon für nächste Woche angesetzt. Heißt der Gegner Schweinfurt, wäre das schon in genau einer Woche. Das Spiel bei Türkgücu München würde aber erst am 4. November stattfinden. Das setzt eine rasche Entscheidung voraus, weil Schalke ja auch wissen muss, wo es hinfahren soll, sind München und Schweinfurt doch einiges voneinander entfernt.

  • Es war Mittwoch, der 1. November 2000. Damals verloren die Bayern zuletzt in der 2. Runde, auch damals im Elfmeterschießen, Gegner war der 1. FC Magdeburg. Damals verschossen Jens Jeremies und Giovane Elber.