Siegfried Seefeld

  • Kennt jemand von Euch den Schauspieler Siegfried Seefeld?


    Hier seine Filmliste:


    1938 - Die Umwege des schönen Karl
    1937 - Gewitterflug zu Claudia
    1937 - Karussell
    1937 - Leichtsinn
    1936 - Annemarie. Die Geschichte einer jungen Liebe
    1936 - Wochenendzauber
    1935 - Der Student von Prag


    In einem Brief von 1941 wird er erwähnt, scheinbar war er ein Freund der Briefschreiber/Emfpänger.


    Ob damit diese Person im Brief gemeint ist, weiss ich nicht. Es gab zur gleichen Zeit auch den Schauspieler Kai-Siegfried Seefeld. Die Person im Brief wird "Sigi" genannt. 1941 war er 23 Jahre alt - von daher müsste er ca. 1918 geboren worden sein.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Spannender Fund! Siegfried Seefeld kenne ich vom Namen her. Den Film "Gewitterflug zu Claudia" (1937) habe ich auch schon mal gesehen, ist aber schon länger her. Damals kannte ich Siegfried Seefeld noch nicht, habe ihn also eher zufällig gesehen und kann mich nicht wirklich daran erinnern, welche Rolle er damals gespielt hat.


    In welchem Zusammenhang wurde Siegfried Seefeld eigentlich in dem Brief erwähnt? Klingt ja alles sehr spannend...

  • Der Zusammenhang ist leider komplett privat und er wird nur immer erwähnt, soweit ich es richtig notiert habe in meiner Datei. Die Briefe stammen aus Baden-Baden. Ich müsste mir das nochmal genau anschauen, ggf. kann man da nochwas genaues rauslesen.


    Ein kleines Zitat hatte ich notiert:


    "23jähriger Schauspieler aus Berlin mit Pekinsenhund Tschiki"

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • In der Akten der RKK wird ein Siegfried Seefeld, geboren am 22. August 1916, bei P.S. Ulrich wird Kai-Siegfried Seefeld aufgeführt, geb. am 22. 08. 1926 (! - immerhin schein Monat/Tag zu stimmen) in Friedenau (heute Berlin), der das Pseudonym "Kai Jokonder" benutzt habe. Er war zumindest bis in die 80er Jahre hinein immer mal im Bühnenjahrbuch verzeichnet, spielte in einigen Filmen und Fernsehserien mit (wahrscheinlich gehören dann beide Einträge in der imdb - Siegfried Seefeld und Kai-Siegfried Seefeld - zur selben Person) und hat wenigstens für "Die roten Schuhe" auch synchronisiert.


    Gerade noch gesehen: Ende der 1950er ist ein Kai Seefeld-Jokonder in München als Rundfunksprecher genannt.

  • Vielen Dank für die Informationen!


    Die Briefe sind aus dem Jahr 1941. 1916 geboren und 23jähriger Schauspieler würde dannnicht auf ihn zutreffen, aber fast. Ggf. hat der briefschreiber das Alter nicht ganz korrekt angegeben. Oder ich hab die Handschrift falsch gelesen. Muss ich mir in Ruhe nochmal anschauen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Vogel Specht

    Vielen Dank! Bin schon gespannt...

    Quote from Joshua Tree

    In der Akten der RKK wird ein Siegfried Seefeld, geboren am 22. August 1916, bei P.S. Ulrich wird Kai-Siegfried Seefeld aufgeführt, geb. am 22. 08. 1926 (! - immerhin schein Monat/Tag zu stimmen)

    Quote from Joshua Tree

    wahrscheinlich gehören dann beide Einträge in der imdb - Siegfried Seefeld und Kai-Siegfried Seefeld - zur selben Person

    Vielen Dank für die umfangreichen Nachforschungen, Joshua Tree!


    Bitte verstehen Sie das jetzt nicht als Kritik, ist nur eine Unklarheit meinerseits: ich wundere mich, warum zu Siegfried Seefeld zwei verschiedene Geburtsdaten vorliegen. Je nachdem, welches Datum korrekt ist, ist Siegfried Seefeld als Kind, Jugendlicher oder junger Mann zum Film gekommen. In dem Alter wird Siegfried Seefeld sich nicht 10 Jahre jünger / älter ausgegeben haben können, als er wirklich war. Falls es sich bei Siegfried Seefeld und Kai-Siegfried Seefeld um ein und dieselbe Person handelt, muss er einige Jahre später ein falsches Geburtsdatum angegeben haben. Würde das dafür sprechen, dass das erste von ihm angegebene Geburtsdatum sein richtiges Geburtsdatum ist? Wie schätzen Sie das ein?

  • Dass Jahresangaben auseinanderklaffen, ist ja durchaus nicht unüblich. Fehler habe ich auch schon bei den Angaben der RKK gesehen. P.S. Ulrich gibt für seine Informationen über Seefeld verschiedene Quellen an (leider kann ich nicht exakt sagen, aus welcher das Geburtsdatum bzw. Tag und Jahr stammt, aus welchen Geburtsort oder etwa Pseudonym). Er nennt diverse Ausgaben des Bühnenjahrbuchs: 1978, 1984/85, 1985/86 - da wird aufgrund der Angabe jeweils nur ein Bild von Seefeld enthalten sein. Ansonsten findet sich Glenzdorf (liegt mir leider nicht vor), das Who's Who in Foto, Film und TV (da wird aber nur eine Adresse in St. Gallen sowie die Agentur in München angegeben) sowie Ulrichs eigene Verzeichnisse bzgl. Angeben im DBJ. Insofern tippe ich als Quelle für das Jahr auf Glenzdorf. Dass bei beiden Angaben (RKK und Ulrich) Monat und Tag übereinstimmen, scheint mir kein Zufall zu sein, die 10 Jahre Unterschied könnten auf einen Abschreibfehler oder auch eine Falschangabe (wurde und wird ja hin und wieder gemacht, um überhaupt noch an [Haupt-]Rollen bzw. bessere/größere Rollen zu kommen) zurückzuführen sein.


    1916 erscheint mir wahrscheinlicher aufgrund der o.g. Briefe - dann wäre er im Frühjahr 1941 24 Jahre alte gewesen - das könnte doch leicht um ein Jahr verschätzt werden (so "leichte" Abweichungen kenne ich aus dem Bekanntenkreis auch, dass man mal ein bis zwei Jahre am tatsächlichen Alter "vorbeitippt").

  • Vielen Dank für die interessanten Ausführungen. Ich werde nachher mir die Briefe nochmal anschauen. Die hatte ich 2011 zuletzt in der Hand, in dem jahr habe ich erst begonnen mit dem Briefesammeln. Ggf. habe ich da einige interessante Punkte im Text noch nicht beachtet.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Hier die Zitate. Geschrieben wurden sie auf einer Schreibmaschine, deswegen teilweise entsprechende Tippfehler:


    Briefzitat vom 5. Mai 1941:

    "Nun mal erst zu Deinem heutigen Briefe: Zu Deiner Beruhigung: Mutti ist wieder "stark mobil" und leitet wieder mit gewohnter enegerie das ganze "Innenministerium der Wetzelburg", d.h. die Betreuung all' ihrer jetzigen Insassen (seit Donnerstag und - Nachschub Sonnabend - sind's 3 Stück mehr wie bisher. Nr. Die "Zuflöte" des Wiesbadener Residenz-Theaters (Landsmännin von mir - Dresdenerin ein bildschönes, lebendiges und witziges Mädelchen) und seit Sonnabend der Komiker, der zwar nicht "Deine nichthabende Butter" oder Oel kosstet, sondern ein j. lebendigwr Schauspieler (23 Jahre alt aus Berlin gebürtig) mit Nr. 3, seinem kl. Pekinesenhund Tschiki ebenfalls wie s. Kollegin aus Wiesbaden zur Sommerspielzeit für hier engagiert. Es ist - vermute ich, von der Kurverw. hier geplant, wenn möglich alle die Wiesbadener (Residenztheater) für dauernd hier festzuhalten, dmait B.=B. endlich wieder ein eigenes Theater hat."


    Briefzitat vom 22. Juni 1941:


    "Unser kl. Schauspieler "Sigi" (Seefeld) hat rechtes Pech hier nun im schönen "Bade=Bade" erlebt innerhalb von 8 Tagen. Am Sonnabend 14.6. kommt ihm sein allerliebstes gescheites Pekineser Hündchen "Tschicki" weg. Mehrfaches Insererieren persönliches u. poliz. Recherchieren hat bis heute nichts geholfen. Und heute kriegt er aus Rastatt Einschreibebrief: Sofortige Einberufung zum Heer! Also dürfte sein Zimmer nun bald leer werden. "


    Ich kann nicht ausschließen, dass in den anderen Briefen er auch noch mal erwähnt wurde, ich es bisher nur übersehen habe.


    Der Hinweis mit "Gebürtig aus Berlin" passt ja wunderbar zu den Infos von Joshua Tree. Außerdem wird erwähnt, dass er im Wiesbadener Theater beschäftigt war zu der Zeit - das lässt sich sicher auch entsprechend Belegen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide