Posts by Joshua Tree

    Ja, und das kann dann bei Wikipedia sogar noch gelöscht werden, weil es "original research" ist. Das ist schon mehrfach vorgekommen und hat einige Forscher (und auch Angehörige) vergrault.


    Einen wikimäißig verwertbaren Beweleg habe ich leider nicht (als sowas dürfte die handschriftliche Notiz einer an solchen DIngen interessierten Person in einem enzyklopädischen Nachschlagewerk sicher nicht gelten...).

    Das mir genannte Todesdatum (ich habe die Notizen wiedergefunden) war sogar noch vor der Ausstrahlung der Pumuckl-Folge. Demzufolge soll er schon im September 1987 gestorben sein.

    Von einer Dame, der ich ein paar Filmbücher abgekauft habe, habe ich vor Jahren gehört, dass Feuchtenberg bereits Ende der 1980er Jahre verstorben sei. Einen weiteren Beleg dafür habe ich aber bisher nicht finden können (allerdings auch kein Lebenszeichen aus den 1990ern)...

    Wenn niemand was dagegen hat, würd ich ein Update posten möglich lebender Schauspieler/Regiesseure zu "UFA Zeiten"


    1922: Erdmut Dauter?

    Bei Erdmut Dauter habe ich schon deutlich frühere Geburtsdaten gelesen, etwa 1912 in der RKK (als "Erdmute" geführt; https://www.deutsche-digitale-…2RATRPX7ZF5EWG77VE6F34LKJ - an anderer Stelle findet man auch 1917 in der RKK)

    Insofern würde ich bei ihr auch nicht mehr davon ausgehen, dass sie noch lebt.


    Wer mir sonst noch einfallen würde (natürlich nie "Stars", sondern nur Nebendarsteller bis Kleinstrollendarsteller), von dem ich kein Sterbedatum habe und der/die dementsprechend noch leben könnte, ist:


    1919:

    Vera Eckert (Liebesbriefe, UFA 1943; Seinerzeit zu meiner Zeit, Terra 1943)


    1920:

    Sascha Keith/Keit (Sein Sohn, Terra 1941; Meine Frau Teresa; Tobis 1942)


    1921:
    Wolfgang Heise/Rolf Jessen (Unser Fräulein Doktor, Klagemann-Film 1940; Der Gasmann, Tonfilm-Studio Fröhlich 1941)


    1925:

    Giselle Vesco (Die Feuerzangenbowle; Terra 1943/44)


    Z.B. der Satz "Freunde, Römer,Mitbürger" die DDR-Synchro hingeben: "Freunde, Römer,Landsleute".


    Das ist ehr im Lateinischen zu suchen:

    In Rom waren es die "cives", die MitBÜRGER, d.h. eben jene, die das römische Bürgerrecht besaßen. So hat die Aristokratie zu Caesars Zeiten ihre Mitmenschen gesehen. "Landsleute" passt zwar als Übersetzung gut zu Shakespeares "countrymen", aber eben wesentlich schlechter in Caesars Umfeld.

    Kay Weniger schreibt über ihren Ehemann, F.W. Schröder-Schrom, dass er nach dem 2. Weltkrieg ebenfalls vorwiegens im Theater aufgetreten sei (Berlin). Schröder-Schrom war wohl auch gewerkschaftlich engagiert.

    Unter Leopodline Schröder-Schrom habe ich im Netz (allerdings ohne Quellenangabe) als Lebensdaten Folgendes gefunden:

    geb. 11. 11. 1876 in Wien

    gest. 1963 in New York (!)

    Quellenangaben fehlen. Aber aufgrund der Nennung des Ehemanns (lt. Angabe mit ihm bis zu dessen Tod 1956 verheiratet) und der Erwähnung einer Bühnenkarriere muss es sich wohl um dieselbe Dame handeln.

    Es wird dabei explizit erwähnt, dass sie als erste Schauspielerin Shaws "Eliza Dolittle" in "Pygmalion" gespielt habe.


    https://www.wikitree.com/wiki/Schrom-18

    Das erklärt dann aber auch den Professorentitel - die sind ja nicht geschützt bzw. an Lehrstühle gebunden, sondern oft tragen eben auch Dozenten von Schauspielschulen diesen TItel (Romuald Pekny, O.W. Fischer etc.)

    In der RKK wird zumindst eine Helene Morawski geführt, geboren am 2. Februar 1890. Das passt zu den Angaben in der Wikipedia, interessant ist, dass - obwohl der Benutzer Pirulinmäuschen bzw. Nehhccosnuläammnniileurruinp mehrfach am Artikel editiert hat (der entweder Weniger selbst ist oder aus dessen Umfeld stammt) - niemals die Daten aus Wenigers Lexikon in die Hauptsetzung des Artikels übernommen wurden (lediglich in der Fußnote). Da hätte ich eine Weniger-gemäße Veränderung (mit Nennung der DFI-Daten in der FN) einfach angenommen.

    Der Schauspieler und Regisseur Rolf Brunner hatte zwischen 1915 und 1923 eine recht lebhafte Karriere, insbesondere als Schauspieler.

    Lebensdaten scheinen von ihm aber keine bekannt zu sein.

    Gerade habe ich deinen Beitrag gesehen: In der RKK ist ein Rolf Brunner (mit richtigem Namen Rudolf Brunner - aber das war ja zu erwarten) geführt, der am 20. Februar 1881 geboren wurde. Er ist dort unter "überwiegend Reichstheaterkammer" zu finden - aber es könnte trotzdem "dein" Rolf Brunner sein..

    Bei vielen Personen ist selbst das Geburtsdatum nicht bekannt. Ich liste hier mal ein paar Filmschauspieler auf, dessen Geburtsdatum man aufgrund ihrer Rollen, auf den Zeitraum 1925 - 1930 ungefähr eingrenzen kann:


    Hans Joachim Zell
    Willi Sensburg

    Wilhelm "Willi" Sensburg, geb. 15. 7. 1924

    Hans Zell (ich nehme an, dass er mit HJ Zell identisch ist), geb. am 6. 4. 1926

    Weiß jemand was aus der Filmeditorin Anneliese Schönnenbeck geworden ist?

    In den RKK-Akten steht nur, dass sie am 11. 6. 1919 geboren wurde und auch unter dem Namen Anneliese Sponholz geführt wird (aber das weißt du wahrscheinlich längst).


    Außerdem wären noch zu ergänzen:


    Lydia Schulenburg (unbekannt-?)
    Maria-Louise von Strantz (unbekannt-?)

    Lydia Schulenburg wurde laut RKK am 7. 4. 1897 geboren und Maria Louise Schroeder-Strantz (so wird sie da geführt) am 21. 9. 1896 - allerdings findet sich dort auch eine "Louise von Strantz", geboren am 31. 9. 1907 .... klingt nach Varianten derselben Person...



    Falls von Marta Salm, die hier vor ein paar Seiten erwähnt wurde, euch noch umtreibt (da die eine bisher gefundene Angabe doch etwas "früh" schien): Laut RKK wurde sie wohl am 2. 11. 1903 geboren.

    Viel weiß ich nicht, allerdings beruht die 1902er-Angabe wohl auf Glenzdorf und ist nach Aussage von Kay Weniger (oder jemandem aus seinem Umfeld, der viel in der Wikipedia editiert) falsch. Die 1913er Angabe findet sich so auch in den Akten der RKK (allerdings ohne Geburtsort)...

    Leben die beiden denn noch, oder ist nur kein Todesdatum bekannt?

    Also sehr vage erinnere ich mich an die Zeit im alten Forum auf kinosessel.de

    Dort hatte Toni Schieck einmal eine ganze Reihe von Namen genannt, zu denen er Todesdaten ermittelt hätte (Daten hat er keine konkret genannt - ich glaube, dass er ein Buch schreiben will/wollte). Ich bin mir nicht sicher, ob Petra Trautmann darunter war (die Seiten sind leider längst offline und auch in der Wayback Machine nicht mehr zu lesen), aber im Zusammenhang mit diesem Beitrag und einigen Mails, PMs etc., die ich zu diesem Thema mit verschiedenen Personen hatte, wurde mir mitgeteilt, dass Petra Trautmann bereits "relativ jung" verstorben sein soll - also deutlich vor Géza von Cziffra.

    Leider weiß ich weder, von wem die Info stammte, noch Quellen dafür (die wurden mir damals nicht genannt), habe dies aber notiert und jetzt wiedergefunden.