Posts by Joshua Tree

    Eliza Jlliard laut imdb 1906 geboren und zwischen 1934 und 1941 sieben Mal vor der Kamera

    Thomas Harding schreibt in seinem Buch "The House in the Lake" etwas über die Dame. Demnach war Eliza Illiard (das "J" steht also für ein große "i") der Künstlername von Elisabeth Pieper, geboren am 25. März 1906 in Köln. Sie war mit einem Herrn Mertens verheiratet, der am Metropoltheater engagiert war und als Jude von den Nazis verfolgt wurde - sein Schicksal sei nicht näher bekannt. Laut Harding ist Illiard/Pieper 1969 gestorben.

    Edit Linn, von 1933 bis 1937 immerhin in fünf Filmen vor der Kamera

    Edit Linn wurde lt. P.S. Ulrich am 29. März 1910 geboren.

    Ilse Rose-Vollborn, die Ehefrau von Willi Rose, starb 1974. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/24/Grab_Willi_Rose_%28Friedhof_Heerstra%C3%9Fe%29.jpg


    Pia von Moosburg wurde laut Honig/Rodek am 21. Januar 1898 in Bregenz geboren und war auch Operettensängerin.

    In derselben Quelle wird als Geburtsdatum von Margot Wagner der 26. Oktober 1912 genannt.

    Traute Flamme wurde laut imdb 1909 geboren und war zwischen 1932 und 1956 aktiv

    Traute Flamme dürfte deutlich über der 105er Marke liegen:

    Sie wurde wohl am 5. April 1909 in Hötensleben/Magedeburg als Traute-Franziska Hedwig-Louise Flamme geboren; genannt wird sie bei P.S. Ulirch und bei Glenzdorf.


    Ines von Taube wurde laut Honig/Rodek am 24. Oktober 1913 geboren, Hella Pitt laut derselben Quelle am 23. Dezember 1916, Liliane Dietz am 18. August 1914.

    Geburtsdatum weiß ich zwar keines, aber das Neue Wiener Tageblatt schreibt am 24. August 1938 über Kaatz' Mitwirkung in "Heimweh" (neben Gustav Knuth) "Ausgezeichnet wirkt Botho Kaatz als der zwölfjährige Sohn..."

    Da der Film im September 1937 Premiere hatte, würde ich dann doch eher ein früheres Geburtsdatum für Kaatz annehmen, als du das - vermutlich auf Szenenbilder aus "Jungens" bezogen - getan hast. Da könnte August 1924 schon hinkommen (er wäre dann zur Premiere des Filmes 13 gewesen...)

    Der Punkt ist einfach der, dass keine "Stars" mehr leben.

    Im Prinzip gebe ich dir Recht. Allerdings gibt es durchaus noch (wenige) Personen, die eben nicht nur Komparsenrollen spielten, sondern auch größere oder sogar große:

    Traudl Stark wurde ja schon mehrfach genannt, ebenso dürfte Carmen Lahrmann noch leben, die in einem(!) Film als Kinderdarstellerin zumindest eine zentrale Rolle, nämlich die Titelrolle "Monika", spielte.

    Ingrid Lutz soll in "Junge Herzen" eine der größeren Rollen gespielt haben - den Film habe ich allerdings nie gesehen, sondern stütze mich auf Nennungen in Datenbanken.

    Und auch Sonja Ziemann wird auf den Besetzungslisten von "Geliebter Schatz", "Ein Windstoß", "Eine kleine Sommermelodie" relativ weit oben genannt.

    Bzgl. Bettina Moissi kann ich mangels Kenntnis der Filme nicht beurteilen, wie groß ihre - zumindest mit Rollennamen versehene - Parts ab 1941 waren.


    Versteh' mich bitte nicht falsch: Ich möchte wirklich nicht soweit gehen, auch nur eine der Damen als UFA-"Star" zu bezeichnen. Allerdings sehe iich noch einen gewaltigen Unterschied zwischen deren Schaffen und z.B. dem von Theodor Wonja Michael oder Carla Laemmle ...

    Dass Jahresangaben auseinanderklaffen, ist ja durchaus nicht unüblich. Fehler habe ich auch schon bei den Angaben der RKK gesehen. P.S. Ulrich gibt für seine Informationen über Seefeld verschiedene Quellen an (leider kann ich nicht exakt sagen, aus welcher das Geburtsdatum bzw. Tag und Jahr stammt, aus welchen Geburtsort oder etwa Pseudonym). Er nennt diverse Ausgaben des Bühnenjahrbuchs: 1978, 1984/85, 1985/86 - da wird aufgrund der Angabe jeweils nur ein Bild von Seefeld enthalten sein. Ansonsten findet sich Glenzdorf (liegt mir leider nicht vor), das Who's Who in Foto, Film und TV (da wird aber nur eine Adresse in St. Gallen sowie die Agentur in München angegeben) sowie Ulrichs eigene Verzeichnisse bzgl. Angeben im DBJ. Insofern tippe ich als Quelle für das Jahr auf Glenzdorf. Dass bei beiden Angaben (RKK und Ulrich) Monat und Tag übereinstimmen, scheint mir kein Zufall zu sein, die 10 Jahre Unterschied könnten auf einen Abschreibfehler oder auch eine Falschangabe (wurde und wird ja hin und wieder gemacht, um überhaupt noch an [Haupt-]Rollen bzw. bessere/größere Rollen zu kommen) zurückzuführen sein.


    1916 erscheint mir wahrscheinlicher aufgrund der o.g. Briefe - dann wäre er im Frühjahr 1941 24 Jahre alte gewesen - das könnte doch leicht um ein Jahr verschätzt werden (so "leichte" Abweichungen kenne ich aus dem Bekanntenkreis auch, dass man mal ein bis zwei Jahre am tatsächlichen Alter "vorbeitippt").

    In der Akten der RKK wird ein Siegfried Seefeld, geboren am 22. August 1916, bei P.S. Ulrich wird Kai-Siegfried Seefeld aufgeführt, geb. am 22. 08. 1926 (! - immerhin schein Monat/Tag zu stimmen) in Friedenau (heute Berlin), der das Pseudonym "Kai Jokonder" benutzt habe. Er war zumindest bis in die 80er Jahre hinein immer mal im Bühnenjahrbuch verzeichnet, spielte in einigen Filmen und Fernsehserien mit (wahrscheinlich gehören dann beide Einträge in der imdb - Siegfried Seefeld und Kai-Siegfried Seefeld - zur selben Person) und hat wenigstens für "Die roten Schuhe" auch synchronisiert.


    Gerade noch gesehen: Ende der 1950er ist ein Kai Seefeld-Jokonder in München als Rundfunksprecher genannt.

    Hallo Ullrike,

    weitergehende Informationen als die, die ich oben erwähnt habe, habe ich leider nicht für dich. Da G S-J aber auf jeden Fall in den 90ern noch häufig im Bildteil des Deutschen Bühnenjahrbuchs geführt wurde, könnte die Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) weitere Informationen haben...

    Deinem Wunsch nach einem BIld kann ich zumindest nachommen.



    Gruß

    Josh

    Kommt darauf an, wen man alles mitzählt.

    Harry "Aitch" Fielder (1940) hat als "Extra" beispielsweise in 5 Filmen der Reihe mitgewirkt.

    Elke Sommer (1940) hat - in einem späten und recht schwachen - immerhin die weibliche Hauptrolle gespielt. Das Gleiche gilt für "Cleo" Amanda Barri, "Poop-Decker" Bernard Cribbins etc., die jeweils sogar Hauptrollen innehatten.


    Von regulären Darstellern in Haupt- und Nebenrollen falln mir ein:

    Leslie Phillips (1924); 4 Einsätze (große Rollen)

    Bernard Cribbins (1928); drei Einsätze (große Rollen)

    Kenneth Cope (1931); drei Einsätze (große Rollen)

    Rosalind Knight (1933); zwei Ensätze (große Rollen)

    Billy Cornelius (1934); 9 Einsätze (kleine Rollen, z.B. "Obbbod Junior" in "Carry on Screaming")

    Amanda Barrie (1935); zwei Einsätze große

    Jim Dale (1935); 11 Einsätze (große Rollen)

    Michael Stevens (1936); 5 Einsötze (kleine Rollen)

    Shirley Eaton (1937); drei Einsätze (größere Rollen)

    hugh Futcher (1937); 7 Einsätze (kleinere Rollen)

    Dame Barbara Windsor (1937); 9 Einsätze (große Rollen)

    Angela Douglas (1940); 4 Einsötze (Hauptrollen)

    Brian Osborne (1940); 6 Einsötze (kleinere Rollen)

    Larry Dann (1941); 4 Einsätze (kleinere Rollen, in "Carry on Emmanuelle" - mutmaßlich dem Tiefpunkt der Reihe" - allerdings eine zentralere Rolle)

    Juliet Mills (1941); nur ein Einsatz, aber Hauptrolle (Carry on Jack)

    Pamela Franklin (1942); 5 Einsätze (mittlere Rollen)

    Valerie Leon (1943); 6 Einsätze (mittlere und größere Rollen)

    Margaret Nolan (1943); 6 Einsätze (mittlere und größere Rollen)

    Julian Holloway (1944); 8 Einsätze (mittlere Rollen)

    Valerie Shute (1945); 5 Einsätze (mittlere Rollen)

    Jacki Piper (1946); 4 Einsötze (mittlere und größere Rollen)

    Alexandra Dane (1946); 5 Einsätze

    Angela "Angie" Grant (1947); 4 Einsätze (kleinere Rollen)

    Judy Geeson (1948); nur ein Einsatz, aber die erste in den Credits gelistete weibliche Rolle in Carry on England" (d.h. Hauptrolle)

    Jeremy Connor (1955; der Sohn von Kenneth Connor); 5 Einsätze (kleine Rollen)

    Suzanne Danielle (1957); nur ein Einsatz, aber da die Hauptrolle (Carry on Emmanuelle - Kommentar s.o.)


    Des Weiteren hätte ich noch mit jeweils 4 Einsätzen u.a.:

    Marian Collins, Dominique Don, Valerie van Ost


    ...mit 3 Einsätzen u.a.:

    John Antrobus, Sally Geeson, Leon Greene, Linda Hooks, Peter Jesson, Karen Young


    Die Liste ließe sich sicherlich noch weiter fortsetzen....


    Gruße

    Josh

    Irmgard Först war auch noch dabei. Ob letztere noch lebt? Den 100. Geburtstag hat sie wohl noch erlebt

    Irmgard Först ist wohl vergangenen Monat gestorben.

    Laut "tz" fand am 14. Januar auf dem Münchner Ostfriedhof die Beisetzung einer 103jährigen Dame namens Irmgard Först statt.

    Schwer zu sagen.... bei VIAF ist ein Helmut Gauer gelistet, der 1908 geboren sein soll. Das würde zu dem von dir in der ANNO-Suche gefundenen passen:

    http://viaf.org/viaf/167245563/#Gauer,_Helmut_1908-


    Die zu Gauer genannten "schönen Weiber von Georgien" findet man auch in der DNB - es handelt sich hierbei um einen gedruckten Klavierauszug der gleichnamigen Operette von Offenbach, Gauer ist als "Mitwirkender" benannt:

    https://portal.dnb.de/opac.htm;jsessionid=jlfohlX6XSOEM6JYWLCHq9d79ic8xy9bAZxoXLRb.prod-fly0?method=showFullRecord&WCF_AMPERSAND¤tResultId=%22%5C%22Die%22+and+%22sch%C3%B6nen%22+and+%22Weiber%22+and+%22von%22+and+%22Georgien%5C%22%22%26any&WCF_AMPERSAND¤tPosition=1


    Vielleicht könnte das derselbe sein, vorausgesetzt, dass er auch im musikalischen Breich tätig war.

    Als Komponist und/oder Texter findet man ihn nämlich mit demselben Geburtsjahr u.a. 1951 im "Catalog of Copyright Entries".


    In Frank Arnaus "Universal Filmlexikon" (1933) ist ein Schauspieler Helmut Gauer, wohnhaft in Berlin-Charlottenburg, angeführt. Wenn er Jahrgang 1908 war, könnte das bei einem 25 Jahre später verfassten Werk durchaus passen.


    Ergänzung: Im Dt. Rundfunkarchiv ist eine Hamlet-Produktion des Bayerischen Rundfunks aus dem Jahre 1951 gelistet, bei der ein Helmut gauer als Sprecher mitgewirkt hat - Rolle leider nicht benannt.

    Hier das Autogramm einer neuen unbekannten Verschwundenen: Erra Bognar

    http://www.cyranos.ch/smbogn-d.htm

    Zumindest ein Geburtsdatum ist von ihr zu finden: P.S.Ulrich und Honig/Rodek geben jeweils den 8. Juli 1896 in Braunschweig an.


    Ulrich schreibt sie zwar "Bognár", aber ob eine Verbindung zu der Künstlerfamilie Balász-Bognár (Theater/Oper) aus dem 19. Jahrhundert besteht (u.a. in Wien ansässig), deren Vertreter er im Anschluss aufführt, schreibt er nicht.

    Dann müsste es wohl der Letztgenannte sein. Hab gerade bei Honig/Rodek nachgeschlagen, worin "Harry Howe (Harry Eugen Robert Howe), geb. Stettin 22. November 1902 - deutscher Schauspieler" steht. Der Harald Howe wird dort nicht einmal erwähnt.

    So auf die Schnelle fällt mir keine Rolle ein (den "älteren Mann" von Straus-Joachimsthal, der immer für "Abschied von Agnes" zu finden ist, habe ich selbst nie gesehen), aber zu Straus(-Joachimsthal) habe ich gerade noch etwas gefunden:


    Kennst du die Schweizer "Prominentenzyklopädie" (Name des Verlages) von 1979:

    "Who Is Who in Foto, Film und TV"?

    Da ist ein Eintrag unter Gerhard Straus mit folgenden Informationen

    - Schauspieler, Musiker, "Universalartist"

    - geb. 18. 09. 1916 in Berlin (passt zu P.S.Ulrich)

    Abitur durch "NAzizeit nicht mehr abgeschlossen",; Ausbildung an der Max-Reinhardt-Schule (3 Jahre - also immerhin ein ausgebildeter Schauspieler!), ebenso Konservatorium , Ballaett- und Akrobatenschule in Berlin

    - freier Mitarbeiter des SFB; Engagements u.a. am Schloßpark-Theater, der freien Volksbühne und am Schiller-Theater in Berlin,

    - Leitug von Werbesendungen; Südamerikatournee

    Dann werden unspezifisch Auftritt in "Serenade einer großen Liebe", der "Dreigroschenoper" "und viele andere Filme" genannt

    Außerdem soll er eine Auszeichnung der metro-Goldwyn-Mayer-Studios in Hollywood erhalten haben - wofür steht dort nicht.

    Ich halte es durchaus für möglich, dass die Biographien hier nach Selbstaussagen (d.h. Fragebögen u.a. ähnlichem) erstellt wurden, aber ein Anhaltspunkt kann es immerhin sein...

    Hab gerade erst dieses Thema gefunden - vor ein paar Minuten habe ich zu Herrn Howe etwas im RFFU-Thread geschrieben:


    Glenzdorf führt sowohl einen Harald Howe als auch einen Harry Eugen Robert Howe, an Letzter geb. am 22. 11. 1902 in Stettin. Das könnte der abgebildete sein.

    Im Folgenden beziehe ich mich auf die Liste von "RFFU-Kleindarsteller" , von der aus ich zu diesem Thread geleitet wurde.


    Der auch auf der Liste aufgeführte Gerhard Straus-Joachimsthal (auch: Gerhard Strauß-Joachimsthal bzw. nur Gerhard Straus) war wohl Sänger, Tänzer, Musiker und (Zirkus)Artist. Er wurde immer mal wieder im Bildbereich des Deutschen Bühnenjahrbuchs mit Kontaktadresse geführt. P.S. Ulrich zufolge wurde er am 18. 09. 1916 in Berlin geboren. Ich habe bisher keinerlei Lebenszeichen nach 1994 gefunden.


    Carola Spoerer steht bei Ulrich als "Karola Spoerer", geb. 29. 09. 1908 in Berlin, Tänzerin


    Jutta Siewert wird von Glenzdorf geführt, keine Daten, aber "Slava" als zweiter Vorname.


    Glenzdorf führt sowohl einen Harald Howe als auch einen Harry Eugen Robert Howe, geb. am 22. 11. 1902 in Stettin, Schauspieler.