Heute vor .... Jahren

  • Gedenken an Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944

    Die Bundesregierung hat mit einer Feierstunde am 59. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler der Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus gedacht. Verteidigungsminister Peter Struck legte im Ehrenhof des Berliner Bendlerblocks einen Kranz nieder. Dort waren Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg und drei seiner Mitverschwörer nach dem fehlgeschlagenen Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944 erschossen worden. - Am Abend werden in Berlin aus Anlass des 20. Juli 250 Bundeswehrrekruten mit einem öffentlichen Gelöbnis vereidigt. Antimilitaristische Gruppen haben Proteste angekündigt.


    Quelle: dw-world.de

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Gernot schrieb


    Flo schrieb

    Zitat

    tja, vieles, was damals geschehen ist, ist nicht richtig!
    man kann die Atombombentestes damals in Frage stellen, aber genau so fraglich sind die Heckenschützen-Attacken durch die Iraker auf die amis heut zu tage!
    Wenn man es so sieht, daß damals der Krieg eigentlich vorbei war, als die bomben abgeworfen wurden, so muß man es auch heute sehen, daß im irak der Krieg entschieden ist! Sag das mal den Irakies!

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Auch die Amis waren keinen deut besser als alle anderen im 2ten Weltkrieg. Deutschland hatte das Glück schon kapituliert zu haben (hamburg wurde ja sowieso schon mit normalen bomben den Erdboden gleich gemacht). Andererseits jedoch hatten die Amis auch das glück das die Deutschen/Japaner selbst noch nicht soweit waren mit ihren Atomforschungen.


    Man muss auch bedenken dass noch keiner wirklich wusste was so eine Bombe für Auswirkungen hat. Andererseits zeigt es zu was die Amis fähig sein können, wenn sie nach dem ersten abwurf nicht aufhörten und noch einen drauf setzten.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • zur Atombombe:


    mir macht es ehrlich gesagt angst, daß die Inder und die Pakistanies, die beide über A-Waffen verfügen, da drüben so miteinander umgehen! wenn es da noch was kleines gibt, dann bricht da drüben aber richtig der krieg los!



    zum hitler-Attentat:


    da muß ich sagen, daß war so ziemlich das einzig interessante, was wir in unserem Schul-Geschichts-unterricht gelernt haben! so ein Glück, was dieser Hitler bei den Attentaten immer hatte,...
    Okey, er hat meines wissens nach ein Bein eingebüßt (irgendwie steif geworden, oder so), aber bei 3 Anschlägen immer noch nicht tot zu sein! Unkraut vergeht eben nicht!
    [color="red"] Meine tiefste Hochachtung für diesen mutigen Menschen Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der seine Karriere und sein Leben für das wohl des Deutschen Volkes opferte[/color]
    Ich finde, diesen Mann kann man nicht hoch genug auszeichnen!

    Wer kämpft, kann verlieren.
    Wer nicht kämpft, hat bereits verloren.


    "Kämpfen Jürgen kämpfen; kämpfen Jürgen kämpfen!"


    - 8-facher "Mr. TV-Kult" -


  • Flo um auf die armen U.S. Soldaten zurück zu kommen. Natürlich wehren sich die Iraker und begehen Anschläge. Weil Mr. Bush da unten rein garnichts auf die Reihe bekommt. Die wussten genau auf was sie sich einlassen beim "U.S. MILITÄR"
    Das haben die nun davon. Was hat die U.S. Regierung mit tausenden Vietnam Veteranen gemacht?
    Verheitzt!
    Und die gegenwärtigen Soldaten sind im Irak um dafür zu Sorgen das Mr. Bush und seine rücksichtslose kapitalistische Killergang noch die nächsten Jahrhunderte ihr Häuschen heizen können....
    Nur glücklicherweise haben einige dieser armen Teufel es endlich gecheckt wie verarscht sie werden.


    Aber lies selbst: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,260223,00.html


    Gerni


    PS: ganzen link kopieren und einfügen

  • das mit dem Vietkong ist mir allerdings auch durch den Kopf gegangen, als ich hierzu den ersten Beitrag schrieb! Allerdings, wie steht ein Land da, daß die größte Weltmacht ist, sich das Recht heraus nimmt, Weltpolizei zu spielen, in ein Land eindringt, dieses von ihrem Tyrannen befreit, dabei modernste Technik zum Einsatz bringt, den Krieg gewinnt, und dann duch ständigen Beschuß von einzelnen Fußvolk enorme Verlußte zu verkraften hat!?
    Sollen die einfach abrücken?
    Nein, das können sie nicht!
    Die haben die Infrastruktur zerstört, und würden ein hilfloses Volk zurücklassen, was beim nächsten aufstand vom nächsten Tyrannen unterdrückt wird! außerdem, was wäre das für eine Schmach, wenn diese Weltmacht eingestehen müßte, machtlos gegen ein paar Guerillia-Krieger zu sein?
    Auch wenn sie wöllten, sie können einfach nicht mehr zurück!
    Die haben sich da in was hineingeritten, womit sie niemals gerechnet hätten!
    Die können bloß wirklich zusehen, daß sie schnellst möglich da Ordnung in das Land bekommen, eine irakische demokratische Regierung einsetzten, und sich dann aus dem für den Wiederaufbau bereitem Land zurückziehen, ohne sich den Unmut einer gesamten Nation zuzuziehen, die die amerikaner erst als Befreier, und dann als Besatzer sehen!
    aber durch die ewigen angriffe der Iraker, und die ständigen Manipulationen an den Pipelines und den Kraftwerken wird diese positive Entwicklung ja ständig zurückgeworfen!
    also versuche einmal den Irakern bei zu bringen, daß die nationalischtischen Wiederständler ihrem Land eigentlich mehr schaden als helfen!

    Wer kämpft, kann verlieren.
    Wer nicht kämpft, hat bereits verloren.


    "Kämpfen Jürgen kämpfen; kämpfen Jürgen kämpfen!"


    - 8-facher "Mr. TV-Kult" -


  • lol....hätteste das net lieber am 09.09 posten sollen?
    drüber hinaus
    09.09 1923 Hitlerputschversuch in München
    09.09 1938 Reich Pogromnacht
    09.09 1989 Fall der Mauer

  • lol... man denkt halt ned jeden tag an dieses thema


    15.01.1919 - Mord an Luxemburg und Liebknecht


    Am 15. Januar 1919 wurden in Berlin die beiden Politiker Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von Soldaten der Garde-Kavallerie-Schützendivision ermordet.
    Sie waren an diesem Tag wegen des Januaraufstands der Spartakisten und der Unruhen in Berlin von der Wilmersdorfer Bürgerwehr verhaftet worden. Anschließend wurden sie im Eden-Hotel, dem Hauptquartier der Freicorps-Garde-Kavallerie-Schützendivision verhört und misshandelt und schließlich beim Transport ermordet. Rosa Luxemburg wurde erschossen und in den Landwehrkanal geworfen, wo man ihren Leichnam am 31. Mai fand. Karl Liebknecht wurde im Tiergarten erschossen. Die Mörder kamen fast ungeschoren mit einigen geringen Strafen oder sogar Freisprüchen davon.
    Seit der Ermordung der beiden kommunistischen Denker und Führer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht findet in Berlin jedes Jahr im Januar eine große Demonstration anlässlich des Jahrestages dieser Ermordung zur Erinnerung statt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • 59. Jahrestag - Bomben auf Dresden


    Wir schreiben den 13.Februar 1945 - Dresden - Elbflorenz - eine Perle in Europa.
    Die Stadt ist mit zehntausenden Flüchtlingen aus Deutschlands Osten überfüllt. Viele müssen auf der Straße übernachten.
    Die Nacht bricht über Dresden herein. Es ertönen die Sirenen - Fliegeralarm.
    Motorendrönen, am Himmel englische und amerikanische Kampfflugzeuge und Bomber, die alles andere verdecken. Das Operationsziel der Allierten war erreicht - Dresden. Es beginnt ein beispielloser, menschenverachtender Terrorangriff auf eine wehrlose Stadt.
    Es waren Frauen, Kinder und alte Menschen, die mit der Bombardierung ihr Leben lassen mussten...


    "Wieviele starben? Wer kennt die Zahl?
    An Deinen Wunden sieht man die Qual
    der Namenlosen,
    der hier verbrannt,
    im Höllenfeuer
    aus Menschenhand."
    (auf dem Gedenkstein auf dem Waffenfriedhof zu Dresden)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Jau, das hamse letztens auch in ner Dokumentation gezeigt.
    Jedoch sehen die nachkommen der damals unfreien das ganze
    heute auch aus einem anderen licht.
    Die damalige Doppelmonarchie hat den südöstlichen
    Ländern viel gebracht, was bis heute bestand hat.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Heute vor 60 Jahren wurde Nürnberg, die schönste Mittelalterliche Stadt der Welt Bombardiert


    Heute jährt sich eines der schlimmsten Kriegsverbrechen zum 60sten male.. wenn man Fotos von Städten wie Nürnberg vor dem Krieg mit aktuellen vergleicht, sieht man, dass der Wiederaufbau noch lang nicht abgeschlossen ist!


    Es gab 2.000 Tote und über 100.000 Menschen wurden obdachlos.
    Es fielen 1.825 Tonnen Spreng- und 479 Tonnen Brandbomben auf
    Nürnberg herab.



    http://www.kubiss.de/scripts/v…ktag&ZielGr=3&kosten=alle


    Ein interessantes Forum bei dem die Nürnberger Architektur früher und heute erläutert wird: http://www.aphforum.de/forum/v…=0&postorder=asc&start=12


    Ein Vorbildliches Projekt: http://www.altstadtfreunde-nuernberg.de

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • lennier1
    Genau meine Ansicht. Um mal meine persönlichen Ansichten aus dem Spiel zu lassen, kann man trotz dessen eine solch streitige Person offiziell würdigen.


    Wo bleibt das Gedenken der RAF, die uns ihrer Ansicht nach vielleicht auch befreien wollten ?


    Alles hat immer zwei Seiten, beide müssen beachtet werden. Wie lennier schon schrieb: Was für den einen ein Terrorist ist, ist für den anderen ein Freiheitskämpfer.

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)