Grock (1931) mit Charles Adrien Wettach und Paul Hörbiger

  • Auf den Film "Grock" (1931) bin ich aufmerksam geworden, als ich mich näher mit den Filmen von Paul Hörbiger beschäftigt habe. Vor allem die Hintergründe des Films sind finde ich sehr interessant und eher ungewöhnlich. Der Hauptdarsteller des Films war einer der bekanntesten Clowns seiner Zeit, der unter dem Künstlernamen Grock auftrat. Sein bürgerlicher Name war Charles Adrien Wettach.


    Bisher ist der Film leider nicht auf DVD erhältlich. Habe vor einigen Jahren auf Youtube die finale Szene des Films entdeckt und angesehen. In der Szene war Grock mit einem Kinderdarsteller zu sehen, der bisher nicht in den öffentlichen Besetzungslisten (filmportal.de, IMDb) gelistet ist. Dies ist jedoch schon länger her und die Szene ist auf Youtube nicht mehr verfügbar.


    Leider habe ich damals diese Spur noch nicht verfolgt, da ich erst ein paar Jahre später das Thema "Kinder- und Jugenddarsteller im alten deutschen Film" für meine Nachforschungen entdeckt habe. Bei den vielen Filmen, mit denen ich mich im Rahmen meiner Nachforschungen beschäftige, bin ich lange Zeit nicht dazu gekommen, mich mit dem Film "Grock" (1931) näher zu beschäftigen. Nun habe ich zum Glück die nötige Zeit gefunden.


    Ist Ihnen / Euch eventuell noch etwas zu dem Kinderdarsteller bekannt, der an dem Film mitgewirkt hat?

  • Gesehen habe ich den Film noch nicht, aber ich bin mal auf ihn gestoßen, weil Sepp Gneißl, mit dem ich ein paar Jahre guten Kontakt hatte, mir erzählte, dass er als junger Kerl kurz nach dem Krieg fast Clown geworden wäre. Sein Lehrer meinte zu ihm, dass er Clown werden müsse und der Lehrer kannte Grock persönlich und vermittelte den Kontakt. Gneißl war mit Grock sogar auf Tournee, Grock war von ihm wohl sehr angetan. Bis dann Gneißls Vater aus der Kriegsgefangeenschaft heim kam und erfahren hat, was sein Sohn tut (Gneißls Mutter hatte ihm erzählt, dass er auf einer höheren Schule in der Schweiz ist). Damit war die Karriere beendet, Grock schenkte ihm noch eine Kette zum Abschied und danach hat er ihn nie mehr gesehen.
    Dies als Kurzfassung der Geschichte. Gneißl konnte so viel erzählen. Ich weiss nicht ob/was der Nachwelt erhalten geblieben ist, ich habe aber immer versucht die Geschichten zu notieren.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Sehr spannend, das wusste ich bisher alles noch nicht! Aber eventuell hat Grock damals Sepp Gneißl von seiner Filmhauptrolle erzählt. Der Kinderdarsteller muss, soweit ich es in Erinnerung habe, 1931 ungefähr in dem Alter gewesen sein, wie Sepp Gneißl 1945, also ca. 10 Jahre alt