Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TV-KULT Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sebastian

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 653

1

Samstag, 25. Februar 2012, 12:00

Welchen deutschen Film habt Ihr zuletzt gesehen?

Ich hab gestern Abend in Ruhe, mal ausnahmsweise nicht nebenher am PC, zusammen mit sak "Spione im Savoy Hotel" geschaut.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Bruno

Profi

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2009

Beiträge: 1 456

2

Samstag, 25. Februar 2012, 12:21

Skandal um den Hahn 1938

Eine Komödie um einen Hahn, der durch sein Gekrähe auf dem Balkon die Nerven der Nachbarn strapaziert

http://www.filmportal.de/film/skandal-um…0d5225fca4b33ae
  • Zum Seitenanfang

Sebastian

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 653

3

Samstag, 25. Februar 2012, 12:22

Ein Film, der auch heute noch aktuell ist :-)
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

4

Samstag, 25. Februar 2012, 12:52

Ich nehme wieder einmal an, mit "deutscher Film" sind hier alte deutsche Filme gemeint. Warum kann man das dann nicht auch schreiben? Sind alle in der Nachkriegszeit in Deutschland gedrehten Filme denn keine "deutschen Filme"? Das fällt mir hier im Forum schon seit längerem auf.
  • Zum Seitenanfang

Sebastian

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 653

5

Samstag, 25. Februar 2012, 12:55

Der deutsche Einfluss auf die Filme wurde geringer ;-) Natürlich darf man auch neuere Filme hier nennen.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 1. September 2011

Beiträge: 1 340

6

Samstag, 25. Februar 2012, 13:48

Ich nehme wieder einmal an, mit "deutscher Film" sind hier alte deutsche Filme gemeint.
Deutsche Filme halt :D

Es scheint dich ja zu stören, wenn du schreibst, es fällt dir schon länger an dem Forum auf. Ich denke der Grund ist doch einfach der, dass hier im Moment mehr User aktiv sind, die sich für ältere Filme (vor 1945 oder bis in die 50er Jahre hinein) interessieren. Dann gibt es sehr viel seltener Beiträge über richtig neue Filme (also ab den 90ern). Was hier überhaupt nicht angesprochen wird, ist der neue deutsche Film der 70er Jahre. Daran zeigt sich schon, dass die Dichte der Beiträge sehr unterschiedlich auf die "Epochen" verteilt ist...

Ausserparlamentarische Opposition
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

7

Samstag, 25. Februar 2012, 14:49

Mich stört nur die sprachliche Ungenauigkeit. Wenn die entsprechenden Threads z. B. "Alte deutsche Filme demnächst im TV" hießen, dann würde es eher dem entsprechen, worüber darin gesprochen wird. Gerade weil es hier im Forum sehr viele Leute gibt, die sich für die alten Filme interessieren, wäre es generell besser, getrennte Threads für alte und jüngere deutsche Filme zu eröffnen, weil ansonsten die alten Filme die Threads dominieren. Darum gab es auch den Vorschlag, überhaupt zwei getrennte Unterforen für ältere und jüngere deutsche Filme einzurichten, was von Sebastian aber abgelehnt wurde.

Ich gebe nur zu bedenken, daß es eine Vielzahl von Menschen gibt, die sich nicht die Bohne für alte deutsche Filme interessieren. Wenn diese in das Forum hereinkommen, könnten diese fast schon den Eindruck bekommen, eine Diskussion über neuere oder jüngere deutsche Filme wäre hier fehl am Platz, was aber glücklicherweise nicht so ist.
  • Zum Seitenanfang

Sebastian

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 653

8

Samstag, 25. Februar 2012, 15:10

Andererseits kann man niemanden vorschreiben, über was man sich unterhält. Ebenso wenig wie ich Dir verbiete, Themen zu neuen deutschen Filmen hier zu eröffnen kann und vorallem will ich den anderen Nutzern verbieten, Themen zu den alten Filmen hier zu eröffnen. Ich finde es toll und - ich behaupte mal - im Moment einmalig, was wir hier haben. Es wäre doch schade, die Gemeinschaft von Freunden des alten Films hier zu verschrecken, in dem man anprangert, dass hier darüber gesprochen wird. Ich finde dass man das Fördern sollte und weiter ausbauen.

Von daher verstehe ich nicht wieso Du Dich aufregst. Wenn Du im Thema "Deutsche Filme demnächst im TV" was gutes aktuelles weisst kannst Du das doch gerne dort eintragen. Ist ja nicht so dass ich mich diesbezüglich beschwert hätte. Es ist nur so dass die alten deutschen Filme bis 1945/50 im TV sehr sehr selten sind, deswegen versuche ich zumindest meine Entdeckungen diesbezüglich auch einzutragen, weil es was besonderes ist und es Interessenten dafür gibt. Wenn ich beginne neue deutsche Filme oder Heimat- und Schlagerfilme aus den 50er und 60er Jahren dort einzutragen, wäre ich tage beschäftigt, weil die hoch- und runter gespielt werden.

Es wäre ähnlich, wenn ich mich darüber beschweren würde, dass Du viel technisches zum Thema Fernsehen (was ich auch spannend und interessant finde) schreibst, weil Leute, die sich dafür ggf nicht interessieren dann verschreckt werden.

Wie gesagt, es hat ja niemand verboten oder sich darüber beschwert, dass hier etwas über neue Filme geschrieben wurde. Im Gegenteil, Detlef Fischer hat sich z.B. auch beim Thema Muxmäuschenstill beteiligt.

Ich finde, dass solche Grundsatzdiskussionen die auf die Stimmung schlagen dem Forum mehr schaden als eine Gemeinschaft die man pflegt.

Aber in diese Richtung sollte das Thema hier nicht gehen. ;)

Mein vorletzter Film den ich geschaut habe war übrigens ein aktuellerer TV-Film "Im Spessart sind die Geister los". Den habe ich für TV-Kult hier auf DVD vorliegen gehabt und mich hat mal interessiert wie der so war, weil ich die 50er/60er Jahre Spessart-Filme kenne und ich neugierig war, wie der Stoff umgesetzt wurde. Den hab ich aber auch nur nebenher gesehen.

Den, den ich davor zuletzt richtig in Ruhe vor dem Fernseher geschaut habe war "7 Ohrfeigen", von dem ich in einem anderen Thema bereits geschwärmt hatte.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

9

Samstag, 25. Februar 2012, 17:17

Der letzte deutsche Film, den ich zuletzt gesehen habe, ist meiner Erinnerung nach "Jazzclub - Der frühe Vogel fängt den Wurm" mit Helge Schneider. Der lief vor einigen Tagen im Fernsehen.
  • Zum Seitenanfang

Quax

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. Mai 2010

Beiträge: 3 345

10

Samstag, 25. Februar 2012, 19:07

Also ich schaue mir jeden Film (DVD, VHS, etc.) den ich einlege, bewusst an. Da gibt's keine andere Ablenkungen. Außer ich habe mal Durst oder Hunger. Aber, dass ich einen Film den ich eingelegt habe nur nebenbei schaue kommt bei mir NIE vor. Nur bei Filmen die gerade im TV laufen die ich schon kenne oder habe schaue ich nur nebenbei zu und zappe hier und da durch... Wenn ich mir einen alten deutschen Film anschaue, den ich noch nicht oder selten gesehen habe, muss alles stimmen. Wenn ich nicht fit und schon zu müde bin fange ich erst gar nicht an. Da gibt's bei mir nur Tages-TV und leichte Unterhaltung...

Den letzten deutschen Film den ich mir richtig angeschaut habe war "Die Stunde der Versuchung" mit Gustav Fröhlich und Lída Baarová aus dem Jahre 1936. Meiner Meinung nach einer der besten Filme der 30er Jahre. Ein wunderbarer Film von Paul Wegener (Regie) mit genialen Nebendarstellern wie Harald Paulsen, Theodor Loos und in einer kleinen Rolle Rudolf Klein-Rogge (Dr. Mabuse, Metropolis) als Kriminalrat... Nebenbei habe ich mir zuletzt auf 3sat "Die Deutschmänner" angeschaut. Ganz habe ich den Film glaube ich noch nie gesehen... ;)
"Wer mit seinem Volk nicht Not und Tod teilen will,
der ist nicht wert, dass er mit ihm lebe."

(Jean Paul, 1763-1825, deutscher Schriftsteller)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Quax« (25. Februar 2012, 19:14)

  • Zum Seitenanfang

Bruno

Profi

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2009

Beiträge: 1 456

11

Samstag, 25. Februar 2012, 19:50

Ich nehme wieder einmal an, mit "deutscher Film" sind hier alte deutsche Filme gemeint. Warum kann man das dann nicht auch schreiben? Sind alle in der Nachkriegszeit in Deutschland gedrehten Filme denn keine "deutschen Filme"? Das fällt mir hier im Forum schon seit längerem auf.


Da stand: "Welchen deutschen Film....." - nicht welchen Vorkriegsfilm
Und da ist natürlich auch deutsche Filme gemeint, die bei den amerikanischen Filmfestspielen letzter Woche in Berlin gezeigt wurden.
Die Interessenlage ist natürlich unterschiedlich - aber diese Frage wurde ja nicht gestellt.

Ich persönlich sehe kaum Filme, die in den letzten 20 Jahren gedreht wurden. Der letzte Film war "Deutschland - ein Sommermärchen" von 2006

Bei mir fällt schon die Klappe, wenn ein Kind statt Papa Dad sagt, die Tochter von ihrer Nanny statt Kindermädchen spricht - die Mutter backstage bei einer Theateraufführung war und der Vater eine verabredung zum Businessessen verabredet war.

Da vergeht mir die Lust am neuen deutschen Film - womöglich noch mit Babysprache und eventueller Lachmaschine.

Das ist der Grund, warum meine Filmwelt hauptsächlich in den Jahren 1930 - 1960 spielt.
  • Zum Seitenanfang

ALEXA

Profi

Registrierungsdatum: 8. Juni 2010

Beiträge: 1 076

12

Samstag, 25. Februar 2012, 23:48

Ich denke jeder schreibt hier über das was ihn interessiert , bei mir sind das schon von Kindheit an, die alten deutschen Spielfilme . Neuere deutsche Produktionen mit Schweiger , Schweighöfer und Co schaue ich mir im TV auch an ,aber das sind nicht Filme die meine Neugier wecken .



Zurück zum Thema , zuletzt habe ich mir " Am Abend auf der Heide " (1941) mit Magda Schneider und Heinz Engelmann angesehen , ein gelungener alter deutscher Heimatfilm , nicht so kitschig wie die Farbfilme der 50er Jahre .
  • Zum Seitenanfang

Sebastian

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 653

13

Sonntag, 26. Februar 2012, 02:16

Bei mir fällt schon die Klappe, wenn ein Kind statt Papa Dad sagt, die Tochter von ihrer Nanny statt Kindermädchen spricht - die Mutter backstage bei einer Theateraufführung war und der Vater eine verabredung zum Businessessen verabredet war.

Da vergeht mir die Lust am neuen deutschen Film - womöglich noch mit Babysprache und eventueller Lachmaschine.

Das ist der Grund, warum meine Filmwelt hauptsächlich in den Jahren 1930 - 1960 spielt.

So ging es mir, als ich "Im Spessart sind die Geister los" geschaut habe. Ich habe mich sehr darüber aufgeregt, welche Ausdrücke im Film verwendet werden. Allein, daß ein Familienvater seinen Kindern gegenüber das Wort "Scheiße" in den Mund nimmt...

Heute lief im Bayrischen Rundfunk "Das Leben der anderen" und "Das weiße Band". Beide Filme habe ich aufgezeichnet. Den ersten habe ich leider noch nie gesehen, er soll sehr gut sein. Den Zweiten habe ich im Kino und dann nochmal (nebenbei) am Rechner gesehen, als er letztens schonmal im Fernsehen lief und ich finde ihn noch immer grandios. Den erstgenannten Film werde ich ggf morgenabend schon anschauen, den zweiten auch bald mal wieder.

Was ich ebenfalls vor kurzem geschaut habe (auf DVD und gemütlich auf dem Kanabee) war "Das Sams" - ein schöner und zeitloser Kinderfilm, der Spaß macht und an Filme wie "Der Räuber Hotzenplotz" (mit Gert Fröbe und Josef Meinrad" und "Meister Eder und sein Pumuckl" erinnert. Also damit meine ich den zeitlosen Aspekt und die Qualität. Auch wenn ich "Das Sams" streckenweise auch recht nervig finde, aber so ist halt die Figur.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Sebastian

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 653

14

Sonntag, 26. Februar 2012, 13:42

Achja an Quax:

Ich finde es auch am schönsten, Filme in Ruhe und mit voller Konzentration ansehen zu können. Aber wenn ich am Rechner Arbeite habe ich gerne etwas Untermalung. Also gerade bei so Sachen wie das Durchschauen der alten Briefe - da liebe ich es von der Zeit her passende Dokus laufen zu lassen oder Filme, die mir eine gute passende Stimmung vermitteln. Ich finde es schön, wenn ich Abends die Zeit habe mir einen schönen alten Film (was nicht soo oft vorkommt) in Ruhe anschauen zu können. Aber da ist es bei mir auch so: Wenn ich Müde bin ist das eigentlich eine schlechte Voraussetzung dafür, da man scih dann oft nichtmehr richtig drauf konzentrieren kann.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Sebastian

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 653

15

Sonntag, 13. Mai 2012, 14:29

Ich hab mir letzte Nacht mal wieder "13 Stühle" angeschaut, war wieder sehr unterhaltsam und kurzweilig.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

16

Mittwoch, 16. Mai 2012, 14:33

Aus Anlass des Todes von Günther Kaufmann habe ich mir gestern noch einmal Otto - der Film (1984) angeschaut.
  • Zum Seitenanfang

Sebastian

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 653

17

Freitag, 8. Juni 2012, 14:24

Bei mir läuft gerade Stroszek - gerade wegen Clemens Scheitz, ich finde ihn sehr faszinierend und finde es hochspannend, was ich innerhalb kurze Zeit über ihn rausfinden konnte. Mal schauen was ich noch so finde.
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

Charlie

Profi

Registrierungsdatum: 29. Mai 2012

Beiträge: 587

18

Freitag, 8. Juni 2012, 17:41

Zuletzt hab ich gesehen: Der kleine Vampir - neue Abenteuer (nächtliche Bahnfahrt)
War herzallerliebst. Ich liebe Rüdiger.
Kindheitserinnerung.
...Der Spiegel ist das Fenster zur Seele.



  • Zum Seitenanfang

Sebastian

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 13. April 2002

Beiträge: 47 653

19

Mittwoch, 13. Juni 2012, 17:49

Ich hab letzte Nacht "Fitzcarraldo" mit Audiokommentar nebenher angeschaut
„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“

André Gide
  • Zum Seitenanfang

jh

Redakteur (jh)

Registrierungsdatum: 10. März 2004

Beiträge: 14 310

20

Mittwoch, 13. Juni 2012, 18:31

Wer hat denn den Audiokommentar gesprochen?
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen