Heinz im Mond (D, 1934)

  • 280px-Heinz_im_Mond_Logo_001.svg.png


    Nachdem dl sich wohl diese Woche um die Samstagskritik ("Drei Männer im Schnee") kümmert, überlege ich, zu welchen deutschen Tonfilmklassiker ich diese Woche eine Rezension verfasse. Meine engere Auswahl war "Heinz im Mond" und "Faimlie Schimek", aber ich glaube ich schaue mir heute mal "Heinz im Mond" an. Quax meinte im alten "Screenshot Quiz" mal, dass es einer seiner lieblingsfilme mit Heinz Rühmann ist. Wie steht es mit den anderen Nutzern?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich kenne den Film überhaupt nicht, finde es aber witzig, daß es einem Film aus den 1930er Jahren mit dem Titel "Heinz im Mond" gibt. Mit dem Titel "Heinz im Mond" bringe ich nämlich das gleichnamige Bühnenprogramm von Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker aus dem Jahr 1994 in Verbindung, was natürlich rein gar nichts mit dem Film zu tun hat. Vielleicht hat er daher die Inspiration für den Titel seines Programms, das ist bestimmt kein Zufall.

  • Interessanterweise war Heinz Rühmann 1934, als "Heinz im Mond" in die Kinos kam, dem Publikium gerade mal 4 Jahre bekannt. Und dann bekommt er wieder eine Hauptrolle und diesmal sogar mit seinem Vornamen im Filmtitel. Das ist schon bemerkenswert. Auf jeden Fall einer der besten Filme mit ihm. Seine Art und Mimik ist einfach genial :)


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Einer meiner liebsten Rühmann Filme 😂 Habe ich als Kind zum ersten Mal gesehen und fand ihn von Anfang an großartig. Ebenso wie Charleys Tante, der in meinen Augen übrigens nur mit Rühmann richtig gelungen ist!

  • Heinz im Mond ist auch einer meiner Lieblingsfilme weil einfach alles im Film passt. Dialoge, Wortwitz, Musik und Spannung tragen den Zuschauer durch den Film sodass einem während der Dauer des Films nie langweilig wird... Noch dazu ist das Filmmaterial sehr gut erhalten. Das ist noch ein zusätzlicher Genuss. Wunderbar ist auch die tolle Riege der Nebendarsteller: Rudolf Platte (glänzend), Oskar Sima (herrlich), Hans Leibelt (schön schrullig), Susi Lanner (süß wie sie immer jeden Mann küsst), Alexa von Porembsky (wunderbar als süßes Stubenmädchen das überall mit lauscht) und Fita Benkhoff also Kartenlegerin... Einfach herrlich. Unvergesslich die Szene in der Rühmann auf zwei Verlobungen gleichzeitig spricht... nur durch einen Vorhang getrennt. Beides mal als angehender Bräutigam. :D:D:D Ich liebe den Film.




    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Habe den Film heute mit meinen Eltern geschaut, sie fanden ihn super, ich auch. Leider habe ich ab der Hälfte etwas geschwächelt und bin mehrfach leicht weggeschlummert. Aber meine Rezension die ich vor einigen Jahren geschrieben habe, kann ich heute noch so unterschreiben.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Die Filme von damals waren etwas ruhiger als man es heutzutage noch gewohnt ist. Aber das 'entschleunigende' genieße ich. Für die damalige Zeit finde ich ihn sehr gelungen. 🙂