Fundstücke / Fragen

  • Die Filmographie von Werner Brandes ist bemerkenswert. Da die AK keine interessanten Textinhalte hat, ist es für mein Archiv nicht so relevant. Schade, dass kein Datum auf der AK zu sehen ist, denn er hat die Karte (entweder aus dem Urlaub) oder von der Arbeit (Auslandsaufnahmen - gabs sowas in der damaligen Zeit? Oder wurde sowas immer im Studio nachgebaut?) geschrieben.


    Dass der Grund fingiert war ist nur ein Gedanke. Bzw. ein Hinweis, dass man nichts ausschließen sollte. Im Osten zu dieser Zeit wurden wenn dann nur Wochenschau/Dokuaufnahmen aufgezeichnet oder? Höchstens man hat unter Risiko authentische Kriegsaufnahmen für einen Spielfilm wie z.B. "Das Leben geht weiter" benötigt. Also ein Film der in der damaligen Zeit spielt, was ja eher selten war.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Der sehr umfangreiche Nachlass wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in meinen Besitz übergehen. Da eine Finanzamtgeschichte sich als harmlos herausgestellt hat, kann ich es mir (jedoch in mehreren Kaufabschnitten über einen längeren Zeitraum hinweg) im Moment leisten.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich bin zwar jetzt pleite, aber dafür kriege ich bald die restlichen zwei Koffer aus dem Hasselmann-Nachlass. Bin gespannt was sich so findet. Im Zweifel muss ich dann Einzelstücke verkaufen, um das Geld wieder einigermaßen rein zu kriegen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Die Koffer sind da. Ich werde nachher noch etwas wühlen.


    Nitrofilme sind dabei. 35mm Filme. Irgendwas mit Pferden. Muss ich in Ruhe nochmal schauen. Ich bin von privaten Material ausgegangen, aber auf 35mm hat man glaueb ich nie privat gefilmt?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Der eine Koffer mit den Negativen und Filmrollen habe ich zum Großteil durchgeschaut (der andere mit den Setfotos dann ggf. morgen bzw. heute). Hier einige Fotos. Bei vielen Filmrollen weiss ich nicht ob die unbenutzt sind oder ob es sich um Magnetfilme (?) handelt bei denen man direkt nicht sehen kann was drauf ist? 3 Filmrollen sind da mit Aufnahmen, 2x mit Pferde/Reiter. 1x mit 2 Herren am Tisch. Siehe Fotos. Ggf. kann jemand was zu den Fotos sagen? Da sind auch viele originalvrpackte Fotoplatten (?) Fotopapiere usw. dabei.


    Ansonsten sind viele Negative und Minifilmrollen (?) 35 mm (?) dabei die wohl Privataufnahmen enthalten.








    Leerer Film? Magnetfilm?






    Film mit 2 Herren am Tisch





    Leerer Film? Magnetfilm?





    Film mit Pferden/Reiter. 2 Filmrollen mit solchen Aufnahmen sind dabei





    Komplett ungenutzte Filmrolle? Lieber verpackt lassen um es nicht zu belichten?



    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • So wie ich das sehe musst du dich um den "Film mit den zwei Herren" keine Gedanken machen, erfreulicherweise steht ja "Safety" am Rand.
    Bei den leeren Filmstreifen handelt es sich um "Startbänder", die den Vorführrollen vorgeschaltet werden, um die Belastung der ersten Frames möglichst gering zu halten.
    Die Negativ-Schnipsel sind ja nett!
    Bei der "verschlossenen Filmrolle" handelt es sich ja laut handschr. Aufschrift um ein Positiv auf Agfa-Superpan-Film (s/w). Sollte das zutreffen, wäre Lichteinfall unbedenklich.

  • Das heißt, die verschlossene Rolle könnte Aufnahmen enthalten?


    Meinst Du mit den Negativ-Schnipsel die Aufnahmen mit den Pferden? Das sind relativ große FIlmrollen, also ein richtiger Film. Wielang weiss ich nicht - ich schätze 35mm?


    Das heißt aber schonmal dass die Rollen bei den Fotos 7-9 und 13 bis 15 auf keinen Fall aufnahmen enthalten, weiil das diese Startbänder sind?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich habe in die verschlossene Rolle mal rein geschaut - leider auch das Papiersiegel zerstört. Innen schaut das Band ähnlich aus wie das hier: http://www.sebastiankuboth.de/ebay/SAM_5658.JPG


    Diese origialverpackten Filmplatten/rollen (?) auf den ersten Fotos kann man sicher noch weiterverkaufen: Für den Nachlass ist es nicht so wichtig denke ich und das könnte meine Unkosten etwas schmälern.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Hier meine grobe Auswertung des Hasselmann-Nachlasses (wers durchlesen mag der darf - geht aber in erster Linie darum, dass die Sachen über die Suchfunktion und google zu finden ist, denn vieles davon verschwindet wohl erst einmal wieder lange Zeit in den Koffern. Und so kann man sich melden wenn von dem Material was gebraucht wird. Bei einigen Dingen habe ich richtig Lust bekommen, die Infos und Daten bei www.deutsche-filme.com mit einzubauen. Ggf. komme ich dazu das ab und zu mal zu tun):


    Koffer mit Privatfotos:


    ca. 423+29 in Album Privatfotos (einige Portraitfotos von Hasselmann)
    ca. 73 Fotos von Filmsets
    100 Aks, teilweise von Kollegen (u.a. Werner Brandes, Gerhard Lamprecht, Carl Boese usw.), aber auch viel privates
    1 Reisepass seiner Frau
    217 Ansichtskarten unbeschriftet
    Paar weitere Kleinigkeiten


    Fotos u.a. mit:
    - Else Elster im Film "Die letzte Fahrt der Santa Margareta" (1935)
    - Foto von Gretl Theimer in "Donaumelodien" (1936)
    - Foto von Willy Reiber bei den Dreharbeiten von "Donaumelodien" (1936)
    - Foto von Maria Andergast in "Donaumelodien" (1936)
    - Foto von Harry Piel in "Menschen, Tiere, Sensationen" (1938)
    - Foto von Karl Hasselmann und Danielle Darrieux bei den Dreharbeiten von "Le contrôleur des wagons-lits" (französische Fassung von "Der Schlafwagenkontrolleur") (1935)
    ...weitere Fotos versuche ich zu identifizieren (leider fast alles unbeschriftet)


    Koffer mit Filmmaterial:


    - 3 Filmrollen mit Aufnahmen (Kino?)
    - Viele Filmrollen mit Leerfilm
    - Viele Privatfotografien als Negative
    - Ein paar wenige Fotografien mit Kollegen/Filmset?
    - 2 Negative von der Olympiade? (Reitturnier im Berliner Olympiastadion)
    - Ein paar Negative Agfacolor, teilweise Berlin. Jedoch beschädigt, da Glasrahmen zersplitterten
    - 1 Negativ von einem Lichtspielhaus von außen
    - Viele originalverpackte Filmplatten (?)


    Koffer mit Setfotos


    - Ehreneintrittskarte für die Premiere des Films "Stoßtrupp 1917" (Arya=Film)
    - Einladungskarte zur Premiere von "Clarissa" (1941)
    - Einladungskarte zur Premiere von "13 Mann und eine Kanone" (1938)
    - Einladungskarte zur Premiere von "Frau im Strom" (1939)
    - Einladungskarte zur Premiere von "Der Fall Brenken" (1934)
    - Einladungskarte zur Premiere von "Madame Bovary" (1937)


    - 85 Privatfotos (vermutlich privatfotos, ggf. einzelne Berufliche dabei)
    - 239 weitere Privatfotos in eigenem Album (teilweise mit Gäste, ggf. Kollegen?)
    - 9 Setfotos/Berufliche Fotos/Künstlerkarte
    - 45 Ungelaufene ansichtskarten
    - 13 Gelaufene private Ansichtskarten
    - 3 Ansichtskarten von Kollegen:


    Ansichtskarte von 1934 mit Erwähnung des Films "Katz im Sack" von "Regnier" (?)
    Ansichtskarte von 1937 geschrieben von Ilse Siebert (Maske), Marie Luise Arndt (Kostüme), W Schulze (?) und Felix Nerlich (Kamera)
    Ansichtskarte von 1926 von Karl Vass (Kamera) ["Das Testament des Dr. Mabuse", "Triumph des Willens", "Olympia"]
    ...ein paar weitere Ansichtskarten, die nicht zuzuordnen sind (ob Privat oder Film - und wenn Film, wer?)


    - Großes Künstlerfoto (Aushangsfoto?) von Paul Heidemann
    - 3 unbekannte Aushangsfotos
    - Aushangsfoto von "Ich hatte einst ein schönes Vaterland" (1928)
    - Aushangsfoto "Zweimal Lux" (1930)
    - Aushangsfoto "Gipfelstürmer" (1933)
    - Aushangsfoto "Zigeuner der Nacht" (1932)
    - Ausgangsfoto französischer Film "Das Rätsel der Affenschlucht" ("L'énigme du Mont Agel") (1924)
    - Aushangsfoto US-Film "Der Flüchtling" ("The Lash") (1930/31)


    657 Setfotos/Fotos von Dreharbeiten/Drum herum (z.B. bei Auslandsaufnahmen viele Fotos von Land und Leute, auch einige Ansichtskarten, ca. 25 Stück die mit einberechnet wurden)
    - davon ca. 13 Fotos von "Stoßtrupp 1917" (1934)
    - davon ca. 16 Fotos von "Donaumelodien (1936)
    - davon 1 Foto "Stunde der Versuchung" (1936)
    - davon 7 Fotos "Frau im Strom" (1939)
    - davon 5 Fotos "Madame Bovary" (1937) mit Gerhard Lamprecht
    - davon 2 Fotos "Sylvester Tragödie einer Nacht" (1924)
    - davon 1 Foto "Der alte Fritz" (1928)
    - davon 9 Fotos "Hanneles Himmelfahrt" (1922)
    - davon 1 Foto "Unter Ausschluß der Öffentlichkeit" (1937)
    - davon 6 Fotos von "Die Katz' im Sack" (1935) [wahrscheinlich mehr - Wasserszenen] mit Theo Lingen
    - davon 3 Fotos "Mädchen im Vorzimmer" (1940)
    - davon 1 Foto "Ein Kind will Leben" bzw. "Was wissen denn Männer" (1933)
    - davon 1 Gruppenfoto "Quadrille d'amour" (1935, Frankreich)
    - davon 2 Fotos von "13 Mann und eine Kanone" (1938) [vermutlich]
    - davon Foto "Der Klub für Kameratechnik e.V. im Agfa-Versuchs-Atelier am 12. Dezember 1933"
    - Schöne Vorkriegsaufnahmen vom Siegestor in München


    - 7 Zeitungsartikel zu "Herzensfreud - Herzensleid" (1941)
    - 11 Zeitungsartikel zu "Clarissa" (1941)
    - 6 Zeitungsartikel zu "Der Katzensteg" (1927)
    - 26 Zeitungsartikel zu "Madame Bovary" (1937)
    - 7 Zeitungsartikel "Die fromme Lüge" (1938)
    - 4 Zeitungsartikel "Ein seltsamer Gast" (1936)
    - 5 Zeitungsartikel "Die lettze Fahrt der Santa Margareta" (1936)
    - 4 Zeitungsartikel "Die Unehelichen" (1926)
    - 9 Zeitungsartikel "Die Stunde der Versuchung" (1936)
    - 3 Zeitungsartikel "Donaumelodien" (1936)
    - 11 Zeitungsartikel "Wildvogel" (1943)
    - 1 Zeitungsartikel "Um eine Nasenlänge" (1931) hier wird Hasselmann nicht als Mitwirkender gelsitet
    - 9 Zeitungsartikel "Das Gelübde der Keuschheit" (1919)
    - 3 Zeitungsartikel "Frau im Strom" (1939)
    - 2 Zeitungsartikel "Der weiße Pfau" (1920)
    - 8 Zeitungsartikel "Die Katz im Sack" (1935)
    - 2 Zeitungsartikel "Salonwagen E417" (1939)
    - 1 Zeitungsartikel "Herztrumpf" (1920)
    - 9 Zeitungsartikel "13 Mann und eine Kanone" (1938)
    - 16 Zeitungsartikel "Stoßtrupp 1917" (1934)
    - 1 Zeitungsartikel "Sylvester Tragödie einer Nacht" (1924)
    - 5 Zeitungsartikel "Unter Ausschluß der Öffentlichkeit" (001937)
    - 2 Zeitungsartikel "Hintertreppe" (1921)
    - 4 Zeitungsartikel "Mann über Bord" (1921)
    - 1 Zeitungsartikel "Die Jagd nach der Wahrheit" (1921)
    - 5 Zeitungsartikel "Othello" (1922)
    - 8 Zeitungsartikel "Hanneles Himmelfahrt" (1922)
    - 1 Zeitungsartikel "Arabella der Roman eines Pferdes" (1924)
    - 8 Zeitungsartikel "Wenn am Sonntagabend die Dorfmusik spielt" (1933)
    - Zeitungsartikel "Ein Kind will Leben" bzw. "Was wissen denn Männer" (1933)
    - 13 Zeitungsartikel "Das schwarze Los" (1913)
    - 12 Zeitungsartikel "Die Nacht ohne Morgen" (1921)
    - 3 Zeitungsartikel "Zweierlei Moral" (1931)
    - 2 Zeitungsartikel "Die Verrufenen" (1925)
    - 3 Zeitungsartikel "Eva in Seide" (1928) [AUf gleicher Seite weiterer Bericht über US-Film "Mein Pappi"]
    - Zeitungsartikel "Kubinke, der Barbier, und die drei Dienstmädchen" (1926)
    - 3 Zeitungsartikel "Die Eiserne Braut" (1925)
    - 3 Zeitungsartikel "Der Mann mit dem Laubfrosch" (1929)
    - 4 Zeitungsartikel "Mädchen im Vorzimmer" (1940) mit Magda Schneider
    - Zeitungsartikel "Wenn die Geigen klingen" (?)
    ... ein paar weitere Zeitungsartikel (nicht direkt ersichtlich zu welchen Filmen)


    - Filmprogramm "Das schwarze Los" (1913)
    - Filmprogramm Sondernummer "Kubinke, der Barbier, und die drei Dienstmädchen") (1926)
    - Filmprogramm zur Premiere "Die Eiserne Braut" (1925)
    - Filmprogramm zur Uraufführung "Hanneles Himmelfahrt" (1922)
    - Filmprogramm zu "Stoßtrupp 1917" (1934)
    - Wunderschönes Filmprogramm "Arabella der Roman eines Pferdes" (1924)
    - Filmprogramm "Die fromme Lüge" (1938)
    ... viele weitere Filmprogramme, manchmal schlecht erhalten oder nur Fragment

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

    Edited 5 times, last by Vogel Specht ().

  • Das ich den Eindruck habe, dass der Beitrag trotz Hinweis an vielen vorbei ging, hier nochmal der Hinweis auf das TV-Kult-Videomagazin mit einen Beitrag zu alten deutschen Filmen:


    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Nach Hasselmann war ich eigentlich erstmal aufs sparen aus - aber wie es der Zufall so will habe ich den nächsten Nachlass an der Angel - der Nachlass von Inge List - direkt aus den USA!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Inge_List


    Fotos, Briefe, , Telegramme (u.a. eins von gründgens), Filmposter, Filmprogramme,... demnächst (hoffentlich!) mehr...


    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich war neulich mal wieder, diesmal mit einem guten Bekannten, im Murnau-Kino in Wiesbaden.
    Es lief "Unter heissem Himmel" mit Hans Albers.


    Dr. Manfred Kögel hielt wiedermal einen amüsanten, interessanten Vortrag zum Film und Albers.


    Im Vor/Kassenraum des Kinos stand von Ihm folgender Aufsteller...


    Ich muß zugeben, sogar uns konnte man noch überraschen mit der Tatsache, das er ein Toupet trug.
    Es fiel wohl das erstemal richtig auf, als er in einem Berliner Filmstudio von einem Turm in ein Schwimmbecken sprang, erzählte uns Dr.Kögel.


    Betrachtet es also nur als kleines Gimmick...

  • Ist dieser Wassersprung nicht in "Bomben auf Monte Carlo" zu sehen (also sogar im Film sieht man dass die Perücke weggeflogen ist). In einer Albers-Doku die auf YouTube zu finden ist wurde das glaube ich gezeigt.
    Albers konnte scheinbar auch seine Texte nie merken und hat die immer ablesen müssen - da er kurzsichtig war musste man dafür riesige Texttafeln anfertigen (wie in "Kein Pardon" von Hape Kerkeling)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich wusste weder, dass Albers ein Toupet getragen hat noch dass er sich seine Texte nicht merken konnte. Interessant. (Als nächstes kommt raus, dass Rühmann ein Holzbein hatte und George sich die Hemden ausgestopft hat, um fülliger zu wirken.)