Töpfe & Pfannen

  • Zum Genuß gehört die passende Zubereitung.


    Und im Laufe meines Lebens gab es 3 Stufen der "Erleuchtung".


    Abgesehen von den üblichen Töpfen und Pfannen gab es für mich 2002/2003 den ersten eigenen Topf, den habe ich gekriegt weil ich michs elbst (oder jemand anderes?) für den ADAC geworben habe, das war ein Spaghetti-Kochtopf, zwei Töpfe in einem, mit einem integrierten Sieb. Den nutze ich bis heute und das ist wirklich eine Freude so praktisch und ohne Stress Nudeln abkochen zu können.


    Schritt 2 war ein Wok, den ich immer wieder gerne genuttz habe für Pfannengerichte. Einfach weil da soviel Platz drin ist, man ordentlich drin rühren kann und nicht dauernd was raus fällt. Auch sonst machts spaß damit was anzubraten.


    Schritt 3 ist jetzt ganz neu. Vor ca. einer Woche kam es an, es ist eine Keramikpfanne. Weil auch das Öl in der Pfanne Kalorien hat (früher hab ich immer ordentlich Öl rein gehauen) hat mir Talmine davon erzählt, dass es Pfannen gibt, bei denen man gar kein Öl braucht und ich bin sehr zufrieden damit. Öl fällt weg, die Sachen bleiben nicht an der Pfanne kleben und sie sind auch leicht zu reinigen und das Essen schmeckt fast genauso wie in der üblichen Pfanne - die hier habe ich mir geholt: https://amzn.to/2oLbBco [Anzeige]


    Kennt Ihr solche Pfannen? Und was sind Eure Erfahrungen oder Eure Werkzeuge die Ihr benutzt?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide