Ludwig Schmid-Wildy (1896-1982)

  • Hier sind wir auf das Thema Schmid-Wildy gekommen: Gustl Bayrhammer

    Genau..beim Spanferkelessen als ein bisserl "liebestoller" Opa. Herrlich. Und dann als Veitl (Nachtwächter im Königlich- Bayerischen Amtsgericht) mit dem Nachtwächter-"Liadl" ."Um den Veitl stehts net schlecht etc....Und du Richter, richte recht". Der Hammer...^^:thumbup:

    Kennst Du den Hintergrund des "liebestollen Opas"? Herr König hat erzählt, dass die das gedreht haben, und alle sich totgelacht haben, weil das so lustig war (bei meinen Führungen habe ich auch schon öfter von Kinobesuchern des Kinofilms - wo die Szene auch drin ist - erzählt bekommen, dass sie sich erinnern, dass damals bei der Szene das ganze Kino laut lachte). Anschließend gingen alle auf ihn zu und haben gefragt, warum er das jetzt gemacht hat, dass er die Frauen abbusselt und in den Arm nimmt. Und Schmid-Wildy dann "ja mei, i bin scho so oid, wann kimm i no amoi dazua?" - d.h. die Szene war ganz spontan und nicht geplant (was man auch an der Reaktion der Frauen sieht) und man hat das einfach drin gelassen.


    Dieses Authentische mag ich sehr an der Serie.


    Ja heute wäre Schmid-Wildy direkt arbeitslos, wäre raus aus der Branche und hätte 2 Anzeigen wegen sexueller belästigung am Arbeitsplatz am Hals (das bringe ich als Fazit auch immer im Rahmen meiner Führungen) #metoo #aufschrei

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Damals waren halt alle noch locker drauf. Das hab ich an den 80er Jahren auch so geliebt. Die sind doch alle humorlos, die Leute. Das nervt zT schon ganz schön jetzt..:(

    Nein, kannte ich nicht die Geschichte. Danke für die Info, Sebastian. :thumbup:

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Ja, das finde ich auch! Heute sind die Leute (dank Indoktrination) total intolerant und humorlos geworden leider! (Obwohl die Massenmedien mit der Werbung um grenzenlose Toleranz ja eigentlich das Gegenteil fordern/werben). Aber wie ihr sagt: So wie Pumuckl damals gedreht wurde, 70er/80er, waren alle noch locker und witzig drauf. Die Produzenten, Schauspieler UND das Publikum. Und das sieht man einfach bei Produktionen wie Pumuckl, deswegen machen die so einen Heidenspass, sie sich anzuschauen. Und deswegen ignoriere ich 99% der Sachen, die heutzutage rauskommen. Schade, dass ich damit dann auch die paar wenigen Perlen verpasse, die heutzutage noch gut sind, aber so ist das nun mal! In der Programmzeitschrift gibt es leider (noch) kein Hinweis: Diese Sendung ist P.C.-Frei! (bzw sie ist P.iC/k (inkorrekt) :))


    Heutzutage wird alles total engeengt und in politkorrekte Formen gepresst, P.C. ist eh toxisch für so viele Dinge, die sogar bis in den Alltag reinreichen, so dass Filme, Serien usw fast gar keine Bewegungsfreiheiten mehr haben, zumindest was bestimmte Themen angeht. Ich finde es wird jetzt langsam echt mal Zeit, diesen P.C. Sch***eibenkleister zu durchbrechen und wieder viel lockerer zu werden.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!