Sybille von Gymnich

  • Ich hab mal wieder ein sog. "Phantom" aufgestöbert, welches ich ziemlich spannend finde: Sybille von Gymnich.
    Zunächst mal etwas Aufarbeitungsarbeit von mir: ich erhielt von einer Bekannten, die meinen Filmfimmel anscheinend mitbekommen hatte, ein tolles Fotoheft über Filme. Dieses Heft trägt den Titel Das grosse Bilderbuch des Films und wurde vom Warta-Werk aus Witten an der Ruhr gestiftet. Es stammt von 1948. In diesem Heft befinden sich viele Fotos von Schauspieler/innen aus Hollywood, aber auch von deutschen Stars und Sternchen des Films der damaligen Zeit. Auf einer Seite befand sich ein Foto von besagter Dame mit der Unterschrift:

    Quote

    Ein Gesicht blickt fragend in die Welt. Wir stellen vor: von Gymnich, eine junge Filmdebutantin, die, wir wollen es für sie hoffen, festen Fuß, wie es so schön heißt, auf der Leinwand fassen wird.


    Tatsächlich bekam sie zu diesem Zeitpunkt eine Rolle in Heinz Rühmanns Film "Die kupferne Hochzeit", und man hat, wie man unschwer erkennen kann, ziemlich viel Hoffnung in die gute Frau gesteckt. Leider passierte genau das Gegenteil: sie trat anscheinend in nur 5 Filmen auf, die Rollen ließen alle stark zu wünschen übrig.


    Bei der Google-Büchersuche bin ich auf das Buch Fröhliche Zeiten: die Wende zum Wundergestoßen. Daraus kann man zitieren:

    Quote

    [...]Auch Gertrud Kückelmann, die rothaarige Lady Sybille von Gymnich und die Schwabinger Femme fatale Inge Scheck spielten bei uns.[...]


    Wer mit uns gemeint ist, konnte ich der Snippet-Ansicht bisher nicht entnehmen, doch es freut mich, dass sie sich anscheinend beim Theater einen Namen machen konnte. Ich habe sie bisher in den Filmen Die Zürcher Verlobung (1957) und Hinter Klostermauern (1951/52) gesehen.
    Ich weiß leider nicht, ob sie noch lebt, aber sie passt wieder gut zu Conrads "Burgruinengleichnis" ;)8) .
    Kennt ihr sie? Weiß jemand vielleicht mehr?


    Hier noch ein Bild von ihr:

  • Spannend! Vielen Dank für die Ausführungen.


    Das Buch "Fröhliche Zeiten" wurde von Oliver Hassencamp geschrieben (Schauspieler, Kabarettist - AUtor der "Burg Schreckenstein"-Jugendbuchreihe). Sicher ist damit eines seiner Kabaretts gemeint...?


    Kleine Tipp bei Google Books: Wenn man etwas sucht und man bekommt das Ergebnis gezeigt, sieht man dann X Worte, dann das Wort/der Name, nach dem man gesucht hat und dann wieder X Worte. Wenn man dann die Stelle davor oder danach sehen möchte, muss man nach einen oder mehreren der X Worte davor oder danach suchen, dann kriegt man wieder einen Ausschnitt gezeigt von dieser gesuchten Stelle. Es ist zwar etwas umständlich, aber so kann man sich im Buchtext vor- oder zurückarbeiten, wenn man nach bestimmten Infos sucht. Ich hoffe Ihr versteht, wie ich das meine.


    Mein Ergebnis:



    Wenn ich das richtig verstehe, bezieht sich also ihre tätigkeit auf das Theater "Die kleine Freiheit": https://de.wikipedia.org/wiki/Theater_Die_Kleine_Freiheit


    Ach ich glaube ich habe ne Person gefunden zu der ich bald ein Profil auf deutsche-filme.com erstelle ;-) Ist zwar nicht so, als hätte ich nicht noch genug Material zum abarbeiten, aber sowas macht schon Spaß ;-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ok, vielen Dank. Diese Methode werde ich jetzt wohl öfter anwenden :D . Wie gesagt, ich kann bei der Seite gerne mitmachen, aber zur Zeit hab ich so viel sonst zu erledigen und jetzt musste ich mir auch noch einen neuen Computer anlegen... ich komme einfach nicht dazu. Ich habe jedoch ein Lexikon, in dem sie verzeichnet ist. Da muss ich nochmal nachgucken.

  • Kein Problem. Hatte schon wieder vergessen, dass Du auch mitmachen wolltest. ganz wie Du Lust hast und dazu kommst :) Aber allein die Recherche hier ist ja schonmal ne gute Grundlage.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Bin gerade über eure Einträge gestolpert. Zwar weiß ich nicht viel über Frau von Gymnich, aber das müsste sich eigentlich über den Gothaer Adelskalender herausfinden lassen (von dem mir leider keine Ausgabe vorliegt).
    Laut Paul Stanley Ulrich war/ist sie die Tochter von Dankmar Graf Beissel von Gymnich.
    Als vollständigen Namen nennt Ulrich: Gisela Maria Gabriele Gräfin Beissel von Gymnich, geboren an einem 29. Juli, Jahr wird nicht genannt

  • Ok, Danke für die wertvollen Informationen. Ich schätze ihr Geburtsjahr auf etwa 1920, da sie zwar in "Hinter Klostermauern" relativ jung wirkte, aber in "Die Zürcher Verlobung schon ihren "jugendlichen Schleier" abgelegt hatte, wie ich meine. Hübsch find ich sie trotzdem in beiden Filmen, auch wenn beide Rollen ziemlich sparsam angelegt waren :(