All About Saber Rider

"Saber Rider und die Star Sheriffs" - eine Serie, an die sich viele Menschen auch nach ihrer Kindheit noch gern erinnern.

Sie hat einfach alles: Klassische Westernelemente, verbunden mit Science Fiction, starken Gags und Action.

Die Starsheriffs sind nicht nur flott mit Schusswaffen und ihrem Mundwerk. Saber Rider ist z.B. ein begnadeter Fechter,

während Fireball und Colt auch mal zu spektakulären Kampfkünsten zurückgreifen. Die gute April dagegen ist eher die

Technikerin im Team.

Teilweise vergleichbar mit dem Dauerbrenner "Star Wars" und beinahe genauso alt, hat das Design

der Serie auch ein wenig Ähnlichkeit mit den "Power Rangers". Auch wenn dies für manch einen eher kindisch klingt,

sind die Charakterdesigns der Star Sheriffs durchaus ernstzunehmende Zeichenkunst.

Aber fangen wir doch am besten ganz von vorne an. Hier startet also die Entstehungsgeschichte und der ausführliche

Werdegang der Serie und ihrer Fangemeinde:


Die Anime-Serie wurde 1984 von "Studio Pierrot" (gegründet in Tokio 1979) für den japanischen Sender "NTV" produziert

und hieß dort "Sei Jyushi Bismark", was übersetzt soviel wie "Sternenmusketiere Bismark" oder "Sternenkrieger Bismark"

bedeutet. Das Characterdesign stammt von Shigeru Kato und Yasushi Moriki.


Die Serie formiert sich um Shinji Hikari, Bill Wilcox, Richard Lancelot und Marian Louvre,

die mit der Kampfeinheit "Bismark" gegen die Außerirdischen Invasoren, die Deathcula kämpfen,

die nach einer vernichtenden Schlacht beim Jupiter nach 15 Jahren zurückgekehrt sind, um wieder zu versuchen,

das Sonnensystem der Menschen zu erobern, da sie keinen eigenen fruchtbaren Planeten mehr besitzen.


Der Name "Bismark" soll aller Wahrscheinlichkeit nach an das legendäre deutsche Schlachtschiff Bismarck

aus dem II. Weltkrieg erinnern. Merkwürdigerweise ohne "C" geschrieben. Auf der Packung einer Figur des Mechs

dann wiederum mit "C".

Das lässt sich vermutlich auf Übersetzungen der japanischen Schriftzeichen zurückführen.


1985 wurde "SJB" mit dem Preis "Bandai Incentive Award of Japan Animation Festival" ausgezeichnet.

Leider ging es in Japan in der Menge der damaligen Science Fiction Serien unter. Dennoch kaufte "World Events Productions"

1986 die Rechte der Serie für außerhalb von Japan. "WEP" versprach sich einiges von Bismarck, da zu dieser Zeit

Wildwest und Science Fiction übergreifende Cartoons wie "Galaxy Rangers" und "Bravestarr" sehr beliebt waren.


Die Serie wurde für das US-Publikum ein wenig verändert. Während es in der Japanischen Version noch etliche

Transformations-Sequenzen des Raumschiffs Bismarck zu einem Mech zu sehen gab, wird in der US-Version immer die gleiche

verwendet. Allzu brutale szenen, mit Blut, sowie eine Szene, in der das Team unter Einfluss von Alkohol stand,

wurden entfernt.


Die amerikanisierte Serie wurde dann "Saber Rider and the Star Sheriffs" getauft. (kurz "SRatSS")

Der Transformierbare Bismarck wurde kurzerhand in Ramrod umbenannt und hat in "SRatSS"jetzt nichtmehr die Namengebende Rolle.

Statt Shinji Hikari wurde Saber Rider, der im Original Richard Lancelot hieß, zum Anführer der Star Sheriffs und

damit auch der Namengebende Held der Serie. Hikari wurde in Fireball umbenannt.

Der Spacecowboy Bill Wilcox wurde in Colt umbenannt, und Marian Ruwell bekam den Namen April Eagle.

Die außerirdischen Deathcula heißen hier Outrider, ihr Anführer Hyuza heißt Nemesis und einer der Wichtigsten unter ihnen,

(Perios) wurde umbenannt in Jesse Blue und ist in der US-Fassung ein Mensch.

Außerdem wurde dafür gesorgt, dass in der US-Version niemand stirbt.

Die "Outrider" verschwinden lediglich in ihre eigene Dimension, wenn sie "erschossen" werden.

Verantwortlich für das neue Storyboard und diese Umschnitte war Marc Handler.


Im Vergleich zum japanischen Original offenbart die von "WEP" geschnittene Version einige Schwachstellen bei der Story,

da das Storyboard fast komplett neu für das US-Publikum umgeschrieben und einige Szenen extra gezeichnet wurden. Es wird

auch so manch unlogische Stelle dadurch verursacht, dass die immer wieder verwendete Transformations-Sequenz von Ramrod

nicht wirklich zur anstehenden Situation passt. (Die Charaktere tragen z.B. andere Kleidung als während der vorherigen Szene)

Aber nicht nur Schwachstellen in der Story, sondern auch gute neue Einfälle, wie die Tatsache, dass "Jesse Blue" sich

erst in April verliebt und nach einem "Korb" von ihr zu den Outridern überspringt, sind vertreten.

Erwähnenswert ist auch der Outrider Vanquo. Während in der japanischen Version einfach nur irgendein Deathcula ist,

der gleich in der ersten Episode erschossen wird, nutzt "WEP" ihn als Beispiel dafür, dass die Outrider nicht sterben,

sondern in ihre eigene Dimension geschickt werden. Er taucht noch ein paar mal auf und wird am Ende noch einmal für ein

ähnliches Beispiel der Entschärfung verwendet. Somit wurde aus einer bedeutungslosen Nebenfigur eine der wichtigeren Figuren

in der US-Fassung.

Die US-Version zeigte außerdem ein wenig mehr Humor.

Ob es nun so sinnvoll war, die Angriffe der Outrider größtenteils auf die "Langeweile" ihres "Oberpfadfinders"

Nemesis zu schieben, bleibt mal so in den Raum gestellt.


"WEP" ließ 5 Episoden des Originals komplett aus und stellte 6 eigene Episoden her.

Nämlich die Titel:

"Cavalry Command", "Jesse's Revenge", "The Highlanders", "The Saber and the Tomahawk"

(damaliger US-Arbeitstitel: "Cowboys and Indians")

"All That Glitters" (damaliger US-Arbeitstitel: "Fool's Gold") und "Stanmpede"


Ein Pluspunkt ist allerdings, dass es von "SRatSS" 52 Episoden gibt, im Gegensatz zum Original "Sei Jyushi Bismarck", das

nur 51 Episoden beinhaltete.

Der geniale Soundtrack von Dale Shacker verpasst der Serie noch den letzten Schliff.

Eine gekonnte Mischung aus moderner und Western-Musik, die das Geschehen der Serie noch actionreicher rüberkommen lässt.

Die Spieldauer der einzelnen Episoden beträgt ca. 22 Minuten.


Am Montag, den 14. September 1987 wurde die Episode, "Star Sheriff Round Up" in den USA zum ersten Mal ausgestrahlt und

startete somit die erste Staffel von "SRatSS".

Am 18. November 1987 endete die Serie vorerst mit der 40. Episode " Jesse's Girl"

Doch dann am 18. August 1988 wurde die zweite Staffel mit der 41. Episode, "The Amazing Lazardo" gestartet.

Leider endete diese schon am 2. September 1988 mit Episode 52: "Happy Trails". (Vermutlich aufgrund mangelnden Materials

aus Japan, wo es ja wie gesagt nur 51 Episoden gab).


Diese umgeschnittene Fassung der Serie kam dann auch auf den deutschen Markt, wo "Saber Rider" zunächst von

1987 bis 1992 bei Tele 5 ein zu Hause fand. Die Reihenfolge der Episoden wurde hier wieder der japanischen

Reihenfolge angepasst und die zusätzlichen US-Folgen wurden dann einfach hintendran gehängt.

Logischerweise ergab das wiederum Logik-Fehler.


Auch in vielen anderen Ländern wurde "SRatSS" ausgestrahlt.

In USA, England, Malaysia und Korea unter dem Titel "Saber Rider and the Star Sheriffs",

bei uns in Deutschland unter dem eigentlich identischen Titel "Saber Rider und die Star Sheriffs"

In Brasilien hieß es "Saber Rider e os Guardiões do Espaço"

Während es in Frankreich den ähnlichen Namen "Sab Rider le Chevalier au Sabre" bekam, hieß es in Italien hingegen

"Sceriffi delle Stelle" (Sheriffs der Sterne), in Spanien "Jinete Sable y los Comisarios Estrella" und in Rumänien

"Calaretul cu Sabie si Serifii Stelari"


In Frankreich gab es eine 26-teilige interaktive Saber-Rider-Serie namens "Interactif SAB RIDER",

welche auf TF1 ausgestrahlt wurde. Die Folgen bestanden aus Zusammenschnitten diverser Szenen,

welche mit speziellen Signalen kodiert wurden, die von einem optischen Sensor aufgefangen werden konnten.

Mit entsprechendem interaktivem Spielzeug, welches von Ideal vertrieben wurde, konnte der Spieler mit den

Geschehnissen auf dem TV interagieren.


Aber nun zurück nach Deutschland:

Als der Sender "Tele5" dann zum Leid der Zuschauer, im Jahre 1992 zu "DSF" umgewandelt wurde, sicherte sich die

"Kirchgruppe" die Rechte und strahlte "Saber Rider" bei RTL2 aus. Leider wurden die Ausstrahlungszeiten immer wieder geändert,

bis die Serie schließlich im Morgenprogramm landete, wo sie dann nichtmehr weiter auffiel. 1998 wurde "SRatSS" das letzte

mal auf "RTL2" ausgestrahlt.

Danach wurden die deutschen Ausstrahlungs-Rechte wieder an WEP zurückgegeben.


Aber auch das konnte Saber Rider in Deutschland nicht aufhalten. In ihrer Not griffen die Fans zu jedem Mittel.

So stellte zum Beispiel eine Webseite namens "Nemesis' Saber Rider Serienspecial" nicht nur Infos, sondern auch

nach und nach alle deutschen Episoden als ca. 20MB große MPEG-Video-Files online. Bald reichte es den Fans allerdings

nichtmehr, sich ihre Lieblingsserie auf dem Bildschirm in Briefmarkengröße anzuschauen.

Es bildete sich eine Saber Rider Download Community und viele FTP-Server boten komplette Episoden in DivX-Format an.

Wer bei der Ausstrahlung viele Folgen auf VHS gebannt hatte, war natürlich gut dran.

Ob es nun legal war, aus dem Fernsehen aufgenommenes Material unkommerziell über das Internet zu verteilen, ist eine

andere Frage. Richtig heftig wurde es aber dann, als Saber Rider Videos bei E-Bay angeboten wurden.

Hier bereicherten sich einige Leute noch an den Fans, obwohl dies 100%ig illegal ist.

Aber was soll eine Fangemeinde tun, wenn es keine Möglichkeit gibt, anders an die Serie ran zu kommen.


Seit April 2001 lief die Serie allerdings täglich um 9 Uhr auf dem polnischen Sender TV 4


Merchandise zu "SRatSS" ist ziemlich rar.

Zu "Sab Rider" und "Sceriffi Delle Stelle" gab es jeweils einen Soundtrack. Auch 2 Soundtracks zum Original "SJB" sind

erschienen. Merkwürdigerweise ganz im Gegensatz zur US-Version, wie wir sie kennen. Die Musik ist zumindest bei den Fans

ein sehr beliebter Bestandteil der Serie.

Aber auch Leute, die "SRatSS" nicht vergöttern, werden zugeben müssen, dass die Musik

einiges hermacht. Bis heute scheint sie nicht im geringsten an Pep verloren zu haben.

Jedoch ist weder in den USA, noch bei uns in Deutschland ein Soundtrack erschienen.


Uns bekannt sind aus Japan 3 verschiedene Spielfiguren von Bismarck (Ramrod) von denen sich eine in das Raumschiff

verwandeln kann, der Arrowstriker (Broncobuster, das Gefährt von Colt) in 2 Versionen:

1. mit mehrfarbiger Bill-Figur, (Colt) 2. mit einfarbig in blau gehaltener

der Road Leon (Red Fury Racer, das Gefährt von Fireball) in 2 Versionen:

1. mit mehrfarbiger Shinji-Figur (Fireball) und Lichteffekten. 2. mit einfarbig in rot gehaltener Figur.

Masken, die die Helme von Colt und Saber darstellen, Geschirr mit SJB-Aufdruck und die üblichen Anime-Postkarten.


In USA sollen noch ein paar Figuren der Mechs herausgekommen sein und

die EDMs (Elektronische Dienst-Marken) als Spielzeuge. Für diese wurden in der US-Version extra Szenen eingebaut,

in denen ein Zuschauer, der diese besaß mit den Zeichentrickfiguren "interagieren" konnte.


Desweiteren gibt es noch ein paar alte US- und japanische "VHS" Kauf-Videos im Ländercode "NTSC" mit verschiedener Anzahl

von Episoden, ein paar "VHS" im Ländercode "PAL" in England und auch welche zu der französischen Version "Saber Rider" im

Ländercode "SECAM".

Am 25.04.2002 wurde in Japan eine Limitierte 4-DVD-Box mit den ersten 24 Original-Bismarck-Episoden veröffentlicht.

Eine weitere Box mit dem Rest der insgesamt 51 Episoden folgte.


All das ist, wie schon erwähnt ziemlich rar, da die meisten Artikel bereits ziemlich alt sind und die neueren,

japanischen DVD-Boxen zu allem Überfluss limitiert und daher auch völlig überteuert sind.


Seit 2002 gab es dann wieder den Sender Tele5 in Deutschland. Jedoch erreichte er noch nicht alle Haushalte.

Der Sender, der bereits damals Kult-Serien wie "He-Man", "She-Ra", "Saber Rider",

"Galaxy Rangers" und "Die Königin der 1000 Jahre" ausstrahlte, bemühte sich, möglichst

an den alten Erfolg anzuknüpfen und strahlte "He-Man" und "She-Ra" wieder aus.

Angeblich bemühte sich "Tele5" auch um die Rechte zu "Galaxy Rangers und "Saber Rider".

Dennoch tat sich vorerst nicht sehr viel.


Eine der wichtigeren Saber Rider Seiten im netz, das deutsche http://www.saber-rider.com schloss seine Pforten und die Adresse ging an den Saber Rider Fanclub bzw. http://www.saber-rider.de über.

Die Seite und der Fanclub wurden kurz darauf von "WEP" als Offiziell eingestuft.


Endlich, zur Freude und Erleichterung vieler Fans erschien dann bei "Anime House"

im Juni 2003 die DVD "Saber Rider & The Star Sheriffs Vol.01", die die ersten 4 Episoden

in deutscher Sprache beinhaltete.

Die Planung von insgesamt 13 DVD's und somit der kompletten Serie, wurde verkündet.

Es wurde einem auch Hoffnung gemacht, dass eine DVD-Box mit zusätzlicher englischer Synchro und der japanischen Originalfassung angedacht sei. Und auch der Soundtrack könnte unter Umständen noch veröffentlicht werden.

Leider wurde vor kurzem verkündet, dass die DVD-Box wohl nichts wird.

    Comments