Goodbye Christopher Robin (GB, 2017)

  • 81MFsjKo41L._SY445_.jpg

    Quote

    Während des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1941 erhalten Alan Alexander Milne - von seinen Freunden und seiner Familie "Blue" genannt - und seine Frau Daphne ein beunruhigendes Telegramm in ihrem Haus. Die Geschichte beginnt 1916 während des Ersten Weltkriegs, als Blue in der Schlacht an der Somme kämpft. Blue nimmt sein Leben mit Daphne in England wieder auf, während er unter einem Granatenschock leidet und gelegentlich an seine Kriegserlebnisse zurückdenkt, und bekommt ein Kind mit Daphne. Daphne scheint von der Geburt traumatisiert zu sein, denn die Hebamme sagt, sie habe "die Mechanik" der Geburt nicht verstanden. Sie hatte auch auf ein Mädchen gehofft und ist enttäuscht, dass sie stattdessen einen Sohn bekommt. Sie geben dem Baby den Namen Christopher Robin Milne, nennen ihn aber im Allgemeinen "Billy Moon". Sie stellen ein Kindermädchen ein, Olive Rand, die Billy "Nou" nennt. Bei Olives Vorstellungsgespräch sagt Daphne, wie schön es ist, dass der Krieg zwar so viele Männer getötet hat, dass es aber auch viele Frauen wie Olive gibt, die nie heiraten werden und deshalb anderen dienen können.

    Blue hat Schwierigkeiten, seine schriftstellerische Tätigkeit wieder aufzunehmen - er will eine überzeugende Abhandlung gegen den Krieg verfassen - und zieht mit der Familie in ein Haus auf dem Lande mit bewaldetem Gelände um. Daphne nimmt den Umzug übel und kehrt für längere Zeit nach London zurück. Während dieser Zeit kümmert sich Olive um ihre sterbende Mutter, und die Köchin nimmt sich eine Auszeit, so dass Blue und Billy sich selbst überlassen bleiben. Blue nimmt Billy zunächst widerwillig mit auf Waldspaziergänge und beginnt, sich Geschichten über die Abenteuer des Jungen mit den Plüschtieren auszudenken, die die Eltern für ihn gekauft haben.

    ...

    https://en.wikipedia.org/wiki/Goodbye_Christopher_Robin


    Sat.1 zeigt den Film Sonntag, den 10. Dezember, von 17:50 bis 19:55.

    R.I.P. Steve Jobs, Robin Williams, Udo Jürgens, Demis Roussos, Joe Cocker, Richard von Weizsäcker, Leonard Nimoy, Christopher Lee, Omar Sharif, Satoru Iwata, Helmut Schmidt, Achim Mentzel, David Bowie, Prince , Muhammad Ali, Götz George, Bud Spencer, Walter Scheel, Tamme Hanken, Manfred Krug, Robert Vaughn, George Michael, Carrie Fisher, John Hurt, Roger Moore, France Gall, Aretha Franklin, Burt Reynolds, Montserrat Caballé, Stan Lee, Doris Day, Karel Gott, Ariane Carletti & Jan Fedder !