Trapito (RA, 1975)

  • MV5BZjc1NDY1YTMtMGRhNC00ZDU2LThjZWMtYTMxNjBiMjhjNDczXkEyXkFqcGdeQXVyNDUxNjc5NjY@._V1_.jpg


    In einer stürmischen Nacht droht der Spatz Salapin vor Erschöpfung in einem Schlammbecken zu ertrinken. Neben dem Schlammbecken hängt Trapito, eine Vogelscheuche, an seinem Rahmen. Trapito ist eine lebende Vogelscheuche. Er nimmt Salapin und steckt ihn in seine Innentasche, wo es trocken und warm ist. Am nächsten Morgen gibt Trapito zu, dass er einsam und verwirrt ist. Salapin nimmt ihn mit zum Patriarchen der Vögel (eine weise alte Eule), der daraus schließt, dass Trapito keine Vorstellungskraft hat, da er sein ganzes Leben auf einem Feld steht. Der Patriarch rät ihm und Salapin, die Welt zu sehen.

    Sie treffen Larguirucho, eine freundliche, aber tollpatschige Bauernmaus mit vielen Tieren, hauptsächlich seinen Schweinen (eine Mutter und ihr Sohn). Sie gehen in die Stadt, wo Larguirucho seinen Käse verkauft und sie mit einer Mahlzeit verwöhnt, aber eine Krähe namens Ataúlfo stiehlt sein Geld. Der Wirt gibt Larguirucho eine Woche Zeit, um das Essen zu bezahlen, oder er wird das Mutterschwein schlachten. Larguirucho kann keine Arbeit finden, bis er als Zimmermannsassistent eingestellt wird. Ein Pirat bestellt für seinen Kapitän Mala Pata, einen schwarzbärtigen Raufbold, ein Pflockbein. Nachdem das Wirbelbein hergestellt wurde, wickelt der Zimmermann es ein und übergibt es Larguirucho zur Lieferung. Sie machen jedoch einen kurzen Halt beim Metzger, wo Larguirucho aus Versehen die eingewickelte Keule mit ein paar ähnlich geformten verpackten Schinken verwechselt. Larguirucho liefert aus Versehen einen der Schinken an Mala Pata. Mala Pata befiehlt dann seinen Matrosen, darunter Ataúlfo, der sein erster Maat ist, nach Shanghai Larguirucho und benutzt Trapito als ihre Galionsfigur. Mala Pata segelt zu einer tropischen Insel, auf der eine Karte zeigt, dass wertvolle Kristallrisse zu finden sind. Eine Meuterei für die Tränen wird aus Versehen von Larguirucho, Salapin und dem kleinen Schweinchen vereitelt. Mala Pata macht Larguirucho zum ersten Maat und befreit Trapito.

    Auf der Insel werden Larguirucho und Trapito befohlen, zu tauchen und den Meeresboden nach den Kristalltränen abzusuchen. Sie erfahren, dass eine Meerjungfrau, Espumita, Tränen weint. Sie und alle Fische waren glücklich, bis sie von der Cruel Octopus, einem Piraten-Riesenkraken, und seiner Piratencrew aus Krabben und Schwertfischen angegriffen wurden. Espumitas Freund, das Seepferdchen, wird zum General der guten Meeresbewohner und sie besiegen den grausamen Oktopus, bis das Seepferdchen gefangen wird. Larguirucho und Trapito retten ihn, verscheuchen den grausamen Oktopus und werden mit einer von Espumitas Kristalltränen belohnt. Sie kehren zum Piratenschiff zurück, wo Mala Pata und Ataúlfo nach weiteren Tränen ins Meer tauchen, aber von der grausamen Krake verjagt werden. Larguirucho, jetzt Kapitän, segelt zurück in die Stadt, wo er den Wirt mit der Kristallträne bezahlt. Larguirucho und seine Schweine kehren auf die Farm zurück, während Salapin ein weibliches Spatz trifft und sich in sie verliebt, und sie fliegen davon und verlassen Trapito. Die einsame Vogelscheuche kehrt auf sein Feld zurück, aber Salapin und sein Kumpel kehren im nächsten Jahr mit ihren Küken zurück, und Trapito und die Küken werden Spielkameraden.

    In einigen Ländern, vor allem in Argentinien und Spanien, wurde der Film von Petete begleitet, einem Puppenpinguin ähnlich Topo Gigio und einer der berühmtesten Figuren des Regisseurs, der dem Publikum von der Entstehung der Vogelscheuche erzählt.


    https://en.wikipedia.org/wiki/Trapito_(film)

    R.I.P. Steve Jobs, Robin Williams, Udo Jürgens, Demis Roussos, Joe Cocker, Richard von Weizsäcker, Leonard Nimoy, Christopher Lee, Omar Sharif, Satoru Iwata, Helmut Schmidt, Achim Mentzel, David Bowie, Prince , Muhammad Ali, Götz George, Bud Spencer, Walter Scheel, Tamme Hanken, Manfred Krug, Robert Vaughn, George Michael, Carrie Fisher, John Hurt, Roger Moore, France Gall, Aretha Franklin, Burt Reynolds, Montserrat Caballé, Stan Lee, Doris Day, Karel Gott, Ariane Carletti & Jan Fedder !