Als Spiel begann`s - Die Geschichte eines Münchner Kadetten (1939) von Felix Dühnen

  • Als ich neulich bei ebay nach Buch-Raritäten gestöbert habe, bin ich auch auf dieses Buch gestoßen. Das Buch erzählt, soweit ich das richtig verstanden habe, die Geschichte eines Münchner Kadetten von den Jugendjahren bis in den 1. Weltkrieg hinein, ob bis zum Kriegsende weiß ich nicht genau. Da das Buch in der Zeit des Nationalsozialismus geschrieben wurde, weiß ich nicht, inwiefern es historisch verfälscht wurde. Darüber hinaus ist folgendes etwas merkwürdig: Felix Dühnen, der Autor des Romans, ist noch im Veröffentlichungsjahr 1939 im Alter von 43 Jahren gestorben. Zu der Todesursache konnte ich keine weiteren Informationen finden. Außerdem war Felix Dühnen nur sein Künstlername. Der Autor hieß Franz Sondinger: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Sondinger


    Ist Euch das Buch bekannt?

    Habt Ihr schon mal etwas davon gehört oder sogar das Buch gelesen?

  • Ich denke gerade weil es aus dieser Zeit ist, ist das Buch nach an der Realität, weil es eben Leute geschrieben haben, die die Zeit selbst miterlebt haben - höchstwahrscheinlich sind da auch viele persönliche Erfahrungen mit drin, wenn es nicht sogar zu größeren Teilen biographisch ist das Buch.


    Bislang war mir das Buch unbekannt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Sehr spannend. Und Felix Dühnen hat den 1. Weltkrieg ja auch noch miterlebt. Was ich mit "historisch verfälscht" gemeint habe, war aber folgendes: Könnte es sein, dass die Nationalsozialisten einige Passagen in dem Buch geändert haben und bewusst falsche Fakten in das Buch eingefügt werden mussten, damit es überhaupt veröffentlicht werden durfte? (Das ist bisher nur eine Vermutung, da ich nicht viel darüber weiß, wie die Nationalsozialisten die Literatur und die Geschichte des 1. Weltkriegs zensiert haben

  • Ich wüsste nicht, was die Nationalsozialisten hätten kürzen sollen, außer wenn es "Antideutsche" oder sonstige unsittliche oder rechtswiedrige Inhalte gehabt hätte. Wehrkraftzersetzung war auch erst kurz vor Beginn des 2. Weltkriegs ein Thema. Aber solche Inhalte hatte das Buch ja sicher nicht...?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide