Posts by Lillian

    Ich habe gerade "Tarantella" bestellt und dabei festgestellt, das auch "Rose-Marie" (1936) mit Jeannette MacDonald und Nelson Eddy in der deutschen Original Synchronfassung veröffentlicht worden ist. Die Riege der Synchronstimmen liest sich beeindruckend:


    Rose-Marie

    Originaltitel: Rose-Marie

    Produktion: MGM, USA 1936

    Regie: W. S. van Dyke

    Deutsche Fassung: MGM Synchronabteilung, Berlin

    Dialogregie: Otmar von Ecker

    Dialogbuch: Paul Mochmann

    Tonmeister: Dr. Arthur Kamps

    Tonsystem: Western Electric (USA) – Tobis-Klangfilm (D)

    Deutscher Verleih: MGM

    Deutsche Erstaufführung: 07.07.1939 – Berliner EA: 08.11.1939


    Rolle:Darsteller:Stimme:
    Marie de FlorJeanette MacDonaldKitty Jantzen
    Sgt. BruceNelson EddyWilli Domgraf-Fassbaender
    John FlowerJames StewartKurt Meisel
    BonifaceGeorge RegasRené Deltgen
    MyersonReginald OwenN.N.
    RomeoAllan JonesGesang im O-Ton
    PremierministerAlan MowbraySiegfried Schürenberg
    Rosa (OF: Anna)Una O’ConnorGertrud Spalke
    HändlerLucien LittlefieldHans Hessling
    Joe, PianospielerJimmy ConlinPaul Dahlke
    TeddyDavid NivenHannsgeorg Laubenthal
    GordonHalliwell HobbesC.W. Burg
    HotelbesitzerRobert GreigC.W. Burg
    N.N.N.N.Erich Ponto
    • rose-marie-1.jpg?w=466

    Man sieht ihr in dem Interview schon noch die Nachwirkungen des Schlaganfalls an, auch wenn sie für das Interview scheinbar sehr zurecht gemacht worden ist.


    Sie entspricht sicherlich auch nicht dem gängigen Schönheitsideal, das sieht man in den Trailern oben auch ganz gut. "Originell" und ausdrucksstark" beschreibt es ganz gut.


    Ich war früher auch nicht ihr größter Fan, aber mittlerweile steht sie auf meiner persönlichen Liste zumindest bei den amerikanischen Schauspielerinnen ganz oben, vor der Garbo und vor Katherine Hepburn (bin kein so großer Joan Crawford Fan). Um so mehr Filme (vor allem aus den 30er und 40er Jahren) ich von ihr gesehen habe, um so besser gefällt sie mir.


    Die großen Filmstudios waren in dieser Zeit ja eher Fabriken. Wenn einmal eine Erfolgsformel gefunden war, die für einen Schauspieler funktionierte, dann war es für diesen Schauspieler sehr schwer aus dem Rollenklischee wieder herauszukommen. Sie waren dann auf diesen Typ festgelegt. Bette Davis hat das wirklich immer wieder unterlaufen, sie hat einfach alles gespielt, die Naive, die Unschuld, das Biest, die Mörderin aber sie war auch in Komödien gut. Sie war unglaublich vielseitig und hat dafür gekämpft, dass sie das auch zeigen konnte.

    Ja, auf den Song wird sie in dem Interview, dass Mathias77 oben eingestellt hat auch angesprochen und man merkt ihr schon an, dass sie darauf auch ein bisschen stolz ist. Sie sagt, dass sie sich gewundert habe, dass die Texterin des Liedes (ich weiß jetzt nicht ob Sängerin und Texterin ein- und dieselbe Person sind) sie (also Bette Davis) in dem Song so gut getroffen habe.


    Außerdem sagt, sie dass sie im Ansehen ihres Enkels sehr gestiegen ist seitdem sie Thema eines erfolgreichen Pop Songs war.

    Sehr schönes Interview. Das ist wirklich eine schlagfertige ältere Dame, die sehr interessant erzählt (und den Seitenhieb auf Joan Crawford kann sie sich auch nicht verkneifen ;)). Und der kleine Ausschnitt aus "Jezebel - Die boshafte Lady" ist wirklich hinreißend. Einer meiner Lieblingsfilme mit Bette Davis.


    "Die alte Jungfer" (1939) und "In Freundschaft verbunden" (1943) sind auch sehr schön.



    Ich glaube in meiner erweiterten Familie gab es das Märchenbuch auch.


    Waren die Illustratrationen größtenteils schwarzweiß und sahen ein bisschen aus wie Stiche? Wenn es so war, dann kenne ich das Buch und habe es mir auch gerne angesehen wenn wir auf Familienbesuch waren.

    Ich mag sowohl die Romanvorlage als auch die beiden Verfilmungen sehr gerne und freue mich jetzt, dass Pidax die Veröffentlichung der Serie "Die Buchholzens" von 1974 mit Harald Juhnke in einer Nebenrolle angekündigt hat. Bin mal sehr gespannt.


    Die Buchholzens - Chronik einer Familie

    ..ich hab noch viele alte Kinderbücher und ein paar Plüschtiere, aber ich sammle nichts "Neues" mehr. :D;);):)

    Zwei Plüschtiere habe ich auch noch, ich würde es niemals über‘s Herz bringen die beiden zu entsorgen, was die alles miterlebt haben von der ersten schlechten Note bis zum ersten Liebeskummer :);).


    Außerdem habe ich noch zwei alte Schildkröt Puppen von meiner Mutter und meiner Tante, die sind vor ein paar Jahren in der Puppenklinik gewesen und jetzt sind sie wieder richtig schön (aber nicht so gut wie neu, was ich bei so alten Spielzeug ganz wichtig finde, man soll ja sehen, dass sie ein bisschen älter sind).

    Einmal „Der gestiefelte Kater“ mit mehreren Märchen und Zeichnungen im Buch. „Hänsel und Gretel“ puh, waren viele Märchen. Ich kann mich eher an die Zeichnungen erinnern, weil mir mehr gefielen, als der Text selber.

    Der Verlag bzw. das Symbol hatte mit einer Himmelsrichtung zu tun. Wäre heute so 30-40 Jahre altes Buch.

    Mit alten Märchenbüchern ist das so eine Sache, manchmal ist es einfacher über den Illustrator danach zu suchen. Also eventuell bei "Booklooker" in der Suchmaske unter Stichworte "Der gestiefelte Kater" eingeben und dann zusätzlich "nur Angebote mit Bild" anklicken.


    Ganz spontan ist mir bei dieser Suche, das hier eingefallen, Das Buch ist vom "NordSüd Verlag" (Windrichtung) und hier gibt es vom selben Illustrator auch eine ganze Ausgabe "Grimms Märchen" wo der Gestiefelte Kater auf dem Titel zu sehen ist.


    U1_978-3-314-10569-2_3D_sRGB-600x456.png

    Ich freue mich :), ich habe gerade bei Booklooker zwei Märchenbücher gefunden, die ich als Kind hatte.


    "Östlich der Sonne, westlich vom Mond" (Text Vratislav Stovicek, Illustrationen Zdenka Krejcova) mit Märchen aus aller Welt.


    51WAgx1suVL._SX363_BO1,204,203,200_.jpg


    "Sandmännchens Reise ins Märchenland" vom selben Team.


    gebrauchtes Buch – Görz, Heinz – Sandmännchens Reise durchs Märchenland (Versand nur innerhalb Deutschlands)

    Da werden Erinnerungen wach…:)


    Erinnert sich noch jemand an diese Schöller Eissorten


    und Grünelli Eis mit Waldmeister Geschmack. Die zwei habe ich wirklich gerne gegessen.


    Außerdem immer gut


    Die haben mich mehr als einen meiner Milchzähne gekostet