"Mietprellern auf der Spur" - Landesmedienanstalt leitet Verfahren gegen RTL-Sendung ein

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 29.07.2011 | Kategorie: TV-Szene

Die Quoten stimmen, ansonsten luft es gerade aber alles andere als gut fr die RTL-Dokusoap "Mietprellern auf der Spur." Sie war erst krzlich wegen verflschender Zusammenschnitte in die Kritik geraten, die Moderatorin Vera Int-Veen hatte dazu bereits Stellung genommen. Damit ist die Sache jedoch noch lange nicht erledigt. Nun leitete die niederschsische Landesmedienanstalt (NLM) ein Verfahren gegen "Mietprellern auf der Spur" ein. Hauptgrund dafr ist, dass das Kamerateam eine Wohnung gegen den Willen des Sohnes der Vermieterin betreten haben soll. Im Zusammenschnitt wurde das "Ja", das er eigentlich auf die Frage, ob er sich freue, seine Schwester zu sehen, erwidert hatte, jedoch an einer anderen Stelle eingebaut. Dadurch sah es so aus, als habe der junge Mann die Erlaubnis zum Betreten der Wohnung erteilt.

berhaupt hat die RTL-Gruppe derzeit immer wieder mit Kritik zu kmpfen. Beim Schwestersender RTL 2 hatte die Kommission fr Jugendmedienschutz allerhand an dem Format "X-Diaries" auszusetzen, einer mit Laienschauspielern besetzten Sendung, die jedoch wie eine Dokusoap umgesetzt ist und in der Sex und Alkohol eine zentrale Rolle spielen. In der neuesten Staffel, die durch die FSK geprft wurde, ist nun aber alles in einem akzeptablen Rahmen. (ck)

Diskutieren Sie im Forum über diese Meldung!