"Das Wunder von Mailand": Schalke siegt sensationell, Millionen schauen zu

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 06.04.2011 | Kategorie: Sport

Fr Schalke sieht es in der Bundesliga in dieser Saison nicht so gut aus. Wenn alles gut luft, knnen sie sich von den hinteren Pltzen absetzen und sich einen Rang im Mittelfeld sichern. Das vordere Drittel mit den Pltzen, die die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb in der nchsten Saison zur Folge haben, sind im Moment nicht greifbar. Die letzte Hoffnung liegt in der UEFA Champions League, denn dort hat es Schalke trotz der durchwachsenen Bundesliga-Saison bis ins Viertelfinale geschafft. Die Hoffnungen auf ein Weiterkommen waren bisher aber nicht sonderlich gro, denn Inter Mailand, der aktuelle Titelverteidiger der Champions League, der erst vor kurzem die Bayern aus den Wettbewerb geschossen hat, ist der aktuelle Gegner von Schalke.

Nachdem die Schalker im gestrigen Hinspiel des Viertelfinales in Mailand bereits nach wenigen Sekunden das erste Gegentor einstecken mussten, glaubte kaum jemand daran, dass dieser Abend noch erfolgreich enden wird. Aber wie es so oft der Fall ist, kommt vieles anders als man denkt und so konnten die Schalker am Ende mit drei Toren Unterschied gewinnen und kamen am Ende nach einem sensationellen Spiel auf das Ergebnis von 2:5. Zwar sind die Schalker damit noch nicht fr das Halbfinale qualifiziert, jedoch haben sie jetzt die besten Chancen dazu. Das Rckspiel gegen Inter Mailand findet am kommenden Dienstag in Schalke statt.

Nachdem die Schalker der letzte deutsche Verein in der Champions League ist, war das Zuschauerinteresse natrlich sehr gro. Insgesamt schalteten gestern ab 20:15 Uhr 2,45 Millionen Leute ein, was einen Marktanteil von 7,7 Prozent ausmacht. In der relevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jhrigen waren es 1,01 Millionen Zuschauer bei 8,6 Prozent Marktanteil. Die erste Hlfte, die ab 20:45 Uhr gezeigt wurde, erzielte einen Marktanteil von 17,1 Prozent bei 5,71 Millionen Zuschauern. Bei den jungen Leuten waren es 2,18 Millionen Leute bei 16,6 Prozent Marktanteil. In der zweiten Halbzeit kam man sogar auf 7,99 Millionen Zuschauer beim Gesamtpublikum und 3 Millionen in der Zielgruppe, was dort einen Marktanteil von 25,5 Prozent ausmachte. (sk)

Diskutieren Sie im Forum über diese Meldung!