Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 16.09.2009 | VÖ: 26.07.2009 | Herausgeber: Koch Media | Kategorie: Film

Bill Dakota, seine Frau und sein kleiner Sohn Pat fliehen vor dem Revolverhelden Gary Stevens (George Eastman), der hinter Bills Plan einer geheimien Goldmine her ist. Nachdem er den Plan hat, ermordet er Bill und seine Frau. Der berlebende Pat wird in die Obhut seines Onkels Ken Dakota genommen. Allerdings hat nun die Rache fr den Mord an seinem Bruder oberste Prioritt fr Ken. Zusammen mit Duke, einem Sargtischler, macht Ken sich auf den Weg nach Mexico. Unterdessen hat Stevens eine Hlfte des Plans dem mchtigen Bankier Chris Malone (Horst Frank) gegeben, der Bauern versklavt und gladiatorenhnlich zu seinem Vergngen auf Leben und Tod gegeneinander kmpfen lsst. Die Geldgier Malones veranlasst ihn sogar, seinen Partner Stevens zu hintergehen und ihm die andere Hlfte des Plans mit allen Mitteln abzujagen. Zwischen den drei Parteien kommt es zu einem tdlichen Showdown . ..

Der Film entstand zu der Zeit, als es blich wurde, den Schauspielern ein amerikanisch klingendes Pseudonym zu verpassen, um die Filme mit einem Hauch Hollywoods zu versehen. Der Darsteller des Ken Dakota, Clyde Garner, hie denn auch eigentlich Spiros Focs. Und George Eastmans realer Name lautete Luigi Montefiori. Montefiori trat bereits unter anderen Namen in verschiedenen Filmen auf, doch das Pseudonym "George Eastman" behielt er schlielich dauerhaft bei. Der italienische Regisseur des Films, Fernando Baldi, sorgte brigens auch dafr, dass ein kaum bekannter italienischer Darsteller namens Mario Girotti einen Namen erhielt, unter dem er bald weltbekannt wurde: Terence Hill. In der auf der DVD enthaltenen Featurette erzhlen sowohl Baldi als auch George Eastman von den damaligen Dreharbeiten und damals blichen Gewohnheiten bei den Produktionen. So konnte es ohne Weiteres passieren, dass einer Produktion whrend der Dreharbeiten das Filmmaterial oder das Geld ausging. Oft half dann eine in der Nhe arbeitende andere Gesellschaft kurzfristig aus und man gab spter das Filmmaterial oder Geld zurck. Bei einem dieser Engpsse wurde auch die Szene gedreht, in der Eastman mit dem Kopf ber der Schlangengrube hing. Aus Geldmangel wurde auf zustzliche Sicherungsmanahmen verzichtet, so dass Eastman durch das Kopfberhngen nicht nur Kopfschmerzen bekam, sondern auch unangenehmes Bauchkribbeln angesichts seiner recht provisorischen Sicherung. Eastman hat offensichtlich immer noch recht lebhafte Erinnerungen an die Dreharbeiten von 1968 und erzhlt sie entsprechend. Baldi erzhlt dabei freimtig, dass der Italo-Western eigentlich gar nicht aus Italien, sondern aus Spanien stammt, wo es bereits zwei Western-Filmdrfer gab, die auch fr italienische Dreharbeiten genutzt wurden. Auerdem wren ebenfalls vor den Italo-Western bereits die Winnetou-Filme aus deutscher Produktion in Jugoslawien entstanden. Das interessante Featurette dauert ca. 22 Minuten und ist in Originalsprache mit deutschen Untertiteln.

Der Film im 4:3-Format ist digital berarbeitet worden und zeigt eine erstklassige Bildqualitt und schrfe. Gelegentlich ist leichtes Hell-/Dunkelflimmern sichtbar, aber nicht strend. Der Ton ist in allen Sprachen klar und verstndlich, im italienischen klingt es jedoch gelegentlich leicht blechern, im englischen etwas dumpfer als in der deutschen Synchronisation. Farbe und Kontrast sind hervorragend aufeinander abgestimmt, das Bildrauschen nur sehr gering vorhanden. Das Case ist als Booklet ausgefhrt und enthlt neben der DVD auch viele zustzliche Infos zu dem Film und den Darstellern. Die Handlung des Films ist kaum durchschnittlich, auch die Schauspielleistungen sind nicht herausragend. Clyde Garner erinnert vom Aussehen her gelegentlich zwar etwas an Terence Hill, kann sich hier aber ansonsten nicht profilieren. Lediglich George Eastman als psychopatisch-brutaler Killer und Horst Frank als eiskalter, aber umso gefhrlicherer Gangster geben der Geschichte etwas Wrze. Fazit: Kaum durchschnittlicher Western mit berdurchschnittlicher Leistung zweier Protagonisten und erstklassiger Qualitt der DVD. Eine gute Erweiterung der Koch-Media-Westernreihe. (gh)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.