Die Frau, die im Wald verschwand

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 15.06.2009 | VÖ: 30.04.2009 | Herausgeber: Euro Video | Kategorie: Film

Bei "Die Frau, die im Wald verschwand" handelt es sich um einen Film, der in Zusammenarbeit des NDR und SWR mit Untersttzung der Filmfrderung Baden-Wrttemberg fr das Fernsehen produziert wurde. Regisseur Oliver Storz hat schon bei etlichen Fernsehfilmen und -serien, darunter unter anderem die Serie "Raumschiff Orion", Regie gefhrt. Auch die Hauptdarsteller Stefan Kurt, Karoline Eichhorn und Matthias Brandt sind vielen Zuschauern bereits aus dem Fernsehen bekannt.

"Die Frau, die im Wald verschwand" trgt den Untertitel "Eine Ballade aus den Fnfzigern", der die leicht melancholische Grundstimmung des Films treffend beschreibt. Im Mittelpunkt der Handlung steht Dr. Gerd Vorweg (Stefan Kurt), Oberbrgermeister einer schwbischen Kreisstadt, dessen Frau Katharina eines Tages pltzlich verschwindet. Die Polizei vermutet, dass sie im Sperrgebiet auf einen Blindgnger getreten und dabei ums Leben gekommen ist. Doch Gerd glaubt nicht an den Tod seiner Frau. Eines Nachts taucht Horst auf, ein ehemaliger Freund aus Kriegstagen, der Gerd nicht verziehen hat, dass dieser ihn damals im Feldlazarett nicht dienstuntauglich geschrieben hat. Traumatisiert vom Krieg, sieht sich Horst auf der Verliererseite des Lebens, whrend Gerd alles erreicht zu haben scheint. Horst zwingt Gerd, sich mit seiner Vergangenheit auseinander zusetzen, und pltzlich erscheint die scheinbar glckliche Ehe von Gerd und Katharina in einem ganz anderen Licht, vor allem da Horst mehr ber Katharina zu wissen scheint, als Gerd lieb sein kann...

Regisseur Oliver Storz hat die Handlung so umgesetzt, dass sie in weiten Teilen fast wie eine Theaterinszenierung daher kommt. Dieser Eindruck wird durch den bewusst sparsam eingesetzten Soundtrack noch verstrkt. So stehen in viele Szenen die Dialoge zwischen Gerd und Horst im Mittelpunkt des Geschehens, ohne durch Hintergrundgerusche gestrt zu werden. Auch die Spielart der Darsteller ist sehr theatralisch und wirkt fr einen Fernsehfilm teilweise etwas bertrieben. So absurd es klingen mag, gelingt es den Darstellerin gleichzeitig, farblos zu bleiben. Dies gilt fr alle Beteiligten mit Ausnahme von Stefan Kurz, dem es gelingt, der Figur des Dr. Gerd Vorweg Glaubwrdigkeit zu verleihen. Das Glaubwrdigkeitsdefizit bertrgt sich leider auch auf die Handlung selbst, die nur zum Teil gelungen ist. "Die Frau, die im Wald verschwand" ist zwar spannend, ansonsten aber in allen Bereichen bestenfalls Mittelma.

Der Film dauert ungefhr 88 Minuten und liegt im Bildformat 16:9 und Tonformat Dolby Digital 2.0 vor. Bild- und Tonqualitt sind in Ordnung, die Extras beschrnken sich auf ein immerhin ansprechend gestaltetes Making- of vor. Ansonsten sind Ausstattung und Design der DVD durchschnittlich.

Meine Wertung von insgesamt vier Punkten ergibt sich aus zwei von fnf Punkten fr den Inhalt und ebenfalls zwei von fnf Punkten fr die Gestaltung des Produkts. Eine Empfehlung fr diese DVD kann ich leider nicht aussprechen. (ck)

Wertung: 4 von 10 Punkten (4 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.