Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 21.02.2009 | VÖ: 28.11.2008 | Herausgeber: Panini Comics | Kategorie: Comic

Unbestreitbar ist Spider-Man einer der populrsten Superhelden und gehrt weltweit zu den bestverkauften Comicserien. Sptestens seit der neusten Filmadaption ist der freundliche Netzschwinger aus der Nachbarschaft auch einem groen Publikum bekannt und in aller Munde. Da ist es nicht verwunderlich, dass Marvel dieses Publikum auch mitnehmen will. Hilfreich waren hier sicherlich diverse Neustarts der Geschichte um Peter Parker, u.a. der ultimative Spider-Man, der das Heranwachsen Peters zum Helden in die heutige Zeit versetzte und seine Entwicklung anpasste. Fr den neuen Leser sicherlich ein willkommener Einstieg in die Welt von Spider-Man. Gerade da die Geschichte um Peter Parker/ Spider-Man nun seit dem ersten Auftreten in Amazing Fantasy 1962 erzhlt wird. In dieser Zeit entstanden viele komplexe Handlungsstrnge und Peter musste viele einschneidende Erfahrungen machen, die ihn zu dem Menschen formten, den er heute verkrpert. Nicht einfach, hier fr einen neuen Leser einzusteigen.
Auch aus diesem Grund geschieht es, dass immer mal wieder die Entstehungsgeschichten der Helden neu erzhlt oder interpretiert werden. So nun auch bei Spidey.

"Mit groer Kraft (Originaltitel: with great power)" heit diese fnfbndige Miniserie, geschrieben von David Lapham und gezeichnet von Tony Harris. Sie erzhlt die Anfangszeit von Peter Parkers Karriere als Spider-Man. Jene die 1962 auf ein paar wenigen Panels von Amazing Fantasy erzhlt wurde.

Peter Parker ist ein Loser, von seinen Mitschlern als Nerd verschrien. Vom Helden der Highschool, Flash Thompson, wird er schikaniert, von den Mdchen belchelt. Halt im Leben geben ihm nur seine Tante May und sein Onkel Ben, die ihn seit dem Tag aufziehen, an dem seine Eltern ums Leben kamen. Sie halten groe Stcke auf ihn, ein sehr intelligenter Junge, mit durchweg guten Noten, der irgendwann am MIT studieren wird. Aber Peter fhlt sich in dieser Phase seines Lebens nicht verstanden von ihnen. Er mchte anerkannt werden, nicht der Auenseiter sein, als cool gelten. Doch wer knnte jemanden wie ihn schon cool finden? Dann bei einer Physikvorfhrung geschieht es, jener schicksalstrchtige Wendepunkt in Peters Leben. Eine Spinne wird aus Versehen radioaktiv verseucht und beit ihn, wodurch er Spinnenkrfte verliehen bekommt. Peter sieht seine groe Zeit gekommen. Mit seinen neuen Krften will er alle beeindrucken. Er muss aber schnell erkennen, dass er in der Schule immer Peter Parker bleiben wird und kein Mdchen beeindrucken kann, vor allem Liz Allen nicht. Er entscheidet sich, maskiert an einem Catch-Kampf gegen Crusher Hogan anzutreten. Peter gewinnt, hat auf einmal Geld wie Heu und den Ruhm, den er sich immer gewnscht hat in der Arena ist er der erstaunliche Spider-Man. Peter beginnt zu straucheln, er verliert sich in seiner neuen Maskerade. Die Noten an der Schule werden zunehmend schlechter, er schleicht sich oft von zuhause fort und vergisst alle Werte, die ihm sein Onkel vermittelt hat. Er wird selbstgerecht und egoistisch. Doch schnell wird ihm klar, dass er in etwas hineingeraten ist, mit dem er nicht umgehen kann.

Wie es am Ende ausgeht, ist bekannt. Der Verbrecher, den Peter laufen lie, ttet seinen Onkel und Peter muss erkennen, dass aus groer Kraft, groe Verantwortung folgt. Soweit geht diese Miniserie jedoch nicht. Sie deutet nur an, was letztendlich noch geschehen wird. Pikant durch ein Fernsehstandbild fr die Fahndung des Verbrechers als letztes Bild des Comics verdeutlicht. Der Schwerpunkt der Miniserie liegt wirklich mehr im Detail. Die Eckdaten der Grundgeschichte werden eingebracht, aber nicht gro ausgefhrt. Die ganze Konzentration liegt auf dem Verhalten von Peter Parker und seinen Gedanken in dieser fr ihn so neuen Situation. Minutis wird gezeigt, wie sich Peter in seiner neu gewonnenen berheblichkeit verliert und letztendlich erkennen muss, dass das, in was er da hineingeraten ist, mehr als zwei Nummern zu gro fr ihn ist. Dabei werden alle Einflsse ausgenutzt, sei es die Szenerie der Catcher-Liga, des Daily Bugle um J. Jonah Jameson, der Schule oder die Versuche von Peters Tante und Onkel, ihn wieder in die richtige Bahn zu lenken. Zustzlich werden nie die klassischen Aspekte einer Spider-Man Geschichte aus den Augen verloren. Lockere Sprche, jede Menge Anfeindungen seitens der Presse und das gespaltene Bild New Yorks um den oft missverstandenen Helden und dazu Peters Gewissensbisse und Gedanken. Die Handlung wird untersttzt von einem dynamischen Zeichenstil. Die Farben sind bunt, teilweise grell und etwas plakativ. Die graphische Darstellung berzeugt jedoch und ist solide. Der Geschichte htte sicherlich ein anderes Zeichenteam auch gut zu Gesicht gestanden, aber das ist ja bekanntlich auch Geschmackssache.


Die deutsche Verffentlichung der Miniserie wurde innerhalb der Reihe 100% Marvel realisiert und alle fnf Bnde in einem groen Band untergebracht. Die Verarbeitung ist hochwertig. Neben den Comics, befindet sich zustzlich eine Covergalerie, ein kurzer Einfhrungstext und Informationen zum Kreativteam des Comics im Band. Fr den Preis von 16,95 Euro eine runde Sache.

Wer also gerne die Entstehungsgeschichte Spideys nochmals auf andere Weise erleben will, der hat mit diesem Band eine tolle Mglichkeit, die mich persnlich nur nicht ganz in der graphischen Umsetzung berzeugt, aber ansonsten berzeugend das Spider-Man Flair versprht. (ms)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.