Der Love-Guru (Blu-ray)

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 13.02.2009 | VÖ: 20.03.2009 | Herausgeber: Kinowelt | Kategorie: Film

Das Leben knnte so schn sein fr Maurice aka Guru Pitka (Mike Myers). Er ist beliebt, erfolgreich und seine Veranstaltungen sind stets gut besucht. Doch eine Sache gibt es, die ihn tierisch wurmt: Immer wird er nur als Nummer zwei hinter seinem alten Mitschler Guru Deepak Chopra (Deepak Chopra) gesehen. Nun scheint sich allerdings alles zum Besseren zum wenden, denn die beraus gut aussehende Jane Bullard (Jessica Alba) heuert ihn an. Jane ist Besitzerin eines Eishockey-Teams, dessen Starspieler Darren Roanoke (Romany Malco) nicht mehr das Tor trifft, seit seine Frau Prudence (Meagan Good) mit dem schnseligen Jacques "Le Coq" Grande (Justin Timberlake), Spieler aus einem der Gegnerteams, durchgebrannt ist. Guru Pitka soll Prudence und Darren wieder zusammenfhren, um die Saison fr das Team noch zu retten. Gelingt ihm das, wartet nicht nur ein Millionenhonorar auf ihn, sondern auch die Einladung in die Talkshow von Oprah Winfrey - die ultimative Werbeplattform, die ihn sicher zur Nummer eins unter den Gurus machen wrde! Doch die Aufgabe ist nicht so leicht, wie sie sich anhrt, denn Darren ist nicht nur ziemlich deprimiert und sein Widersacher um die Gunst seiner Frau gut bestckt, sondern es bleibt auch enorm wenig Zeit fr Guru Pitka, sein komplettes Selbstfindungskonzept durchzuziehen. Und so kommt es zu einer Abkrzung, die nicht unbedingt die gewnschten Folgen hat ...

"Der Love-Guru" hat eine tolle Darstellerriege und eine Story, die durchaus ber Potenzial verfgt. Doch leider schafft es der Film nicht, ber die Mittelmigkeit hinauszukommen. Die Handlung ist unspektakulr und vorhersehbar, die Gags sind lahm bis nicht vorhanden und die Figuren einfach nicht glaubwrdig. Klar, wenn Mike Myers die Hauptrolle spielt, muss alles etwas berzogen sein, aber selbst "Austin Powers" hatte durchdachtere Charaktere als dieser Film. Jessica Alba sieht zwar schnuckelig aus, gibt aber keine wirklich berzeugende Klubbesitzerin ab. Dass Prudence von einem Tag auf den anderen beim Konkurrenten ihres Mannes einzieht - nur, um dann mehr oder weniger genauso schnell wieder bei Darren zu landen -, scheint ebenfalls keinen zu stren. Und die konfliktbehaftete heimliche Liebe zwischen Guru Pitka und Jane Bullard (der Guru hatte damals im Kloster ein Keuschheitsgelbde ab- und einen entsprechenden Grtel angelegt) wirkt nicht nur albern und wie gewollt und nicht gekonnt geskriptet, sondern auch nicht wirklich stimmig in die Story integriert. Ben Kingsley, der hier den Meister von Pitka spielt, muss einem fast schon leid tun, in einem derart schwachen Film mitzuwirken. Doch da dies in letzter Zeit fter vorkommt, ist wohl davon auszugehen, dass bei Kingsley mittlerweile die Devise heit: "Ich war alt und brauchte das Geld!"

Technisch sieht es - besonders beim Bild - nicht viel besser aus als beim Inhalt. Der Transfer bietet zwar krftige, natrliche Farben und es gibt weder sonderliches Rauschen noch Kompressionsprobleme zu beklagen, doch hat er mit etwas viel Strenderem zu kmpfen: horizontale Streifen. Entweder wurde das Master schlecht von NTSC nach PAL normgewandelt oder falsch bearbeitet, jedenfalls sind deutliche "Rillen" im Bild erkennbar. Unter diesen leidet dann auch die Detailschrfe. Gerade bei kleineren Details im Hintergrund ist oft kaum noch etwas zu erkennen. Schade! Das ist nicht der Sinn dieses Mediums. Der Ton hinterlsst da schon einen besseren Eindruck. Deutsch und Englisch gibt es in DTS-HD Master Audio 5.1 und die Spuren bieten nicht nur eine gute Dialogverstndlichkeit, sondern auch eine angenehme Klangkulisse, wobei es natrlich genrebedingt keine groartigen Effekte gibt. Nach Mglichkeit sollte man brigens unbedingt auf die englische Fassung zurckgreifen. Die deutsche Synchronisation hat zwar gute Sprecher, aber die unzhligen Wortspiele und -gags werden in der deutschen Fassung noch mal deutlich schlechter und unlustiger, als sie sowieso schon sind.

Das Bonusmaterial ist recht umfangreich ausgefallen. Die Blu-ray bietet neben dem Trailer zum Film ein kurzes Making Of, entfallene Szenen, Pannen vom Dreh und Outtakes, einen Blick hinter die Kulissen, ein paar Featurettes, zwei exklusiv produzierte Clips zur Produktion der deutschen Synchronisation mit Rick Kavanian (der brigens auch das Men stimmlich untermalt) sowie das Spiel "Guru Pitkas Yogafhrer". Wirklich wissenswerte oder interessante Infos findet man in den Extras zwar nicht, zumindest fr den Umfang gibt es aber trotzdem ein Plus, zumal die deutsche Ausgabe mehr Bonusmaterial als die amerikanische Blu-ray enthlt. Bemerkenswert ist brigens die Tatsache, dass in den Szenen, die man im Bonusmaterial zu sehen bekommt, keinerlei horizontale Streifen auffallen.

Fazit: "Der Love-Guru" ist leider ein furchtbar langweiliger Film, der die Bezeichnung "Komdie" nicht wirklich verdient hat. Zwar hat er nette Schauspieler zu bieten, aber dafr eine sehr lahme Story, die noch dazu wenig ansprechend umgesetzt wurde. Aus dem Thema htte man deutlich mehr herausholen knnen - und wer einen wirklich unterhaltsamen Guru-Film sehen mchte, sollte lieber zum Klassiker "Der Super-Guru" mit Heather Graham und Jimi Mistry greifen. Technisch ist die Blu-ray durchwachsen, als besonders strend erweist sich das streifige Bild. Zumindest gibt es aber eine ganze Menge an Extras, unter anderem sogar exklusiv fr die deutsche Blu-ray produziertes Material. (jr)

Wertung: 4 von 10 Punkten (4 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.