Madagascar 2

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 02.01.2009 | VÖ: 04.12.2008 | Herausgeber: DreamWorks | Kategorie: Film

Seit dem ersten vollstndig animierten Kinofilm, der im Jahre 1995 unter dem Namen "Toy Story" in die Kinos kam, sind Animationsfilme kaum noch aus der heutigen Filmlandschaft wegzudenken. Dieses noch junge Filmgenre zieht Woche fr Woche eine groe Anzahl an Zuschauern in die Kinos. Die Kernzielgruppe besteht hierbei natrlich zum Groteil aus Familien und jungen Menschen. Die Disney Studios, die im vergangenen Jahrhundert regelmig gro-angelegte Zeichentrickfilme in die Kinos brachten, haben sich mittlerweile komplett dem Animationsfilm zugewandt und konnten sich ohne Probleme schon sehr frh als Knig der Animationsfilm-Studios behaupten. Den Konkurrenten Pixar konnte Disney sehr schnell schlucken, brig geblieben ist Dreamworks, die sich mit eher leichter Kost in Form von Filmen wie "Shrek" oder "Madagascar" gut behaupten knnen gegen den traditionsreichen Mitbewerber.

Der neuste Wurf der Dreamworks-Studios heit "Madagascar 2" und erzhlt die Geschichte des ersten Teils weiter, der vor drei Jahren sehr erfolgreich in den Kinos lief. Im ersten Teil brechen die vier New Yorker Zootiere Marty, Alex, Melman und Gloria mit Hilfe dreier Pinguine aus dem Central Park Zoo aus, um in Freiheit zu leben. Nach einer turbulenten Reise landen sie in Madagaskar und mssen feststellen, dass das Leben in Freiheit auch seine Nachteile hat. Im zweiten Teil bekommen die Tiere die Mglichkeit, von der Insel weg zu kommen. Der etwas verrckte Lemuren-Knig Julian schenkt seinen Gsten ein schrottreifes Flugzeug, das von den Pinkuinen wieder mehr oder weniger flugfhig gemacht wird. Das Ziel ist New York. Doch schon in Afrika strzt das Flugzeug ab und die Tiere landen mitten in einem Reservat. Dort werden sie mit ihrer Herkunft konfrontiert und haben so manche Probleme zu lsen.

"Madagascar 2" kann in vieler Hinsicht berzeugen und legt im Vergleich zu seinem Vorgnger noch um einige positive Faktoren zu. So hat man beispielsweise auf Musical-Szenen verzichtet und setzt verstrkt auf vorhandene Musiktitel, die passend in den Film integriert werden. Die Charaktere ist wieder komplett vorhanden und Figuren, die im ersten Teil schon beliebt waren und kleine Rollen inne hatten, hat man auch diesmal wieder bercksichtigt. Allen voran muss man hierbei Knig Julius und seinen Gehilfen nennen. Hinzu kommen die Pinkuine, die in der deutschen Version von den "Fantastischen Vier" gesprochen werden. Auch die schlagfertige Oma ist im zweiten Madagascar-Film wieder zu sehen. Neu sind die Affen, die in diesem Film als Gehilfen der Pinguine zum Zuge kommen.

Die Animationen knnen diesmal wieder voll berzeugen und sind noch ein bisschen besser gelungen als im ersten Teil. Nicht nur die einzelnen Figuren, sondern vor allem die Animation der groartigen afrikanischen Landschaft knnen gerade auf der groen Kinoleinwand fr einen angenehmen Augenschmaus sorgen. Die Geschichte selbst ist vor allem auf das jngere Publikum zugeschnitten, kann aber auch den groen Gefallen. Die Figuren durchleben allesamt einen Entwicklungsprozess und lernen in diesem Film wie wichtig Familie, Herkunft, aber auch Einzigartigkeit ist. Das Ende ist spannend und ereignisreich inszeniert und lsst auch genug Platz fr eine weitere Fortsetzung. Kurzum, ein Spa fr die ganze Familie! (sk)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.