Demon - Dibbuk

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 19.11.2016 | VÖ: 28.10.2016 | Herausgeber: Alive - Vertrieb und Marketing | Kategorie: Film

Beim Fantasy Film Fest lief "Demon - Dibbuk" noch unter dem weniger eindeutigen Titel "Dibbuk - Eine Hochzeit in Polen". Klang vielleicht eher wie eine Liebesschnulze, sodass man bei der DVD-Verffentlichung die plakativere Alternative whlte - und auch gleich ein eindeutiges Titelbild mit einer unheimlichen Braut verwendete. Dazu noch zahlreiche Zitate aus Kritiken auf DVD-Cover und Rckseite, damit auch der Letzte kapiert, dass es sich um einen ganz besonderen Horrorstreifen handelt: inklusive Rechtschreibfehler ("Ein facettenreiches Filmerlebnis, dass (sic!) lange nachhallt").

Eigentlich schade, denn die polnische Produktion ist beraus gelungen und weckt durch die etwas reierische Vermarkung eventuell falsche Erwartungen. Jump Scares oder Blutorgien findet man hier vergebens. Stattdessen ist eine Grundspannung prsent, die immer wieder durch feinen schwarzen Humor, aufgelockert wird:

Piotr reist von England nach Polen, um Zaneta zu heiraten. Als Mitgift haben sie vom Brautvater ein altes, verfallenes Landhaus bekommen. Bei den Vorbereitungen zur Renovierung glaubt Piotr auf ein menschliches Skelett zu stoen, das im Garten vergraben ist. Pltzlich spricht er in fremden Zungen. Zu viel Alkohol oder sind dmonische Krfte am Werk?

Brillante Kameraeinstellungen und motivierte Schauspieler - allen voran Itay Tiran als Piotr - sorgen fr ein wunderbares Filmerlebnis, das ruhig beginnt, zur Mitte zahlreiche berraschende Wendungen bietet und zum Finale etwas enttuscht, da einige Fragen offen bleiben. Fr einen Gruselabend ist "Demon - Dibbuk", der leider ohne Extras, dafr aber mit polnischem Originalton und gelungener deutschen Synchronisation daherkommt, eine definitive Empfehlung. (bv)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.