Utopia - Staffel 1 & 2

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 20.11.2016 | VÖ: 28.10.2016 | Herausgeber: Polyband/WVG | Kategorie: Serie

Die britische Miniserie "Utopia" wurde vielfach gelobt: "Die beste Serie aus UK seit Sherlock", heit es beim Filmmagazin Deadline. Und "The Sunday Times Culture" bezeichnet sie sogar als "wilde Mischung aus Twin Peaks, No Country for old Men und The Killing". In der Tat ist "Utopia" innovativ und fernab der TV-Konventionen. Das ist nicht jedermanns Sache, aber jeder, der einen LSD-Tripp fr die Augen mit intelligent-verschachtelter Story mag, ist mit der jetzt erschienen Komplettbox auf Blu-Ray bestens bedient: Auf vier Discs findet man beide Staffeln mit allen zwlf Episoden 50 Minuten - ummantelt von einem schnen Pappschuber inklusive abziehbarem FSK-18-Logo, englischer Tonspur und Extras wie Audiokommentaren zur ersten Folge vom Drehbuchautor, Regisseur und Produzentin, gelschten Szenen und Blicken hinter die Kulissen.

Fr die Serie namensgebend ist die fiktive graphic novel "The Utopia Experiment". Vier Fans des Comics lernen sich nher kennen: die ehemalige Medizinstudentin Becky, der elfjhrige Grant, Verschwrungstheoretiker Wilson und Dauerpessimist Ian. Gemeinsam mit Jessica Hyde, die wenig spter hinzustt, wollen Sie dem Utopia-Geheimnis auf die Spur kommen und geraten ehe sie es sich versehen knnen in einen Strudel krimineller Machenschaften.

Besonders an "Utopia" ist neben den auergewhnlichen Bildern und vielschichtigen Charakterstudien der Fakt, dass die Grenzen zwischen Realitt und Fiktion nicht mehr klar gezogen werden knnen. Schnelle Schnitte, viel Action und Gewalt sorgen fr Adrenalinkicks, aber auf die Dauer auch fr mchtig Kopfschmerzen. Manchmal wre etwas weniger mehr gewesen und wirkt doch arg bemht. Unterm Strich ist "Utopia" jedoch eine gelungene Miniserie und die Komplettbox fr Fans definitiv ein Muss. (bv)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.