Die drei Fragezeichen 182 - Im Haus des Henkers

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 23.07.2016 | VÖ: 22.07.2016 | Herausgeber: Europa | Kategorie:

Eine Serie von berfllen beschftigt die Polizei von Rocky Beach. Als ein harmlos wirkender Mann unerwartet den letzten Raub gesteht und ein alter Bekannter in die Sache hineingezogen wird, ist klar: Hier geht etwas nicht mit rechten Dingen zu! Justus, Peter und Bob ermitteln an dsteren Orten und geraten in die Gesellschaft zwielichtiger Gestalten....

Im allerneuesten Fall unserer ewig jungen Lieblingsdetektive geht es unter anderem auf den Jahrmarkt und in die Geisterbahn. Welch schnes Setting fr eine ansonsten eher mittelprchtige Folge. Dies liegt zum einen an der arg unglaubwrdigen Story: Menschen werden hypnotisiert und begehen dann Einbrche... hm, ob das so klappt?! Zum anderen htte man gern den Rotstift ansetzen knnen. denn die 182. Episode "Im Haus des Henkers" reizt das Fassungsvermgen des Mediums mit einer Spielzeit von 76 Minuten vollends aus, ohne dass dabei jede Szene wirklich in dieser Lnge notwendig gewesen wre. Handlungsstraffungen und weniger ausladende Zwischenmelodien waren noch nie Heikedine Krtings Strke, sodass man es einmal mehr mit einem liebgewonnenen Nervfaktor gem "Das wird sich sowieso nicht mehr ndern" zu tun hat. Was sich zum Glck auch nicht mehr ndert, ist die herrliche Geruschkulisse und die Tatsache, dass mglichste viele Schauspieler gemeinsam aufgenommen worden. Schn, dass Krting und ihr Kollege Andr Minninger hier ebenfalls kleine Gastauftritte haben. Von unseren drei Detektiven gibt Andreas Frhlich einmal mehr die beste Performance ab, whrend Oliver Rohrbeck und Jens Wawrczeck gern und viel chargieren.

"Die drei Fragezeichen 182 - Im Haus des Henkers" ist eine solide Folge mit den blichen Schwchen. Es gibt durchaus strkere Bcher, Schlimmeres hat man jedoch auch schon gehrt. (bv)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.