[REC] (Blu-ray)

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 05.12.2008 | VÖ: 17.11.2008 | Herausgeber: e-m-s | Kategorie: Film

Seit dem "Blair Witch Project" gibt es immer wieder Filme, die sich am gleichen Prinzip versuchen und den Zuschauer durch einen pseudodokumentarischen Stil direkt ins Geschehen mit einbeziehen wollen. Mal gelingt das mehr, mal weniger gut. Im Falle von "[REC]" kann das Ergebnis durchaus berzeugen, da der Film eine konstant unheimliche, beklemmende Atmosphre aufbaut, die bis zum Schluss anhlt. Der besondere Trick dabei ist, dass der Streifen als TV-Doku ber die nchtliche Arbeit der Feuerwehr beginnt. Wir begleiten Kameramann Pablo (Palo Rosso) und Reporterin ngela Vidal (Manuela Velasco) beim Dreh einer Reportage in einer Feuerwache. Der Alltag der Feuerwehrleute wird gezeigt, das Herumsitzen, Essen, Warten etc., bis es dann schlielich zu einem scheinbaren Routineeinsatz kommt. Was genau passiert ist, kann noch nicht gesagt werden, es soll aber nichts allzu Dringendes sei. ngela und Pablo begleiten die Feuerwehrleute, die Kamera immer dabei. Vor Ort, wo bereits die Polizei wartet, berichten dann die Bewohner eines Mietshauses, dass eine alte Frau in einer der Wohnungen pltzlich unglaublich laut zu schreien angefangen habe und man nicht wisse, was mit ihr los sei. Die Beamten betreten daraufhin die Wohnung und finden die alte Dame, die ohne Vorwarnung den Polizeichef anspringt und sich in seinem Gesicht verbeit. Ab diesem Zeitpunkt beginnt fr den Zuschauer eine rasante Geisterbahnfahrt, denn als man fluchtartig in den Eingangsbereich des Hauses zurckstrmt, muss man feststellen, dass die Behrden inzwischen den Quarantnezustand ber das Haus verhngt haben und niemanden mehr hinauslassen. Was das wohl zu bedeuten hat...

Wer Wert auf eine durchdachte Story legt, wird bei "[REC]" nicht wirklich fndig werden. Das Thema "Virusinfektion macht Menschen zu wtenden Killerbestien" ist weder neu noch innovativ und kann fr sich allein betrachtet dem Zuschauer, der "28 Days Later" oder jeden beliebigen anderen Zombie-Film gesehen hat, nur noch ein mdes Lcheln hervorlocken. Der Film lebt allein von seiner Atmosphre - und die ist zum Glck so stimmig, dass sie das lahme Grundkonzept ber Wasser halten kann. Man wei zwar bereits im Voraus, was einen erwartet (Was soll auch schon sonst passieren, als dass man sich umdreht und pltzlich einen grlenden "Viruspatienten" vor sich hat?), doch dadurch, dass man sich quasi in derselben Situation wie die Hauptfiguren befindet und durch den Dokumentationsstil das Geschehen direkt miterlebt, zuckt man dann doch immer mal wieder zusammen, wenn aus dem Nichts das eine oder andere Mnsterchen auftaucht. "[REC]" ist zwar bei Weitem nicht so unterhaltsam spannend wie beispielsweise "Cloverfield" (und auch sicher nicht, wie es uns das Cover weismachen will, "der furchteinflendste Film, der jemals gedreht wurde), aber fr Horrorfans ein durchaus netter Grusler fr zwischendurch.

Die deutsche Blu-ray von e-m-s zeigt den Film in voller HD-Auflsung (1920x1080). Der Transfer ist scharf und klar, Rauschen ist kaum auszumachen. Auch die Kompression macht keinerlei Probleme. Natrlich kann man "[REC]" bei der Bildbewertung aber nicht mit gewhnlichen Kinoproduktionen gleichsetzen, da die Optik bewusst auf einen mglichst realistischen Stil - eben wie bei einer echten TV-Dokumentation - ausgerichtet ist. Daher zeigt sich der Kontrast nicht immer optimal und die Farben sind gelegentlich etwas blass, was aber perfekt zum Stil des Films passt. Allzu feine Details sollte man, bedingt durch die Aufnahmemethode, ebenfalls nicht erwarten.

Der Ton liegt auf Deutsch und Spanisch in DTS-HD Master Audio 5.1 vor (wahlweise gibt es zudem deutsche Untertitel) und macht seine Sache ordentlich, allerdings muss man bedenken, dass auch er dem "Realismus" des TV-Doku-Stils unterworfen ist. Dadurch sind die Spuren sehr frontlastig und bieten nahezu keine nennenswerten direktionalen Effekte, der Bass darf aber zumindest hin und wieder ordentlich wummern. Sowohl die deutsche als auch die spanische Fassung liefern klar verstndliche Dialoge, strend fllt allerdings die etwas schwache Synchronisation auf. Gerade bei Reporterin ngela, die - typisch Sdlnderin - extrem schnell spricht, ist die deutsche Stimme so gut wie nie synchron zu den Lippenbewegungen, was anfangs reichlich irritiert.

Das Bonusmaterial der Blu-ray ist leider nur wenig umfangreich ausgefallen. Das interessanteste Extra ist ein 18-mintiges Making Of, das zwar etwas werbelastig ausfllt, aber dennoch einige nette Hintergrundinfos bietet. So erfhrt man zum Beispiel, dass selbst die Schauspieler bei Drehbeginn noch nicht wussten, wie der Film ausgehen wird und zahlreiche Szenen ohne Vorwarnung entstanden, um die "reale Angst" festzuhalten. Ansonsten gibt es lediglich noch den Trailer zum Film, ein paar TV-Spots und eine unspannende Bildergalerie. Schade, dass es hier nur so wenig zu entdecken gibt - bietet die spanische Blu-ray doch noch zahlreiche weitere Features, wie z.B. einen Audiokommentar, Interviews, Casting-Szenen, Deleted Scenes und einen Bericht von der Premiere.

Fazit: [REC] ist fr den Horrorfan ein durchaus fesselnder Streifen, der allerdings in erster Linie von seiner beklemmenden Atmosphre lebt, die den Zuschauer direkt ins Geschehen eintauchen lsst. Die Story selbst ist allerdings wenig innovativ und bietet Standard-Zombie-Kost. Technisch leistet sich die Blu-ray von e-m-s keine groen Schwchen, insbesondere wei das Bild zu gefallen. Die Extras sind hingegen leider ziemlich schwach und weit vom Umfang der spanischen Disc entfernt. (jr)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.