Die drei Fragezeichen 178 - Der gefiederte Schrecken

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 24.01.2016 | VÖ: 04.12.2015 | Herausgeber: Europa (Sony Music) | Kategorie:

Was hat ein seltsames Vogelwesen mit einem riesigen Aquarium zu tun? Wer hat ein Interesse daran, die gigantische Meereslandschaft des mrrischen Mr. Faring zu zerstren? Und vor allem warum? Schon am Anfang ihres neuesten Falls gibt es eine Menge Fragezeichen fr Justus, Peter und Bob. Und am Tatort gilt es, nicht nur erstaunliche Kreaturen in Sicherheit zu bringen, sondern auch ein hchst merkwrdiges Rtsel zu lsen ...

Das Jahr 2015 war sicherlich nicht das mit den besten Hrspielverffentlichungen von den Abenteuern unserer Lieblingsdetektive Justus, Bob und Peter. Glcklicherweise gab es keine Totalausflle, Highlights waren jedoch auch nicht zu finden. Sicherlich kann eine Vertonung immer nur so gut sein wie die literarische Vorlage - im neuesten Abenteuer sind jedoch auch handwerkliche Patzer von Seiten des Studios Europa zu verzeichnen. Somit ist "Die drei Fragezeichen 178- Der gefiederte Schrecken" sicherlich nicht so schlimm, dass man sie komplett verreien muss, Luft nach oben wre aber in jedem Fall noch vorhanden gewesen.

Da wre zum einen das Buch, das wenig Neues bietet und auch die Charaktere nicht sehr typisch agieren lsst. Warum sollte unser neunmalkluger Besserwisser vom Dienst Justus ausgerechnet nicht wissen, was ein Barrakuda ist?

Zum anderen ist da die Regie: Selten klangen Dialoge so hlzern, war der Rhythmus nicht stimmig. Was jedoch schon fter vorkam und leider auch dieses Mal der Fall ist: Die Hauptsprecher bertreiben mindestens genauso wie die Nebenrollen.

Die eine oder andere Wendung und eine durchaus spannende Handlung trsten ein wenig darber hinweg, dass man sich bei Folge 178 nicht mit Ruhm bekleckert hat. (bv)

Wertung: 5 von 10 Punkten (5 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.