Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 11.10.2015 | VÖ: 02.10.2015 | Herausgeber: Europa (Sony Music) | Kategorie:

Im menschenleeren Dead Mans Canyon begegnet den "Drei Fragezeichen" pltzlich ein Goldgrber. Und zwar nicht irgendeiner John Dewey kam vor ber 100 Jahren zu Tode und verfluchte jeden, der seinem Gold zu nahe kommt. Fr Justus steht fest: Alles Legende! Doch als in der darauffolgenden Nacht gespenstischer Besuch vor der Tr steht, erwacht die Legende zum Leben ...

In "Die drei Fragezeichen 177 - Der Geist des Goldgrbers" sind unsere drei Detektive mal wieder auf Tour. Und dafr, dass man sich als Hrer sofort vorstellen kann, in welcher agbelegenen Pampa sich die Helden befinden, sorgt Heikedine Krting durch sehr passende Musik und Gerusche: Der Schotter knirscht unter den Schuhen, Holz knarzt, Wasser pltschert. Fr die Story zeigt sich Andr Marx verantwortlich, der bewhrte Zutaten aus dem Fragezeichen-Universum gekonnt kombiniert - Assoziationen an Klassiker wie "Und die bedrohte Ranch" entstehen. Beginnt sie noch mysteris und macht Lust auf mehr, sackt sie aber im letzten Drittel etwas in die Unglaubwrdigkeit ab. Aber irgendwie kennt und mag man das ja auch.

Die Leistungen der Sprecherinnen und Sprecher gehen in Ordnung. Susanne Sternberg htte ihre Figur der Miranda allerdings gern etwas weniger geknstelt interpretieren drfen - immerhin darf sie einen Satz sagen, den man eher bei "TKKG" erwarten wrde: "Ich wei, rauchen... ja, ja... aber ich bin so aufgeregt!" Oliver Rohrbeck versucht krampfhaft, jung zu klingen und drfe sich gerne zurcknehmen. Immerhin nervt Jens Warczeck weniger als sonst, mutiert aber bei der Flucht vor dem Krokodil kurz zur Drama-Queen und kreischt wie am Spie. Andreas Frhlich gibt wie immer die berzeugendste Performance.

Trotz kleiner Kritiken: Die neueste Folge ist unterhaltend und landet sicherlich einmal mehr im Player. (bv)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.