Commissario Montalbano - Volume VII

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 01.08.2015 | VÖ: 27.02.2015 | Herausgeber: Edel Germany GmbH | Kategorie: Serie

Das war eine lange Durststrecke. Aber nach mehr als 18 Monaten Wartezeit ist sie endlich da und alle Fans knnen aufatmen: Mit der Box "Commissario Montalbano Vol. VII" gibt es vier neue Flle in Spielfilmlnge mit einer Gesamtspielzeit vom 438 Minuten auf vier DVDs.

Der smarte Salvo Montalbano (Luca Zingaretti) ist noch immer in der sizilianischen Stadt an der Kste. Und noch immer hat er seine ganz speziellen Strategien, um Verbrecher dingfest zu machen. Dabei bleibt selbstverstndlich immer gengend Zeit, um den anderen Geschlecht den Kopf zu verdrehen und fr andere genussvolle Momente des Lebens. Montalbano lsst halt nichts anbrennen: weder Frauen noch gutes Essen oder einen edlen Tropfen Wein.

Erneut sind die Episoden auf hohem Niveau und stehen ihren Vorlufern in nichts nach. Der Plot ist verschachtelt und ideenreich. Dank der Einblicke in das Privatleben des Kommissars und einem sympathisch aufwartenden Schauspielensembles macht es auch Spa, sich die Filme ein weiteres Mal anzusehen. Konkret beinhalten die DVDs die Abenteuer "Angelicas Lcheln", in dem es um eine Einbruchserie geht, "Im Spiegelkabinett", wo Bombenanschlge und eine schne Nachbarin fr Wirbel sorgen; ferner "Eine Stimme in der Nacht", in de Montalbano einen falschen Verdacht beseitigen muss und "Dstere Vorahnung", der gleich zwei knifflige Flle bietet.

Im Gegensatz zur sechsten Staffel ist die Bildqualitt dieses Mal deutlich besser leider war es das auch schon mit der Lobhudelei. Die Box wurde nmlich recht lieblos auf den Markt gebracht: So gibt es auer einiger Trailer keinerlei Bonusmaterial. Und wenngleich die deutsche Synchronisation gelungen ist warum fehlt der Originalton?

Trotz amsanten Inhalt: "Commissario Montalbano Vol. VII" ist in dieser Aufmachung etwas enttuschend. (bv)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.