The Exes - Staffel 2

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 26.04.2015 | VÖ: 24.04.2015 | Herausgeber: Edel Germany GmbH | Kategorie: Serie

Das ging fix: Nur wenige Monate nachdem die erste Season der relativ neuen Comedy-Serie verffentlich wurde, gibt es Ende April bereits "The Exes Staffel 2". Gleich vorweg kann man sagen: Wer amerikanische Sittcoms im Stil von "The Big Bang Theory" oder "How I met your Mother" mag, wird sich auch sicherlich hier ber vier Stunden lang gut unterhalten fhlen. Die zweite Staffel steht ihrem Vorgnger in nichts nach und bietet witzige Wortgefechte und das ewige Problem, dass Mnner und Frauen einfach nicht zusammen zu passen scheinen.

Im Zentrum stehen die Bewohner einer chaotischen Wohngemeinschaft. Da ist Phil Chase (Donald Faison), der sich vor nicht allzu langer Zeit von seiner Frau scheiden lassen hat. Sein Kumpel Haskel Bing (Wayne Knight) ist sein Mitbewohner und auch dieser frischer Single. Ihn und die dritte im Bunde, Rechtsanwltin Holly Brooks (Kristen Johnston) nervt es tierisch, dass Phil kein Kind von Traurigkeit ist und so gut wie jeden Abend eine andere Frau anschleppt... da muss eine Therapie her, um den Hausfrieden wieder herzustellen. Doch das ist nicht Hollys einziges Problem: Die Gute wird schlielich nicht jnger und es ist hchste Zeit fr ein Baby. Ob ein Samenspender die richtige Lsung fr den Kinderwunsch ist?

Leicht zotiger Humor, die stetigen Missverstndnisse und unterschiedlichen Ansichten zwischen den Geschlechtern, die alltglichen Probleme heterosexueller Menschen ber 30 das ist es, das "The Exes" ausmacht. Nicht mehr, nicht weniger. Etwas weniger witzig wird es, wenn man die Sitcom in der deutschen Tonspur hrt, da der Wortwitz etwas auf der Strecke bleibt. Gut, dass auch der englische O-Ton anzuwhlen ist. Leider hat es auch dieses Mal nicht fr Bonusmaterial gereicht.

Somit ist "The Exes Staffel 2" eher zum Schmunzeln, aber sicherlich kein allzu groer Wurf. (bv)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.