Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 16.12.2014 | VÖ: 25.07.2014 | Herausgeber: Universum Film GmbH | Kategorie: Zeichen & Trick

Schon allein der Titel der Folge "Cowboy Klaus und das pupsende Pony" ist doch zu niedlich. Drfte Eltern gefallen, wenn ihre Kinder von pupsenden Ponys nicht genug kriegen knnen und dies am Ende selbst ausprobieren.
Und dann Shaun das Schaf. In dieser Folge befindet es sich zusammen mit seinen Freunden im Zirkus. Na hoffentlich geht das mit der Aktion am Seil auch gut aus? Zu gro ist dann doch die Gefahr fr die liebevollen Schfchen nicht am Trampolin zu landen, sondern eher auf den harten Boden aufschlagen. Aber wie immer findet sich auch hierbei eine Lsung und die Freunde knnen sich gegenseitig helfen. Die Maus selbst hat jedoch im Zirkus wie immer alles im Griff. Sie dirigiert ihren blauen Elefanten und beide sind zufrieden. Wo sie oft der Unruhepol ist, ist der Elefant ihr Ausgleich und gibt ihr hier und da Hilfestellung.

Am schnsten sind aber dennoch solche Folgen der "Sendung mit der Maus" anzuschauen, die aussehen, als seien sie gerade schnell mal mit der Hand auf ein Blatt Papier gemalt worden und nur ein Bild wird nach dem anderen langsam mit der Kamera abgelichtet. So eine Folge ist "Das schlaflose Schwein". Simon das Schweinchen hat Probleme mit dem Einschlafen. Als er irgendwann doch seine Auge nicht mehr offen halten kann, trumt er von einer Elfe, die mithilfe von Sternenstaub den sie ihm in die Augen streut, ihn in das Land der Ferne schickt.

Diese Zeichentricksendungen, die nicht bertrieben dargestellt sind, sondern sich auf das Wesentliche beschrnken, knnen sehr lehrreich fr Kinder sein. Und gerade unser alter Freund der Kpt'n Blaubr ist ja bekannt fr sein "Wissen" und seine Eigenart etwas zu erzhlen. In seinem flapsigen Dialekt erzhlt er auf kindgerechter Weise seinen Enkelkindern etwas ber das Leben im All und die damit verbundene Schwerkraft und von schwarzen Lchern. Natrlich wei Opa zwar vieles, aber doch nicht alles. So helfen ihm seine Enkelkinder auf die Sprnge, dass man das Himmelszelt heute Weltall nennt. Am Ende sind sie aber dennoch stolz auf ihren Opa, der ihnen seit Jahren die besten Kindergeschichten ber das Leben in der Welt erzhlen kann.

Die Maus hat sich als Kindersendung bewhrt. Nicht umsonst ist sie als pdagogisch wertvoll ausgezeichnet worden.
Die 60 Minuten der DVD sind aber dann auch so schnell wieder vorbei, das drfte dann ruhig noch etwas mehr sein... Tja, von der Maus kann man halt auch als Erwachsener dann doch nie genug kriegen. Bleiben wir doch alle in einer gewissen Weise Kinder. Und die bekannte Melodie darf dann neben kochen, Kinder bespielen und Wsche, doch auch so einige Zeit weiterlaufen. Ob das wohl auch Kinder und Eltern in 50 Jahren noch so sehen werden? (cse)

Wertung: 10 von 10 Punkten (10 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.