Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 05.10.2014 | VÖ: 06.08.2013 | Herausgeber: Ascot Elite Home Entertainment | Kategorie: Film

Fans der nostalgisch anmutenden Kult-Komdie "Zur Sache Schtzchen" aus dem Jahr 1968 wurde zum 25. Geburtstag des Erfolgeswerks mit Uschi Glas, Werner Enke und Henry van Lyck ein ganz besonderes Geschenk gemacht. Digital bearbeitet erstrahlt die Jubilums-DVD in nie gekanntem Glanz und prsentiert sich in brillanter Bild- und Tonqualitt.

Martin (Enke) ist ein junger Tagtrumer, der morgens nicht aus den Federn kommt und wenig Anteil nimmt an seiner Umwelt. Selbst als er einen Einbruch beobachtet, muss er erst von seinem Kumpel berredet werden, zur Polizei zu gehen und eine Zeugenaussauge zu machen. Auf dem Revier wird er aufgrund seiner Splenigkeit schnell verdchtigt, etwas mit der krummen Sache zu tun zu haben... Dann ist da noch die schne und aus gutem Hause stammende Barbara (Glas). Klar: Martin muss die scharfe Braut unbedingt nher kennen lernen...

Ganz wunderbar fngt Regisseurin May Spils den damaligen Zeitgeist ein. Martin ist das Spiegelbild einer ganzen Generation, die sich Konventionen widersetzt und nicht daran interessiert ist, sich an die Ratschlge ihrer spieigen Eltern zu halten. Sicherlich muss man empfnglich sein fr den Spirit der 1960er-Jahre - sei es aus Interesse oder weil man zu dieser Zeit selbst in Martins Alter war: Erst dann kann man den Outsider-Movie richtig genieen bzw. in Erinnerungen schwelgen. Die Darsteller sind sympathisch und sogar die nicht mit dem grten schauspielerischen Talent ausgestattete Uschi Glas berzeugt.

Zur gelungenen Restaurierung gesellen sich einige interessante Extras, so zum Beispiel den beiden Debt-Kurzfilme der Regisseurin "Manver" und "Das Portrt", ein (leider nur fnfmintiges) Interview mit Enke aus dem Jahr 2012 und ein schnes zwlfseitiges Booklet.

Fr kleines Geld erhlt man mit "Zur Sache Schtzchen" ein liebevoll aufbereitetes Stck Zeitgeschichte. (bv)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.