Peter Thorwarths Unna-Trilogie

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 05.09.2014 | VÖ: 29.08.2014 | Herausgeber: Turbine Medien | Kategorie: Film

Die Unna-Trilogie: Das sind die Filme "Bang Boom Bang" (1999), "Was nicht passt, wird passend gemacht" (2002) und "Goldene Zeiten" (2006) des Regisseurs Peter Thorwarth. Allesamt Komdien, die in Unna (Westfalen) spielen. Hier wurde zugleich - neben Dsseldorf - der Groteil der Handlung abgedreht.

In einer schnen Box wurden die drei Teile nun von Turbine Medien auf BluRay verffentlicht. Neben reichlich Bonusmaterial und netten Gimmicks wie Aufklebern, einem Poster oder Postkarten, hat man den kommerziell erfolgreichsten Streifen "Bang Boom Bang" (ber 500.000 Kinozuschauer) einer intensiven digitalen berarbeitung gegnnt, so dass das Bild in frischen Farben erstrahlt. Ohne Zweifel: Diese Verffentlichung richtet sich an alle Fans und stellt eine schne Ergnzung im heimischen Medienregal dar. ber die Qualitt der Filme kann jedoch diskutiert werden. Wer Gefallen findet an deftigen Zoten, einer gehrigen Portion Lokalhumor und typischen Mnnerklisches inklusive frauenfeindlichem Humor, der wird - ganz wertfrei - sich kstlich amsieren, besonders beim ersten Teil, der dramaturgisch an der Spitze steht. Anspruchsvoll ist dies freilich nicht, aber nett amsieren kann man sich in jedem Fall.

Im Mittelpunkt von "Bang Boom Bang" steht der Gelegenheitsganove Keek, der gewaltig Probleme hat. Denn das aus einem Bankraub erbeutete Geld hat er nahezu komplett auf den Kopf gekloppt, obwohl es doch seinem Knastkumpel Kalle "gehrt". Aber was dieser nicht wei, macht ihn schlielich nicht hei. Leider hat Keek nicht damit gerechnet, dass Kalle frhzeitig aus dem Gefngnis entlassen wird und lautstark nach der Beute verlangt. Keek setzt alle Hebel in Bewegung, um Kohle aufzutreiben.
Besonders die liebevolle Figurenzeichnungen und ein gut aufgelegtes Ensemble sorgen fr kurzweilige Unterhaltung.

"Was nicht passt, wird passend gemacht" rckt das chaotisch-liebenswerte Bauarbeiterteam um Kalle und seine Kumpels in den Vordergrund. Diese knnten so herrlich durch den einen oder anderen Fusch ihr Brot verdienen, wren da nicht ein zahlungsunfhiger Chef und ein verliebter Architekt...
Ein amsanter Spa mit vielen prominenten Nebenrollen wie Stefan Jrgens oder Herbert Knebel, der eine Fernsehserie nach sich zog.

"Goldene Zeiten" handelt vom Eventmanager Ingo, der auf die wahnwitzige Idee kommt, mitten im Pott ein Golfturnier mit dem gefragten Hollywood-Schauspieler Douglas Burnett zu organisieren. Schnell ist es vorbei mit dem Frieden: Sex, Drugs und Rock 'n' Roll halten Einzug in die beschauliche Idylle.
Im Gegensatz zu seinen Vorgngern fllt die Komdie stark ab. Zu sehr rutscht sie in die Klamauk-Schiene. Auch Alexandra Neldels blasse Performance ist rgerlich.

Peter Thorwarts "Unna-Trilogie" ist in dieser Aufmachung fr alle Liebhaber ein Muss. Die Filme als solche treffen allerdings nicht den Geschmack eines jeden Zuschauers. (bv)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.