Die Elfen - Folge 9: Tod in der Nachtzinne

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 27.03.2014 | VÖ: 14.02.2014 | Herausgeber: Folgenreich (Universal) | Kategorie:

Mit Teil 9 "Der Elfen" nhern sich die Macher dem Finale der Staffel (Teil Zehn ist hier das Finale). Wie es sich dabei gehrt verdichtet sich entsprechend die Atmosphre und die Story nimmt noch einmal richtig Fahr auf bevor mit der nchsten Folge die groe Auflsung zu erwarten ist. Und selbst wer die Buchvorlage kennt und somit die Antworten schon kennt kann sich der vorherrschenden Spannung kaum entziehen.

Wenige Wochen nach der Schlacht gegen die Trolle im Fjordland mssen die Menschen ihre Heimat wieder aufbauen. Dabei begegnet der Knigsson Ulric dem undurchsichtigen Bruder Jules von der Tjured-Bruderschaft. Dieser erzhlt ihm er knnte in die Zukunft schauen und Ulrics Tod sehen. Doch kann man Jules berhaupt trauen?

Erneutes Highlight ist der Handlungsstrang um die Koboldin Ganda (wieder super gesprochen von Laura Maire) und den ehemaligen Schwertmeister der Elfenknigin Ollowain, welcher in seiner letzten Schlacht den Befehl verweigerte und in den Tod gehen wollte. Nach seiner (teilweisen ) Rettung ist viel von ihm verloren und der Rest wird von den Kobolden auf sehr niedertrchtige Art verplant. Kommt der alte Charakter des Schwertmeisters noch einmal zurck?

Die Qualitt des Hrspiels ist (wie bei fast allen Vorgngern) ber jede Kritik erhaben. Fans "Der Elfen" wissen welch hohe Qualitt sie hier bekommen. Von den Sprechern ber die Soundkulissen bis hin zur Adoption des Buches bewegen sich die Macher hier nahe am Optimum. Natrlich bringt gerade die vorletzte Folge viele Handlungsstrnge erst in Stellung fr das groe Staffelfinale, dafr berzeut die Folge aber mit Tempo und guter Strukturierung. Fans mssen aber so oder so zugreifen. Zum Glck lohnt es sich hier auch! (sc)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.