Antisocial (Blu-ray)

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 27.02.2014 | VÖ: 21.02.2014 | Herausgeber: Alive - Vertrieb und Marketing/DVD | Kategorie: Film

In dem blutigen Horrorfilm "Antisocial" von Regisseur Cody Calahan aus dem Jahr 2013 geht es um eine Gruppe Studenten, die ursprnglich blo eine tolle Silvesterparty feiern wollte aber es kommt ganz anders. Wie aus dem Nichts ist eine Epidemie ausgebrochen. Alle, die ihr unterliegen, mutieren zu Ttungsmaschinen. Die Teens flchten in ein Haus und suchen im Internet nach einer Lsung, um das Virus zu stoppen. Doch schnell mssen sie erfahren: Genau hier im Netz lauert der Kern des Virus. Knnen sich die Freunde schtzen?

Ungeschnitten ist "Antisocial" nun auf Blu-ray zu haben. Und die Anschaffung von Calahans Indie-Streifens ist durchaus lohnenswert, vorausgesetzt man ist als Splatterfan offen fr Neues. Denn dass sich das Grauen via das World Wide Web ausbreitet, ist eine alternative Herangehensweise, kann jedoch als gelungen umgesetzte Kritik an der Gesellschaft angesehen werden. Schlielich verlernen wir es immer mehr, miteinander zu reden, sich zu treffen, den Allerwertesten vor die Tr zu setzen und werden dank Internet und sozialen Netzwerken mehr und mehr zu Zombies. Dennoch ist das Abkommen vom traditionellen Horrorweg sicherlich nicht jedermanns Sache.

Unabhngig davon wird gewohnte Gruselkost geboten: Gliedmaen werden abgehackt, Menschen und Monster niedergemetzelt und es gibt mehr als nur einen Moment, in dem man zusammen zucken wird. Darber hinaus fllt keiner der Schauspielerinnen und Schauspieler (unter anderem Ryan Barrett und Chad Archibald) negativ auf, wenngleich oscarreife Leistungen sicherlich nicht erwartet werden knnen dafr reichen weder Talent noch Handlung.

Genre-Liebhaber erhalten mit "Antisocial" einen gelungenen Film auf Blu-ray, die leider ohne Extras auskommt. Eine nette Ergnzung fr die Sammlung nicht mehr, nicht weniger. (bv)

Wertung: 6 von 10 Punkten (6 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.