Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 03.11.2008 | VÖ: 23.10.2008 | Herausgeber: Ascot Elite | Kategorie: Film

"Blutrache Dead man's shoes" ist ein britischer Film von Regisseur Shane Meadows ("Mit geballter Faust", "This is England"). Eine Gruppe von klein kriminellen Drogendealern misshandelt und vergewaltigt den geistig zurckgebliebenen Antony (Toby Kebbell), er kann die Geschehnisse nicht richtig zuordnen und lsst sich von den Sprchen und Versprechungen der Gruppe beeindrucken, er lsst die Taten ber sich ergehen, ohne sich zu wehren.

Sein Bruder Richard (Paddy Considine) ist ein ehemaliger Elitesoldat und kehrt, nachdem er von den Taten erfhrt, in seine Heimatstadt zurck, um einen gnadenlosen Rachefeldzug zu beginnen.
Ein Tter nach dem anderen wird in Angst getrieben und schlielich von Richard exekutiert. Dabei nutzt Richard natrlich auch seine Erfahrungen als Elitesoldat, bleibt unbemerkt und zeigt sich nur, wenn er gesehen werden will. Hier ist schon in der Charakterdarstellung die erste Kontroverse zu sehen: Richard ist auf der einen Seite ein freundlicher, frsorglicher Bruder auf der anderen ein gnadenloser, berechnender Rcher. Auch als Zuseher erlebe ich diese zwei Seiten, denn trotz der Klte seiner Taten ist Richard hier der Sympathietrger, der seinen wehrlosen Bruder rcht.

Der Film ist kein reines Gemetzel, Gewaltszenen werden nur selten, dann aber konsequent gezeigt. Wie bei einem Fahrrad setzt sich der Spannungsbogen immer schneller in Bewegung und schnellt immer weiter nach oben. Nach und nach wird durch Rckblenden in Schwarz-Weiss gezeigt, welche Taten Antony ertragen musste, so dass immer wieder in Erinnerung gerufen wird, warum Richard die Morde an den Ttern begeht. Da diese auch sonst keine positiven Eigenschaften zeigen, sondern den ganzen Tag damit verbringen, Drogen zu verkaufen und zu konsumieren, kommt kein Mitleid auf das Opfer sind nicht sie, sondern die beiden Brder.

Zustzlich zeigt der Film durch die erwhnten Rckblenden und gerade am Ende einige spannende Wendungen zuviel mchte ich dazu hier aber nicht verraten! So wird jedenfalls bis zum Ende die Spannung gehalten, auch wenn die Geschichte vermeintlich einfach gestrickt ist gerade deshalb kann man sie gut nachempfinden und durchaus als realistisch empfinden.

"Blutrache" ist sicherlich kontrovers und auf jeden Fall sehenswert. Die Art und Weise der Dialoge und Synchronisation gefllt mir gut, auch wenn sie im Vergleich zu groen Hollywood-Produktionen fr einige Leute unprofessionell wirken mag. Mir gefllt der konsequent realistische Stil ohne unntigen Schnick-Schnack, auch was das Bild und den Ton betrifft. Sicherlich kann die technische Prsentation nicht als Referenz bezeichnet werden, allerdings ist diese Tatsache hier vllig uninteressant und unwichtig, da der Stil einfach zum Film passt und somit einen roten Faden fr das Gesamtwerk darstellt.

Kurz zur technischen Seite: Wie schon beschrieben sind der Ton und das Bild fr diesen Film absolut gut und passend, natrlich darf hier kein groartiges 5.1-Getse erwartet werden. Die Extras sind sehenswert: es gibt erweiterte Szenen, geschnittene Szenen und ein alternatives Ende zu sehen.

Ich kann den Film all denjenigen empfehlen, die mit Filmen wie "Football Factory", "Romper Stomper" oder "This is England" etwas anfangen knnen. Es wird hier zwar nicht die Hooligan- oder Skinheadszene dargestellt, allerdings ist die Machart und Art und Weise der Darstellung hnlich. Mir hat die Intensitt, die auch durch die guten Darstellungen der Schauspieler ermglicht wird, sehr gut gefallen, so dass ich mir den Film sicherlich noch einige Male ansehen werde. (bf)

Wertung: 7 von 10 Punkten (7 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.